17. Mai 2021
KARLSRUHE (Bier­mann) – Bei Pati­en­ten mit diabe­ti­schem Maku­la­ödem (DME) und voran­ge­gan­ge­ner Vitrek­to­mie besteht in der klini­schen Praxis kein Konsens über den Einsatz intra­vit­rea­ler Korti­kos­te­roidthe­ra­pi­en. Nun legen die Ergeb­nis­se einer 3-jähri­gen, retro­spek­ti­ven, multi­zen­tri­schen Studie nahe, dass ein Implan­tat mit Fluo­ci­no­lo­na­ce­to­nid bei Pati­en­ten mit unzu­rei­chen­dem Anspre­chen auf eine DME-Ther­a­pie sowohl bei vitrek­to­mier­ten
26. April 2021
SEOUL (Bier­mann)  Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass reti­na­le Biomar­ker Alzheimer(AD)-bedingte Gehirn­ver­än­de­run­gen wider­spie­geln und ein Hilfs­mit­tel im Scree­ning kogni­tiv gesun­der (CN) Perso­nen im präkli­ni­schen Stadi­um der AD darstel­len können. Die Autoren nahmen 49 CN-Perso­­nen (Durch­schnitts­al­ter 70,6 Jahre; SD 9,4 Jahre), davon 25 Frauen (51%;), in die Quer­schnitts­stu­die auf. Alle Analy­sen
20. April 2021
COIMBRA (Bier­mann) – Eine Arbeits­grup­pe aus Portu­gal unter­such­te, ob die Dicke der reti­na­len und choro­ida­len Schich­ten bei Pati­en­ten mit früher alters­ab­hän­gi­ger Maku­la­de­ge­ne­ra­ti­on (AMD) in unter­schied­li­chen Stadi­en auf eine frühe Neuro­de­ge­ne­ra­ti­on hindeu­ten kann. Tatsäch­lich konn­ten die Forscher zeigen, dass mehre­re innere und äußere neuro­re­ti­na­le Schich­ten in einem fort­ge­schrit­te­ne­ren Stadi­um der frühen
17. Mai 2021
LOS ANGELES (Bier­mann) – Ein US-ameri­­ka­­ni­­sches Autoren­team aus Los Ange­les und Port­land hat bei Pati­en­ten mit einem primä­ren Offen­win­kel­glau­kom (POAG) und einem Gesichts­feld­ver­lust (VF) einen Zusam­men­hang zwischen der Makula-Gefä­ß­­dich­­te und dem gesam­ten reti­na­len Blut­fluss nach­ge­wie­sen. Dadurch werde die Rolle vasku­lä­rer Fakto­ren in der Patho­phy­sio­lo­gie des POAG unter­stützt, so das Fazit
29. April 2021
NINGBO (Bier­mann) – Bei der Behand­lung eines neovas­ku­lä­ren Glau­koms (NVG) ist die intra­vit­rea­le Injek­ti­on mit Conber­cept eine wirk­sa­me Option und ihn ihren Effek­ten mit jenen einer Rani­­bi­zumab-Behan­d­­lung vergleich­bar. Die ist das Ergeb­nis einer chine­si­schen Studie mit 160 NVG-Pati­en­­ten, in der die beiden Substan­zen in Kombi­na­ti­on mit einer Trabe­ku­lek­to­mie und panre­ti­na­len
28. April 2021
FUKUI (Bier­mann) – Eine japa­ni­sche Arbeits­grup­pe verglich bei Glau­­kom-Pati­en­­ten die Ergeb­nis­se einer Trabe­ku­lek­to­mie in Kombi­na­ti­on mit einer Phako­emul­si­fi­ka­ti­on mit denen einer Trabe­ku­lek­to­mie mit anschlie­ßen­der Phako­emul­si­fi­ka­ti­on. Zusam­men­fas­send zeigte die Studie keinen signi­fi­kan­ten Unter­schied in der kumu­la­ti­ven Erfolgs­wahr­schein­lich­keit zwischen den beiden Grup­pen. Eine Trabe­ku­lek­to­mie in Kombi­na­ti­on mit einer Phako­emul­si­fi­ka­ti­on schien jedoch eine
29. April 2021
ALICANTE (Bier­mann) – Die vorlie­gen­de Studie sollte Lang­zeit­er­geb­nis­se von kombi­nier­ter Kata­rakt-Opera­­ti­on mit IOL-Implan­­ta­­ti­on und DMEK (Desce­met membra­ne endo­the­li­al kera­to­plas­ty) mit peri­phe­rer Stroma-Unter­­stüt­zung bei 107 Augen von 37 Pati­en­ten unter­su­chen. Die durch­schnitt­li­che Nach­be­ob­ach­tungs­zeit lag bei 182 +/-18,3 Mona­ten (6 — 84 Monate). Analy­siert wurden Verän­de­run­gen bei unkor­ri­gier­tem und korri­gier­tem Fern­vi­sus, sphä­ri­schem
29. April 2021
LUZERN (Bier­mann) – In einer Studie aus der Schweiz wurden 167 Kera­­to­­ko­­nus-Pati­en­­ten (durch­schnitt­li­ches Alter 38,8 Jahre, SD 13,9, 77,7% männ­lich) in fünf spezia­li­sier­ten Insti­tu­tio­nen zu ihrem Wissen über ihre Erkran­kung befragt. Von jedem Pati­en­ten wurden zusätz­lich die hervor­ste­chends­ten klini­schen Charak­te­ris­ti­ken, der höchs­te Ausbil­dungs­ab­schluss, mögli­che medi­zi­ni­sche Vorbil­dung und spezi­fi­sche Erfah­run­gen mit
22. April 2021
SAN FRANCISCO (Bier­mann) – Augen mit Uvei­tis sind in aller Regel schwer zu thera­pie­ren. Auch bei der Kera­to­plas­tik erge­ben sich nicht selten Proble­me in Bezug auf die Halt­bar­keit des Trans­plan­tats. Eine Studie aus den USA sollte deshalb unter­su­chen, wie häufig es in Zusam­men­hang mit einer Uvei­­tis-Erkran­kung nach Kera­to­plas­tik zu Trans­plan­tat­ver­sa­gen
29. April 2021
ALICANTE (Bier­mann) – Die vorlie­gen­de Studie sollte Lang­zeit­er­geb­nis­se von kombi­nier­ter Kata­rakt-Opera­­ti­on mit IOL-Implan­­ta­­ti­on und DMEK (Desce­met membra­ne endo­the­li­al kera­to­plas­ty) mit peri­phe­rer Stroma-Unter­­stüt­zung bei 107 Augen von 37 Pati­en­ten unter­su­chen. Die durch­schnitt­li­che Nach­be­ob­ach­tungs­zeit lag bei 182 +/-18,3 Mona­ten (6 — 84 Monate). Analy­siert wurden Verän­de­run­gen bei unkor­ri­gier­tem und korri­gier­tem Fern­vi­sus, sphä­ri­schem
22. April 2021
SINGAPUR (Bier­mann) – In einer asia­ti­schen Studie wurde bei 214 Augen von 107 Pati­en­ten die post­ope­ra­ti­ve Visus­er­ho­lung im Vergleich zum präope­ra­ti­ven sphä­ri­schen Äqui­va­lent unter­sucht. Die Pati­en­ten wurden präope­ra­tiv, einen Tag, zwei Wochen, einen Monat und drei Monate post­ope­ra­tiv unter­sucht. Eine hohe Myopie wurde als präope­ra­ti­ves sphä­ri­sches Äqui­va­lent von mindes­tens 5,0
15. April 2021
GRANADA (Bier­mann) – Alko­hol beein­flusst die Akkom­mo­da­ti­on in Abhän­gig­keit von der konsu­mier­ten Alko­hol­men­ge. Auf diesen einfa­chen Nenner lassen sich die Ergeb­nis­se einer etwas unge­wöhn­li­chen Studie aus Spani­en brin­gen, die kürz­lich veröf­fent­licht wurde. Einge­schlos­sen wurden 20 emme­tro­pe Proban­den, welche eine Base­­li­­ne-Unter­­su­chung, eine Unter­su­chung nach dem Konsum von 300 ml Wein und
26. April 2021
SEOUL (Bier­mann)  Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass reti­na­le Biomar­ker Alzheimer(AD)-bedingte Gehirn­ver­än­de­run­gen wider­spie­geln und ein Hilfs­mit­tel im Scree­ning kogni­tiv gesun­der (CN) Perso­nen im präkli­ni­schen Stadi­um der AD darstel­len können. Die Autoren nahmen 49 CN-Perso­­nen (Durch­schnitts­al­ter 70,6 Jahre; SD 9,4 Jahre), davon 25 Frauen (51%;), in die Quer­schnitts­stu­die auf. Alle Analy­sen
9. Novem­ber 2020
HOUSTON (Bier­mann) – In einer aktu­el­len Studie haben deren Autoren versucht, Para­me­ter des vorde­ren Augen­ab­schnit­tes zu finden, durch die eine Unter­schei­dung der 2 Mecha­nis­men, die zu einem Winkel­block führen können, möglich ist. Bei diesen Mecha­nis­men handelt es sich zum einen um den Pupil­lar­block (PB) und zum ande­ren um die Plateau-Iris-Konfi­gu­ra­­ti­on
17. Juni 2020
KAIRO (Bier­mann) – Das multi­fo­ka­le Elek­tro­re­ti­no­gramm (mfERG) ist ein sensi­ti­ves, objek­ti­ves Instru­ment zur Beur­tei­lung einer Netz­haut­funk­ti­ons­stö­rung bei Pati­en­ten mit Blut­hoch­druck, so das Ergeb­nis einer ägyp­ti­schen Fall-Kontroll-Studie. Die mfERG-Ampli­­tu­­de sei ein viel­ver­spre­chen­der Prädik­tor für die frühe Entwick­lung einer Reti­no­pa­thie bei syste­mi­scher Hyper­to­nie, resü­mie­ren die Studi­en­au­toren. In der Fall-Kontroll-Studie wurden 98 Augen
12. Mai 2021
DEHRADUN (Bier­mann)  Eine aktu­el­le Studie aus Indien hat gezeigt, dass chro­ni­sches Ziga­ret­tern­rau­chen zu einer erhöh­ten Inzi­denz von Augen­ober­flä­chen­er­kran­kun­gen im Sinne eines Sicca-Syndroms führt und zusätz­lich mit einer Verdün­nung der reti­na­len Nerven­fa­ser­schicht (RNFL) asso­zi­iert ist. Laut den Autoren könnte Rauchen bei Pati­en­ten mit neuro­de­ge­ne­ra­ti­ven Netz­hau­ter­kran­kun­gen zu einem kumu­la­ti­ven RNFL-Verlust führen. Die
12. Mai 2021
SEOUL (Bier­mann)  Eine aktu­el­le Studie aus Südko­rea hat gezeigt, dass es mit hoher Zuver­läs­sig­keit möglich ist, mithil­fe einer auto­ma­ti­sier­ten Metho­de unter Verwen­dung von Bildern der opti­schen Kohä­renz­to­mo­gra­phie (OCT) bei Pati­en­ten mit Uvei­tis die Anzahl an hyper­re­flek­ti­ven Glas­kör­per­ver­dich­tun­gen (vHF) sowie die Inten­si­tät von Glas­kör­per­trü­bun­gen zu quan­ti­fi­zie­ren. Die Wissen­schaft­ler entwi­ckel­ten ein Deep-Lear­­ning-Modell
12. Mai 2021
LYON (Bier­mann) Die Ätio­lo­gie einer Uvei­tis heraus­zu­fin­den stellt aufgrund des brei­ten Spek­trums an Ursa­chen oftmals eine Heraus­for­de­rung dar. In einer aktu­el­len Studie haben deren Autoren gezeigt, dass die Magnet­re­so­nanz­to­mo­gra­phie des Gehirns (bMRT) in bestimm­ten Fällen bei idio­pa­thi­scher neu aufge­tre­te­ner Uvei­tis eine rele­van­te Zusatz-Diagnos­­tik zur Ursa­chen­for­schung darstel­len kann. Die Autoren befür­wor­ten

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.