12. Okto­ber 2021
BONN (Bier­mann)  Die Asso­zia­ti­on von Lese­vi­sus und Lese­ge­schwin­dig­keit mit funk­tio­nel­len und morpho­lo­gi­schen Biomar­kern stützt die Eignung der Lese­leis­tung als aussa­ge­kräf­ti­gen Endpunkt klini­scher Studi­en. Dies schrei­ben die Autoren einer aktu­el­len Studie. Die Wissen­schaft­ler nahmen 85 Pati­en­ten (150 Augen; medi­a­nes Alter 77,9 Jahre [Bereich 72,4–82,1]; 60% Frauen, 40% Männer) mit geogra­phi­scher Atrophie
4. Okto­ber 2021
LAUSANNE (Bier­mann) – Uner­wünsch­te Arznei­mit­tel­wir­kun­gen (UAW) werden in phar­ma­ko­lo­gi­sche UAW (Typ A) und Hyper­sen­si­ti­vi­täts­re­ak­tio­nen (Typ B) vom Sofort­typ (nach <1h) und Spät­typ (nach >1h) unter­teilt. Als Folge intra­vit­rea­ler Injek­tio­nen von VEGF-Inhi­­bi­­to­­ren können kutane, nicht unmit­tel­ba­re Über­emp­find­lich­keits­re­ak­tio­nen mit und ohne syste­mi­sche Betei­li­gung auftre­ten. Eine Weiter­be­hand­lung mit dem glei­chen Wirk­stoff oder ein
4. Okto­ber 2021
NASHVILLE (Bier­mann) – Unter der Thera­pie mit syste­mi­schen Throm­bo­zy­ten­ag­gre­ga­ti­ons­hem­mern (TAH) und/oder neuen oralen Anti­ko­agu­lan­zi­en (NOAK) besteht bei der Erst­vor­stel­lung von Pati­en­ten mit reti­na­ler Venen­ast­throm­bo­se (VAT) eine erhöh­te Präva­lenz eines zysto­iden Maku­la­ö­dems (CMÖ) sowie fovea­ler Blutun­gen. Nach einer länge­ren Nach­be­ob­ach­tungs­zeit bestehen jedoch zwischen Pati­en­ten mit oder ohne Blut­ver­dün­nung keine funk­tio­nel­len oder
12. Okto­ber 2021
GWANGJU (Bier­mann)  Die Ergeb­nis­se einer aktu­el­len Studie aus Südko­rea lassen den Autoren zufol­ge die Schluss­fol­ge­rung zu, dass eine Trabe­ku­lek­to­mie bei Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom (POWG) die Verän­de­run­gen des Augen­in­nen­dru­ckes (IOD) in verschie­de­nen Körper­hal­tun­gen effek­tiv senken kann. Die Wissen­schaft­ler nahmen 37 Pati­en­ten (37 Augen) mit medi­ka­men­tös schlecht einge­stell­tem IOD bei POWG
12. Okto­ber 2021
CHENGDU (Bier­mann) – Beim Glau­kom handelt sich um eine Gruppe neuro­de­ge­ne­ra­ti­ver Erkran­kun­gen, bei der das Immun­sys­tem betei­ligt sein, und Auto­an­ti­kör­per eine entschei­den­de Rolle bei der Patho­ge­ne­se spie­len könn­ten. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass peri­phe­re B‑Zell-Unter­­grup­­pen bei diesem Krank­heits­bild verän­dert sind. Es besteht eine Korre­la­ti­on zwischen einer neu identifizierten
4. Okto­ber 2021
NEW YORK (Bier­mann)  Bei Lata­no­pros­ten bunod (LBN)-0,024% handelt es sich um das 1. Stick­stoff­mon­oxid (NO)-freisetzende Prosta­­glan­­din-Analo­­gon (PGA), das den uveo­sklera­len sowie zusätz­lich durch NO den trabe­ku­lä­ren Abfluss des Kammer­was­sers stei­gert. Eine aktu­el­le Studie über 2 Jahre hat nun gezeigt, dass es nach Anwen­dung von LBN-Augen­­tro­p­­fen bei 60% der Pati­en­ten bei
12. Okto­ber 2021
GUANGZHOU (Bier­mann) – Bei einer trau­ma­ti­schen Horn­hau­t­ero­sio kommt es zu einem Scha­den des Horn­hau­t­epi­thels und auch der darun­ter­lie­gen­den hemi­des­mo­so­ma­len Verbin­dun­gen. Deren verzö­ger­te Erho­lung führt zu rezi­di­vie­ren­den sympto­ma­ti­schen Episo­den. Eine Behand­lungs­emp­feh­lung in Bezug auf die hemi­des­mo­so­ma­len Verbin­dun­gen exis­tiert bisher nicht. In einer rando­mi­sier­ten, kontrol­lier­ten Pilot­stu­die wurden daher 60 Pati­en­ten mit einer
5. Okto­ber 2021
SKOPJE (Bier­mann) – Das cornea­le Cross­lin­king (CXL) verbes­sert in aller Regel sowohl die Horn­haut­ra­di­en als auch den Visus. Die Vorher­sag­bar­keit dieser Verbes­se­run­gen war Gegen­stand einer aktu­el­len Studie. Bei Pati­en­ten mit Kera­to­ko­nus nach Routi­­ne-CXL (n = 53), Pati­en­ten mit rela­tiv stabi­lem Kera­to­ko­nus (n = 23) und einer alters- und geschlechts­kor­re­lier­ten Kontrollgruppe
30. Septem­ber 2021
SYDNEY (Bier­mann) – Eine retro­spek­ti­ve Fall­se­rie aus Austra­li­en unter­such­te Risi­ko­fak­to­ren, klini­sche Zeichen, mikro­bio­lo­gi­sches Spek­trum, Anti­bio­ti­ka­re­sis­tenz, anti­mi­kro­biel­le Thera­pie und den Verlauf einer mikro­biel­len Kera­ti­tis bei Pati­en­ten mit vorhe­ri­ger LASIK (Laser in situ Kera­to­mi­leu­sis). Die 16 in die Studie einge­schlos­se­nen Pati­en­ten waren im Zeit­raum von 2012 bis 2016 aufgrund einer mikro­biel­len Keratitis
6. Okto­ber 2021
BERLIN (Bier­mann) – In einer prospek­ti­ven Fall­stu­die wurde die Visus­per­for­mance und die opti­sche Quali­tät einer EDoF-IOL (exten­ded depth-of-focus Intrao­ku­lar­lin­se) mit der einer mono­fo­ka­len asphä­ri­schen Intrao­ku­lar­lin­se vergli­chen. Die einge­schlos­se­nen 56 Augen von 28 Pati­en­ten erhiel­ten entwe­der eine Mini Well EDoF-IOL (n = 14) oder eine Mini 4 mono­fo­ka­le IOL (n =
30. Septem­ber 2021
SYDNEY (Bier­mann) – Eine retro­spek­ti­ve Fall­se­rie aus Austra­li­en unter­such­te Risi­ko­fak­to­ren, klini­sche Zeichen, mikro­bio­lo­gi­sches Spek­trum, Anti­bio­ti­ka­re­sis­tenz, anti­mi­kro­biel­le Thera­pie und den Verlauf einer mikro­biel­len Kera­ti­tis bei Pati­en­ten mit vorhe­ri­ger LASIK (Laser in situ Kera­to­mi­leu­sis). Die 16 in die Studie einge­schlos­se­nen Pati­en­ten waren im Zeit­raum von 2012 bis 2016 aufgrund einer mikro­biel­len Keratitis
21. Septem­ber 2021
BUENOS AIRES (Bier­mann) – Die Behand­lung einer Pres­by­opie erfolgt in der Regel durch entspre­chen­de Bril­len­glä­ser oder, bei Wunsch nach Bril­len­un­ab­hän­gig­keit, durch unter­schied­li­che refrak­tiv­chir­ur­gi­sche Eingrif­fe. Eine phar­ma­ko­lo­gi­sche Option, die Auswir­kun­gen der Pres­by­opie zu behan­deln, stellt die sog. Beno­z­­zi-Metho­­de dar. Diese wurde in einer nicht rando­mi­sier­ten multi­zen­tri­schen retro­spek­ti­ven Fall­se­rie durch argen­ti­ni­sche Forscher
21. Septem­ber 2021
DURHAM (Bier­mann)  Die opti­sche Kohä­renz­to­mo­gra­phie (OCT) wird heut­zu­ta­ge routi­ne­mä­ßig zur Diagno­se und Über­wa­chung  von Pati­en­ten mit verschie­de­nen Augen­er­kran­kun­gen einge­setzt. Es handelt sich um große Tisch­in­stru­men­te, die von geschul­tem Perso­nal bedient werden und zur Posi­tio­nie­rung und Bewe­gungs­re­duk­ti­on des Pati­en­ten eine Kinn- und Stirn­stüt­ze für die mecha­ni­sche Stabi­li­sie­rung erfor­dern. Tech­ni­ker und Ärzte
26. April 2021
SEOUL (Bier­mann)  Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass reti­na­le Biomar­ker Alzheimer(AD)-bedingte Gehirn­ver­än­de­run­gen wider­spie­geln und ein Hilfs­mit­tel im Scree­ning kogni­tiv gesun­der (CN) Perso­nen im präkli­ni­schen Stadi­um der AD darstel­len können. Die Autoren nahmen 49 CN-Perso­­nen (Durch­schnitts­al­ter 70,6 Jahre; SD 9,4 Jahre), davon 25 Frauen (51%;), in die Quer­schnitts­stu­die auf. Alle Analy­sen wurden
9. Novem­ber 2020
HOUSTON (Bier­mann) – In einer aktu­el­len Studie haben deren Autoren versucht, Para­me­ter des vorde­ren Augen­ab­schnit­tes zu finden, durch die eine Unter­schei­dung der 2 Mecha­nis­men, die zu einem Winkel­block führen können, möglich ist. Bei diesen Mecha­nis­men handelt es sich zum einen um den Pupil­larblock (PB) und zum ande­ren um die Plateau-Iris-Konfiguration
4. Okto­ber 2021
PHILADELPHIA (Bier­mann) – Bei der sympa­thi­schen Ophthal­mie handelt es sich um eine bila­te­ra­le granu­lo­ma­tö­se Uvei­tis, die nach einem unila­te­ra­len Trauma oder nach chir­ur­gi­schen Eingrif­fen auftritt, und den Visus des kontralate­ra­len Auges bedroht. Die Diagno­se wird erschwert durch unter­schied­li­che Befund­bil­der und klini­sche Verläu­fe sowie einem Fehlen von diagnos­ti­schen Labor­pa­ra­me­ter, sodass die
4. Okto­ber 2021
TUSTIN (Bier­mann) – Bei dem Pediatric-Vision-Scan­­ner (PVS) handelt es ich um ein trag­ba­res Sehtest­ge­rät zum Scree­ning auf Ambly­o­pie und Stra­bis­mus bei Vorschul­kin­dern. Das Gerät wird 35 cm vor das Gesicht des Kindes gehal­ten. Nach­fol­gend scannt dieses mit einem pola­ri­sier­ten Laser­strahl die Fovea beider Augen des Kindes und wertet aus, ob
29. Septem­ber 2021
NASHVILLE (Bier­mann)  Die Zukunft der vitre­o­re­ti­na­len Chir­ur­gie liegt in den fort­schrei­ten­den Visua­li­sie­rungs­tech­ni­ken und den robo­ter­ge­stütz­ten chir­ur­gi­schen Gerä­ten. Die Verfas­ser eines aktu­el­len Reviews haben die paral­le­len Entwick­lun­gen der OCT und der chir­ur­gi­schen Robo­tik sowie die Schnitt­men­ge der beiden Tech­no­lo­gien, die das Poten­zi­al haben, die Pati­en­ten­ver­sor­gung zu verbes­sern, beschrie­ben. Laut den Wissenschaftlern

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.