23. Novem­ber 2022
ZUNYI (Bier­mann) – Insbe­son­de­re zu Beginn einer Behand­lung mit VEGF-Inhi­­bi­­to­­ren kann es bei Pati­en­ten mit einer neovasku­lä­ren AMD (nAMD) zu Verän­de­run­gen des vitreo­ma­ku­lä­ren Inter­faces (VMI) kommen — v.a. wenn bereits Anoma­lien des VMI (VMIA) bestehen -, die zu schlech­te­ren morpho­lo­gi­schen und funk­tio­nel­len Ergeb­nis­sen führen. Dieses Fazit ziehen die Autoren einer
23. Novem­ber 2022
TORONTO (Bier­mann) – Einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung zufol­ge besteht bei Pati­en­ten mit neovasku­lä­rer AMD (nAMD), die mit unter­schied­li­chen gängi­gen VEGF-Inhi­­bi­­to­­ren behan­delt werden, kein Unter­schied in Bezug auf das Risiko für schwe­re, visus­be­dro­hen­de intro­ku­lä­re Inflamma­tio­nen (IOI). Den Autoren der Arbeit zufol­ge zeigt sich jedoch ein signi­fi­kant höhe­res Gesamt-Risiko für IOI-Erei­g­­nis­­se bei der
21. Novem­ber 2022
CLEVELAND – Nahezu 50% der Pati­en­ten mit einem unila­te­ra­len Diabe­ti­schen Maku­la­ö­dem (DMÖ) entwi­ckeln über einen Zeit­raum von in etwa 2 Jahren auch ein DMÖ im Part­ner­au­ge. Dabei erwei­sen sich eine kurze Dauer des Diabe­tes sowie eine erhöh­te Dicke der zentra­len Netz­haut (CST) im behan­del­ten 1. Auge vor Thera­pie­be­ginn als wichtige
23. Novem­ber 2022
SEOUL (Bier­mann) – Bei Ologen handelt es sich um ein resor­bier­ba­res Kolla­­gen­­ma­­trix-Implan­­tat, welches im Rahmen einer XEN-Gel-Sten­ti­m­­plan­­ta­­ti­on zwischen der Binde­haut und dem episklera­len Raum posi­tio­niert wird, um einer post­ope­ra­ti­ven Fibro­se­bil­dung entge­gen­zu­wir­ken. Wie die Autoren einer aktu­el­len Arbeit nun berich­ten, führt diese chir­ur­gi­sche Modi­fi­ka­ti­on der XEN-Implan­­ta­­ti­on nicht zu besse­ren Ergeb­nis­sen. In
23. Novem­ber 2022
SAN DIEGO (Bier­mann) – Einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung zufol­ge besteht bei Glau­kom­pa­ti­en­ten ein enger Zusam­men­hang zwischen struk­tu­rel­len Verän­de­run­gen der reti­na­len Nerven­fa­ser­schicht (RNFL) und der Varia­bi­li­tät des Augen­in­nen­dru­ckes (IOD), sodass die Autoren der Arbeit diesem Para­me­ter bei der Progres­si­ons­be­ur­tei­lung einen hohen klini­schen Stel­len­wert zuschrei­ben. In ihre retro­spek­ti­ve longi­tu­di­na­le Kohor­ten­stu­die schlos­sen die Wissenschaftler
21. Novem­ber 2022
JEONJU (Bier­mann) – Nach aktu­el­lem Kennt­nis­stand ist der Zusam­men­hang zwischen einem Offen­win­kel­glau­kom (OWG) und einem obstruk­ti­ven Schlaf­apnoe-Syndrom (OSAS) unklar und wurde auch bislang nicht länger­fris­tig unter­sucht. Nun haben die Autoren einer aktu­el­len Lang­­zeit-Studie gezeigt, dass das Risiko für ein OWG nach der Diagno­se des OSAS signi­fi­kant ansteigt. In ihre landesweite,
21. Novem­ber 2022
MADURAI (Bier­mann) – Eine indi­sche Studie unter­such­te den Einfluss von Astig­ma­tis­mus und Horn­haut­nar­ben auf den redu­zier­ten Visus bei Pati­en­ten, die zur Behand­lung einer Pilz­ke­ra­ti­tis unter ande­rem ein Cornea­les Cross­lin­king (CXL) erhal­ten hatten. In die rando­mi­sier­te kontrol­lier­te Studie wurden insge­samt 111 Pati­en­ten mit im Abstrich nach­ge­wie­se­ner Pilz­ke­ra­ti­tis einge­schlos­sen. Die Studi­en­au­gen wurden
14. Novem­ber 2022
ROCHESTER (Bier­mann) – Haben Pati­en­ten mit Fuchs´scher Endo­thel­dys­tro­phie (FECD) ein erhöh­tes Risiko für die Entwick­lung einer Krebs­er­kran­kung? Dieser Frage ging eine ameri­ka­ni­sche Studie nach, in der Medi­­­ca­­re-Daten der Jahre 2014 bis 2016 analy­siert wurden. Die Daten bezo­gen sich auf Menschen mit Anspruch auf Medi­­­ca­­re-Versor­­gung im Alter von 65 Jahren und
7. Novem­ber 2022
CHATTANOOGA (Bier­mann) – Eine aktu­el­le retro­spek­ti­ve Studie anhand von Pati­en­ten­da­ten sollte der Evalua­ti­on von Inzi­denz und Epide­mio­lo­gie rezi­di­vie­ren­der Horn­hau­t­ero­sio­nen unter Verwen­dung von Stan­­dard-Diagnos­­ti­­ka und einer neuen diagnos­ti­schen Tech­nik, Corne­al Sweep-Test (CST) genannt, dienen. Einge­schlos­sen wurden die Daten von 58 Augen (51 Pati­en­ten), die sich mit rezi­di­vie­ren­der Horn­hau­t­ero­si­on in einem Zeitraum
25. Novem­ber 2022
MAASTRICHT (Bier­mann) – Pati­en­ten, bei denen es im Rahmen einer Kata­rakt-Opera­­ti­on zu einer Ruptur der poste­rio­ren Linsen­kap­sel (poste­rior capsu­le ruptu­re, PCR) kommt, weisen signi­fi­kant schlech­te­re visu­el­le und refrak­ti­ve Ergeb­nis­se und zudem häufi­ger post­ope­ra­ti­ve Kompli­ka­tio­nen auf als Pati­en­ten ohne PCR. Aller­dings kann in der Regel dennoch eine Visus­ver­bes­se­rung im Vergleich zum
18. Novem­ber 2022
BARCELONA (Bier­mann) – Eine retro­spek­ti­ve Studie aus Barce­lo­na konnte kürz­lich mit 10-Jahres-Erge­b­­nis­­sen für die Implan­ta­ti­on einer Artiflex pIOL (falt­ba­re, iris­fi­xier­te phake Vorder­kam­mer­lin­se) aufwar­ten. Hierzu wurden die Daten aller Pati­en­ten unter­sucht, welche zwischen 2008 und 2011 eine solche Linse erhal­ten hatten und bei denen den Unter­la­gen ein Follow-up von mehr als
11. Novem­ber 2022
SAO PAULO (Bier­mann) – Nach perfo­rie­ren­der Kera­to­plas­tik kann unter Umstän­den ein hoher Astig­ma­tis­mus auftre­ten. Eine Studie aus Brasi­li­en beschäf­tig­te sich nun mit der Frage, inwie­fern eine Implan­ta­ti­on intrastroma­ler Ring­seg­men­te (ICRS) in Kombi­na­ti­on mit einer photo­re­frak­ti­ven Kera­tek­to­mie (PRK) eine Option für die Korrek­ti­on eines hohen Astig­ma­tis­mus von mehr als 6 dpt.
23. Novem­ber 2022
SEOUL (Bier­mann) – Die Sarko­ido­se bezeich­net eine Multi­sys­tem­er­kran­kung, die durch nicht­ver­kä­se­n­de Granu­lo­me defi­niert ist und bei in etwa 50% der Pati­en­ten mit einer Augen­be­tei­li­gung respek­ti­ve einer Uvei­tis poste­rior einher­geht. Die Autoren einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung haben nun peri­phe­re Läsio­nen mithil­fe der Ultra­­wei­t­­win­­kel-Fluo­­res­­ze­­z­an­­gi­o­­gra­­phie (UWFA) quan­ti­ta­tiv und auto­ma­ti­siert (objek­tiv) analy­siert — um die
15. Novem­ber 2022
YAMAGATA (Bier­mann) – Wie die Autoren einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung schrei­ben, verkürzt sich bei Pati­en­ten, bei denen aufgrund einer proli­fe­ra­ti­ven Diabe­ti­schen Reti­no­pa­thie (PDR) eine Pars-plana-Vitre­k­­to­­mie (ppV) erfor­der­lich ist, durch eine intra­ope­ra­tiv durch­ge­führ­te OCT (iOCT) die Opera­ti­ons­zeit signi­fi­kant. Eine Verbes­se­rung der post­ope­ra­ti­ven Sehschär­fe oder der Inzi­denz­ra­te für intra- und post­ope­ra­ti­ve Kompli­ka­tio­nen bzw.
10. Novem­ber 2022
KAYSERI (Bier­mann) – Einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung zufol­ge führt die intra­vit­rea­le Injek­ti­on (IVI) eines Dexamethason(DEX)-Implantates bei Pati­en­ten mit einem unter Anti-VEGF thera­pie­re­frak­tä­ren, persis­tie­ren­den Diabe­ti­schen Maku­la­ö­dem (DMÖ) bzw. einem Maku­la­ö­dem infol­ge eines reti­na­len Venen­ver­schlus­ses (RVT-MÖ), zu guten morpho­lo­gi­schen Erfol­gen. Zusätz­lich haben die Autoren der Arbeit gezeigt, dass bestimm­te Befun­de der OCT prognostische
23. Novem­ber 2022
SEOUL (Bier­mann) – Die Sarko­ido­se bezeich­net eine Multi­sys­tem­er­kran­kung, die durch nicht­ver­kä­se­n­de Granu­lo­me defi­niert ist und bei in etwa 50% der Pati­en­ten mit einer Augen­be­tei­li­gung respek­ti­ve einer Uvei­tis poste­rior einher­geht. Die Autoren einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung haben nun peri­phe­re Läsio­nen mithil­fe der Ultra­­wei­t­­win­­kel-Fluo­­res­­ze­­z­an­­gi­o­­gra­­phie (UWFA) quan­ti­ta­tiv und auto­ma­ti­siert (objek­tiv) analy­siert — um die
23. Novem­ber 2022
BARCELONA (Bier­mann) – Bei dem syste­mi­schen Lupus erythe­ma­to­des (SLE) handelt es sich um eine chro­­nisch-rezi­­di­­vie­­ren­­de multi­sys­te­mi­sche Auto­im­mun­erkran­kung, bei der eine Reti­no­pa­thie bzw. eine reti­na­le Vasku­li­tis auftre­ten können, die mit der syste­mi­schen Krank­heits­ak­ti­vi­tät korre­lie­ren. Wie die Autoren einer neuen Arbeit nun berich­ten, finden sich mittels multi­moda­ler Bild­ge­bung bereits subkli­ni­sche struk­tu­rel­le und
22. Novem­ber 2022
SEONGNAM (Bier­mann) – Den Autoren einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung zufol­ge weisen hyaluron­säu­re­hal­ti­ge Augen­trop­fen (HA) bei Pati­en­ten mit dem Syndrom des trocke­nen Auges (DES) eine nahezu iden­ti­sche Wirk­sam­keit wie Augen­trop­fen mit Cyclo­s­po­rin A ([CsA]; Immun­sup­pres­si­vum aus der Gruppe der Calci­n­eu­rin­in­hi­bi­to­ren) auf, während sich das Sicher­heits- bzw. Verträg­lich­keits­pro­fil als güns­ti­ger erweist. In ihre

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.