23. Juli 2019
PATRAS (Bier­mann) – Im Rahmen von intra­vit­rea­len Injek­tio­nen wurden Pati­en­ten für eine grie­chi­sche Studie präope­ra­tiv entwe­der mit Nepa­fenac 0,1 % Augen­trop­fen (Gruppe 1, n=33), Nepa­fe­nac 0,3 % Augen­trop­fen (Gruppe 2, n=32) oder Place­bo (Gruppe 3) vorbe­handelt und anschlie­ßend die Schmerz­stär­ke mittels visu­el­ler Analogska­la (VAS) und McGill-Pain-Frage­bo­gen jeweils ­direkt und 6 Stun­den post­ope­ra­tiv
17. Juli 2019
SAMSUN (Bier­mann) – Kran­ken­ak­ten von 97 Augen mit Diabe­ti­schem Maku­la­ödem (DMÖ) und einer ­Rani­­bi­zumab-Ther­a­pie im PRN-Schema wurden auf Verän­de­run­gen des best­kor­ri­gier­ten Visus in Zusam­men­hang mit demo­gra­fi­schen Daten und OCT-Befun­­­den unter­sucht. Höhe­res Lebens­al­ter, weib­li­ches Geschlecht, gerin­ge­rer Base­­li­­ne-Visus, Entwick­lung einer vitreo­ma­ku­lä­ren Trak­ti­on und Störun­gen der ellip­soi­den Zone im OCT konn­ten als Prädik­to­ren
11. Juli 2019
BALTIMORE (Bier­mann) – Im Rahmen der POINT-Studie wurde die Wirk­sam­keit von entwe­der 3 perio­ku­lä­ren Triamci­­no­­lo­­na­ce­­to­­nid-Inje­k­­ti­o­­nen (PTA) oder 3 ­intra­vit­rea­len Triamci­­no­­lo­­na­ce­­to­­nid-Inje­k­­ti­o­­nen (ITA) oder 1 intra­vit­rea­len Dexa­­me­t­ha­­son-Implan­­tat (IDI) evalu­iert. Die in die Studie einge­schlos­se­nen Pati­en­ten wurden rando­mi­siert 1:1:1 auf die 3 Behand­lungs­ar­me verteilt. Pati­en­ten mit beid­sei­ti­gem Maku­la­ödem erhiel­ten für beide Augen die
22. August 2019
AKRON (Bier­mann) – Präva­lenz und genaue Diagno­se bei kind­li­chen Glau­kom­er­kran­kun­gen wurden anhand von Pati­en­ten­ak­ten einer Augen­kli­nik analy­siert. Von 118 Pati­en­ten (64% männ­lich) unter 18 Jahren (durch­schnitt­li­ches Alter 7,07±5,4 Jahre), die sich inner­halb von 10 Jahren augen­ärzt­lich an einer Augen­kli­nik vorge­stellt hatten, bestand bei 46% ein Glau­kom­ver­dacht. Bei 20% wurde ein
21. August 2019
DURHAM (Bier­mann) – Eine US-ameri­­ka­­ni­­sche Arbeits­grup­pe hat unter­sucht, welche Fakto­ren mit einer erfolg­rei­chen Behand­lung des mali­gnen Glau­koms asso­zi­iert sind. Dabei stell­te sie fest, dass eine frühe­re Vitrek­to­mie die Erho­lungs­zei­ten für ein mali­gnes Glau­kom verkür­zen kann. Eine Nd:YAG-Laser-Hyaloidotomie und orale Carboan­hy­dra­­se-Inhi­­bi­­to­­ren können zu einer stär­ke­ren Senkung des Augen­in­nen­drucks führen. Während eine
19. August 2019
LONDON (Bier­mann) – Eine Glau­kom­drai­na­ge­im­plan­ta­ti­on inner­halb der ersten zwei Lebens­jah­re ist effek­tiv und sicher, so das Ergeb­nis einer im Jour­nal of Glau­co­ma veröf­fent­lich­ten Arbeit. Die Gesamt­erfolgs­ra­te lag bei 59% nach 5 Jahren. Außer­dem erfor­dert die Implan­ta­ti­on eine rela­tiv gerin­ge Anzahl von post­ope­ra­ti­ven Eingrif­fen. In die retro­spek­ti­ve Fall­se­rie wurden 43 Kinder (60 Augen) einge­schlos­sen,
23. August 2019
ATHEN (Bier­mann) – In einer aktu­el­len Arbeit von Anasta­si­os Kanel­lo­pou­los im Jour­nal of Refrac­tive Surge­ry wird die lang­fris­ti­ge Sicher­heit und Wirk­sam­keit des soge­nann­ten Athens Proto­col bestä­tigt. Die meis­ten unter­such­ten Para­me­ter zeig­ten auch nach 10 Jahren nur gerin­ge Ände­run­gen. Um die Sicher­heit und Lang­zeit­wirk­sam­keit der topo­gra­phie­ge­führ­ten parti­el­len photo­re­frak­ti­ven Kera­tek­to­mie in Kombi­na­ti­on
20. August 2019
ANN ARBOR (Bier­mann) – Pati­en­ten mit bakte­ri­el­ler Kera­ti­tis benö­ti­gen in der Regel für länge­re Zeit eine Lokalthe­ra­pie mit Augen­trop­fen. Die Pati­en­ten­ak­ten von 48 an einer ameri­ka­ni­schen Augen­kli­nik behan­del­ten Pati­en­ten (davon 56% weib­lich) mit bakte­ri­el­ler Kera­ti­tis beleg­ten eine Thera­pie­dau­er von durch­schnitt­lich 54 Tagen mit 10 augen­ärzt­li­chen Vorstel­lun­gen, 5 verschie­de­nen Medi­ka­men­ten, 587
15. August 2019
KÖLN (Bier­mann) – Die Behand­lung des akuten Hydrops bei Kera­to­ko­nus stellt Augen­ärz­te vor größe­re Heraus­for­de­run­gen. In einer retro­spek­ti­ven Analy­se wurde der Verlauf bei 3 Pati­en­ten mit massi­vem cornea­len Hydrops bei akutem Kera­to­ko­nus und einer Behand­lung mittels Mini-Desce­­met membra­ne endo­the­li­al kera­to­plas­ty (Mini-DMEK) unter­sucht. Alle 3 Pati­en­ten (32±3 Jahre alt) zeig­ten eine
23. August 2019
ATHEN (Bier­mann) – In einer aktu­el­len Arbeit von Anasta­si­os Kanel­lo­pou­los im Jour­nal of Refrac­tive Surge­ry wird die lang­fris­ti­ge Sicher­heit und Wirk­sam­keit des soge­nann­ten Athens Proto­col bestä­tigt. Die meis­ten unter­such­ten Para­me­ter zeig­ten auch nach 10 Jahren nur gerin­ge Ände­run­gen. Um die Sicher­heit und Lang­zeit­wirk­sam­keit der topo­gra­phie­ge­führ­ten parti­el­len photo­re­frak­ti­ven Kera­tek­to­mie in Kombi­na­ti­on
5. August 2019
Adver­to­ri­al
Gezielt infor­miert, längst etabliert: Auch in diesem Jahr war das wissen­schaft­li­che Programm der Huma­n­Op­tics AG fester Bestand­teil des 32. DOC-Kongres­­ses in Nürn­berg. Im Fokus der Booth Lectures am Messe­stand der Huma­n­Op­tics AG stan­den die inno­va­ti­ve Intrao­ku­lar­lin­se ASPIRA-aXA mit XL-Optik und das Iris­im­plan­tat CUSTOMFLEX® ARTIFICIALIRIS. Unter dem Titel „Aspira-aXA: XL-Optik und
25. Juli 2019
SHANGHAI (Bier­mann) – In einer chine­si­schen prospek­ti­ven Studie wurde unter­sucht, welche Auswir­kun­gen auf die visu­el­le Quali­tät eine Small Incisi­on Lenti­cu­le Extrac­tion (SMILE) zur Korrek­tur einer Myopie und myopi­schem Astig­ma­tis­mus bei Pati­en­ten mit ≥2,5 D (HA) im Vergleich zu Pati­en­ten mit myopem Astig­ma­tis­mus <1,5 D (LA) hat. Hinsicht­lich der Dezen­trie­rung stell­ten die Forscher
22. Juli 2019
KAGOSHIMA (Bier­mann) – Eine japa­ni­sche Arbeits­grup­pe hat einen neuen Algo­rith­mus getes­tet, mit dem eine Quan­ti­fi­zie­rung des Gefäß­ver­laufs­mus­ters in der Haller-Schicht vorge­nom­men werden kann. Die En-face-Bilder wurden mittels opti­scher Kohä­renz­to­mo­gra­phie (OCT) ange­fer­tigt. In ihrem Fazit bestä­ti­gen die Autoren dem Algo­rith­mus, Gefäße der Haller-Schicht in En-face-Bildern der Choroidea auf objek­ti­ve Weise mit
20. Juli 2019
PARIS (Bier­mann) – Eine fran­zö­si­sche Arbeits­grup­pe hat struk­tu­rel­le und histo­lo­gi­sche Verän­de­run­gen einer Prä-Desce­­met-Horn­hau­t­­dys­­tro­­phie (PDCD) mithil­fe multi­moda­ler In-vivo-Bild­ge­bungs­­­ver­­­fah­­ren unter­sucht. Dabei zeigte sich, dass das klini­sche Erschei­nungs­bild und die struk­tu­rel­len Anoma­li­en, die bei verein­zel­ten spora­di­schen PDCDs fest­ge­stellt wurden, für einen dege­ne­ra­ti­ven Prozess spre­chen, der die Horn­haut­ke­ra­to­zy­ten betrifft. Eine epithe­lia­le oder endo­the­lia­le Betei­li­gung
5. Juli 2019
MÜNSTER (Bier­mann) – Zur Unter­su­chung des unter­schied­li­chen Erschei­nens von Gefäß­ver­än­de­run­gen bei maku­lä­rer Telean­giek­ta­sie Typ 2 (MacTel) und zur Beschrei­bung ihres mögli­chen Verlaufs hat eine Arbeits­grup­pe um Prof. Dr. Daniel Pauleik­hoff die Gefäß­mus­ter in verschie­de­nen Netz­haut­schich­ten mittels opti­scher Kohä­­ren­z­­to­­mo­gra­­phie-Angi­o­gra­­phie (OCT-A) analy­siert und die Befun­de mit einer Skala für den Schwe­re­grad der
22. August 2019
AKRON (Bier­mann) – Präva­lenz und genaue Diagno­se bei kind­li­chen Glau­kom­er­kran­kun­gen wurden anhand von Pati­en­ten­ak­ten einer Augen­kli­nik analy­siert. Von 118 Pati­en­ten (64% männ­lich) unter 18 Jahren (durch­schnitt­li­ches Alter 7,07±5,4 Jahre), die sich inner­halb von 10 Jahren augen­ärzt­lich an einer Augen­kli­nik vorge­stellt hatten, bestand bei 46% ein Glau­kom­ver­dacht. Bei 20% wurde ein
14. August 2019
OVIEDO (Bier­mann) – Die Implan­ta­ti­on intra­cor­nea­ler Ring­seg­men­te (Ferra­ra) dient der visu­el­len Reha­bi­li­ta­ti­on bei Kera­to­ko­nus. In einer Studie unter­such­ten Alfon­so et al. den Lang­zeit­ver­lauf nach dieser Opera­ti­on bei insge­samt 118 Augen von 88 pädia­tri­schen Kera­­to­­ko­­nus-Pati­en­­ten im Alter von 16,1±1,89 (10–18) Jahren. Der unkor­ri­gier­te Fern­vi­sus verän­der­te sich von 0,67±0,37 logMAR präope­ra­tiv auf
6. August 2019
BERLIN (Bier­mann) – Das Sehver­mö­gen älte­rer Menschen kann durch typi­sche alters­be­ding­te Erkran­kun­gen wie Kata­rakt und Maku­la­de­ge­ne­ra­ti­on beein­träch­tigt werden. Eine Arbeits­grup­pe aus Aachen und Berlin hat nun eine Studie durch­ge­führt, um den ophthal­mo­lo­gi­schen Gesund­heits­zu­stand von jünge­ren und älte­ren Menschen in einer Kohor­ten­stu­die mit Bewoh­nern eines Ballungs­raums zu verglei­chen (Berli­ner Alters­stu­die II

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.