20. Dezem­ber 2023
TAICHUNG (Bier­mann)  Bei Metformin ([MET]; Bigua­­nid-Deri­­vat) handelt es sich um einen Inhi­bi­tor der Glyco­geno­ly­se und Gluco­neo­ge­ne­se in der Leber, der zusätz­lich die Gluko­se­ver­wer­tung im peri­phe­ren Gewebe verbes­sert. Aus einer aktu­el­len Studie geht nun hervor, dass hoch­do­sier­tes Metformin bei Pati­en­ten mit Typ-2-Diabe­­tes (T2DM) mit einem verstärk­ten Risiko für eine trocke­ne AMD
12. Dezem­ber 2023
POULSBO (Bier­mann)  Bei der Photo­bio­mo­du­la­ti­on (PBM) wird Licht mit Wellen­län­gen von 590 bzw. 660 und 850 nm über Leucht­di­oden erzeugt, welches über eine Akti­vie­rung von Kompo­nen­ten der mito­chon­dria­len Atmungs­ket­te die Stoff­wech­sel­funk­ti­on stabi­li­sie­ren und oxida­ti­ven Stress und Inflamma­ti­on inhi­bie­ren soll. Wie die Autoren einer aktu­el­len Arbeit nun schrei­ben, könnte die PBM
27. Novem­ber 2023
TAIPEH (Bier­mann)  Bei der „bacil­la­ry layer detach­ment“ (BALAD) handelt es sich um eine in der OCT hypo­re­flek­ti­ven, kuppel­för­mi­gen Abhe­bung der Photo­­re­­ze­p­­tor-Innen­­se­g­­men­­te inner­halb der Myoid-Zone (MZ) und über der hyper­re­flek­ti­ven Elli­p­­so­id-Zone (EZ). Einer aktu­el­len Studie zufol­ge führt eine Thera­pie mit Anti-VEGF bei Pati­en­ten mit einem Diabe­ti­schen Maku­la­ö­dem (DMÖ) mit versus ohne
20. Dezem­ber 2023
KATTOWITZ (Bier­mann)  Pati­en­ten mit einem Offen­win­kel­glau­kom (OWG) profi­tie­ren in der Regel von einem kombi­nier­ten Eingriff aus einer Phako­emul­si­fi­ka­ti­on mit einer einzel­nen Implan­ta­ti­on eines iStents in Bezug auf die Reduk­ti­on des Augen­in­nen­dru­ckes (IOD) und der Anzahl an einge­setz­ten Antig­lau­kom­a­to­sa (AGM). In Fällen mit einem präope­ra­tiv refrak­tä­ren IOD besteht jedoch post­ope­ra­tiv weiterhin
12. Dezem­ber 2023
FUKUI (Bier­mann)  Die Autoren einer aktu­el­len Studie haben gezeigt, dass sich bei Glau­kom­pa­ti­en­ten das Trabe­kel­ma­schen­werk nach einer Kahook-Dual-Blade (KDB)-Goniotomie stär­ker verän­dert als nach einer Micro­hook-Trabe­­ku­­lo­­to­­mie ab inter­no (µLOT), wohin­ge­gen die Verbes­se­run­gen des Augen­in­nen­dru­ckes (IOD) in etwa iden­tisch sind. In ihre rando­mi­sier­te klini­sche Studie schlos­sen die Wissen­schaft­ler 58 phake Patienten/Augen (mitt­le­res Alter
5. Dezem­ber 2023
LOS ANGELES (Bier­mann) – Bei Pati­en­ten mit einem primä­ren Offen­win­kel­glau­kom (POWG) unter­schei­den sich nach einer Phako­emul­si­fi­ka­ti­on (Phako) in Kombi­na­ti­on mit einer Implan­ta­ti­on eines iStent-inject-Systems versus eines Hydrus-Micros­t­ents die Reduk­ti­on des Augen­in­nen­dru­ckes (IOD) bzw. der Anzahl einge­setz­ter Antig­lau­kom­a­to­sa (AGM) nicht signi­fi­kant und unab­hän­gig davon, ob eine zusätz­li­che Kanalo­plas­tik ab inter­no (ABic)
21. Febru­ar 2024
HALIFAX (Bier­mann) — In länd­li­chen Gebie­ten kann der Zugang zur Gesund­heits­ver­sor­gung unter Umstän­den erschwert sein. Eine kana­di­sche retro­spek­ti­ve Kohor­ten­ana­ly­se unter­such­te deshalb den Einfluss des Wohn­sit­zes in länd­li­chen und klein­städ­ti­schen Gebie­ten (RST) auf die Indi­ka­tio­nen und Ergeb­nis­se der Desce­met Strip­ping Auto­ma­ted Endo­the­li­al Kera­to­plas­ty (DSAEK) in Atlan­tik-Kanada. In die Analy­se wurden konsekutive
20. Febru­ar 2024
SIENA (Bier­mann) — Refrak­ti­ve Behand­lungs­op­tio­nen bei Kera­to­ko­nus sind nach wie vor Ziel verschie­de­ner Studi­en. Eine aktu­el­le prospek­ti­ve inter­ven­tio­nel­le Studie unter­such­te die Ergeb­nis­se eines gewe­be­er­hal­ten­den Algo­rith­mus basie­rend auf einer Ray-Tracing tran­s­epi­the­lia­len Exci­­mer-Laser-Horn­hau­t­a­b­­tra­­gung (RT t‑PRK) in Kombi­na­ti­on mit einer indi­vi­dua­li­sier­ten pachy­me­trisch gesteu­er­ten beschleu­nig­ten Vernet­zung (M‑Nomogramm ACXL) bei jungen erwach­se­nen Pati­en­ten mit stabilem
14. Febru­ar 2024
PORTLAND (Bier­mann) — Die Kombi­na­ti­on von Kata­rakt­chir­ur­gie und Endo­thel­ke­ra­to­plas­tik (Triple-EK) ist eine gängi­ge Praxis und mögli­cher­wei­se siche­rer als die nach­ein­an­der durch­ge­führ­ten Opera­tio­nen, da sich der Pati­ent auf nur einen Eingriff fest­le­gen muss. In einer Studie aus Port­land  sollte unter­sucht werden, ob die Ergeb­nis­se der pseu­do­pha­ken endo­the­lia­len Kera­to­plas­tik und der dreifachen
20. Febru­ar 2024
SIENA (Bier­mann) — Refrak­ti­ve Behand­lungs­op­tio­nen bei Kera­to­ko­nus sind nach wie vor Ziel verschie­de­ner Studi­en. Eine aktu­el­le prospek­ti­ve inter­ven­tio­nel­le Studie unter­such­te die Ergeb­nis­se eines gewe­be­er­hal­ten­den Algo­rith­mus basie­rend auf einer Ray-Tracing tran­s­epi­the­lia­len Exci­­mer-Laser-Horn­hau­t­a­b­­tra­­gung (RT t‑PRK) in Kombi­na­ti­on mit einer indi­vi­dua­li­sier­ten pachy­me­trisch gesteu­er­ten beschleu­nig­ten Vernet­zung (M‑Nomogramm ACXL) bei jungen erwach­se­nen Pati­en­ten mit stabilem
8. Febru­ar 2024
QUINGDAO (Bier­mann) — Die einsei­ti­ge Kata­rakt bei Kindern führt oftmals zur Ambly­o­pie des betrof­fe­nen Auges. Zudem stellt sich bei der Opera­ti­on der Kata­rakt in aller Regel die Frage nach Belas­sen der Apha­sie oder nach Implan­ta­ti­on einer Intrao­ku­lar­lin­se. Eine prospek­ti­ve klini­sche Studie aus China unter­such­te Kinder­au­gen nach implan­ta­ti­on einer multi­fo­ka­len Intraokularlinse
1. Febru­ar 2024
CORDOBA (Bier­mann) — Die Korrek­tur eines gerin­gen Astig­ma­tis­mus im Rahmen einer Implan­ta­ti­on von implan­tier­bai­ren Koll­a­mer­lin­sen (ICL) kann sowohl mittels astig­ma­ti­schen, gegen­über­lie­gen­den Clear Cornea-Inzi­­si­o­­nen (OCCI) oder durch eine tori­sche ICL (T‑ICL) erfol­gen. In einer rando­mi­sier­ten prospek­ti­ven Vergleichs­stu­die aus Spani­en wurden diese beiden Tech­ni­ken anhand von 152 myopen Augen vergli­chen, die eine
5. Dezem­ber 2023
LONDON (Bier­mann) – Wie aus einer aktu­el­len Studie hervor­geht, führt der Komple­­men­t­­fak­­tor-C3-Inhi­­bi­­tor Pegcet­aco­plan (PCP) bei Pati­en­ten mit einer Geogra­phi­schen Atro­phie (GA) zu einer signi­fi­kan­ten Reduk­ti­on der Progres­si­ons­ra­te (PR). Laut den Autoren der Arbeit erweist sich die Wirk­sam­keit auf Aufnah­men der Spec­­tral-Domain-OCT (SD-OCT) als erheb­lich stär­ker evident als auf solchen der
27. Novem­ber 2023
TAIPEH (Bier­mann)  Bei der „bacil­la­ry layer detach­ment“ (BALAD) handelt es sich um eine in der OCT hypo­re­flek­ti­ven, kuppel­för­mi­gen Abhe­bung der Photo­­re­­ze­p­­tor-Innen­­se­g­­men­­te inner­halb der Myoid-Zone (MZ) und über der hyper­re­flek­ti­ven Elli­p­­so­id-Zone (EZ). Einer aktu­el­len Studie zufol­ge führt eine Thera­pie mit Anti-VEGF bei Pati­en­ten mit einem Diabe­ti­schen Maku­la­ö­dem (DMÖ) mit versus ohne
18. Okto­ber 2023
GUANGZHOU (Bier­mann) – Bei der punkt­för­mi­gen inne­ren Choro­ido­pa­thie (PIC) aus der Gruppe der White-Dot-Syndro­­me (WDS) handelt es sich um eine entzünd­li­che Erkran­kung der Ader­haut sowie der äuße­ren Netz­haut­schich­ten (ORL) unkla­rer Genese, die insbe­son­de­re bei jungen myopen Frauen auftritt und durch multi­fo­ka­le weiß-gelb­­li­che Läsio­nen gekenn­zeich­net ist. Die Autoren einer aktu­el­len Arbeit
19. Febru­ar 2024
HYDERABAD (Bier­mann) – Bei der pseu­do­epi­the­lio­ma­tö­sen Hyper­pla­sie (PEH) der Augen­ober­flä­che handelt es sich um eine benig­ne, über­schie­ßen­de Epider­mispro­li­fe­ra­ti­on auf verschie­de­ne Reize, welche mit einem Plat­ten­epi­thel­kar­zi­nom der Augen­ober­flä­che (OSSN) verwech­selt werden kann. Die Autoren einer aktu­el­len Studie haben nun gezeigt, dass sich eine PEH der Augen­ober­flä­che als eine Mani­fes­ta­ti­on einer chronischen
19. Febru­ar 2024
RAWALPINDI (Bier­mann) – Bei Tacro­li­mus handelt es sich um einen Calci­n­eu­­rin-Inhi­­bi­­tor mit immun­sup­pres­si­ven Eigen­schaf­ten. Aus einer aktu­el­len Arbeit geht nun hervor, dass Tacro­li­mus in Form einer Haut­sal­be (0,03%) bei Pati­en­ten mit einer Kera­to­kon­junc­ti­vi­tis verna­lis (VKC) eine länger­fris­tig wirk­sa­me und siche­re Thera­pie­op­ti­on darstellt. Zudem beto­nen die Studi­en­au­toren, dass die unter Corticosteroiden
19. Febru­ar 2024
NEU-DELHI (Bier­mann) – Wie die Autoren einer aktu­el­len Arbeit berich­ten, führt die kutane Appli­ka­ti­on des Calci­n­eu­­rin-Inhi­­bi­­tors Tacro­li­mus 0,1% in Form einer Augen­sal­be bei Pati­en­ten mit einer chro­ni­schen Kera­to­kon­junk­ti­vi­tis verna­lis (VKC) zu einer signi­fi­kan­ten Verbes­se­rung der Befun­de bei gleich­zei­tig fehlen­den okulä­ren Neben­wir­kun­gen. In ihre prospek­ti­ve, longi­tu­di­na­le, offene klini­sche Studie schlos­sen die

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.