Stagna­ti­on: Kontra­pro­duk­tiv für Forschung und Versor­gung

Liebe Lese­rin­nen und Leser,
Profes­sor Pleyer über­schrieb sein jüngs­tes Edito­ri­al mit „Neue Norma­li­tät!?“. Und ich finde es sehr gut, wie er über die Verän­de­run­gen in den Pati­en­ten­strö­men während des Lock­downs berich­tet hat. Nur: Darf dies unsere „Neue Norma­li­tät“ werden? Wohl kaum.

21. Okto­ber 2020
BOSTON (Bier­mann) – In einer retro­spek­ti­ven Kohor­ten­stu­die hatten schwar­ze Pati­en­ten mit einem diabe­ti­schen Maku­la­ödem nach intra­vit­rea­ler Beva­ci­zumab-Behan­d­­lung eine signi­fi­kant gerin­ge­re Wahr­schein­lich­keit einer Verbes­se­rung der Sehschär­fe (VA) als weiße und hispa­ni­sche Pati­en­ten. So lautet das Ergeb­nis einer US-ameri­­ka­­ni­­schen Unter­su­chung, in der der Einfluss der Popu­la­­ti­ons- und ethni­schen Zuge­hö­rig­keit auf die Wirk­sam­keit
19. Okto­ber 2020
ROYAL OAK (Bier­mann) – Bei der Durch­füh­rung einer auto­lo­gen Netz­haut­trans­plan­ta­ti­on (ART) bei 130 Augen beob­ach­te­te ein globa­les Konsor­ti­um trotz komple­xer chir­ur­gi­scher Patho­lo­gie gute anato­mi­sche und funk­tio­nel­le Ergeb­nis­se mit gerin­gen Kompli­ka­ti­ons­ra­ten. In die multi­zen­tri­sche, retro­spek­ti­ve, inter­ven­tio­nel­le, konse­ku­ti­ve Fall­se­ri­en­stu­die wurden 130 Pati­en­ten einge­schlos­sen, die sich zwischen Januar 2017 und Dezem­ber 2019 einer
7. Okto­ber 2020
MADRID (Bier­mann) – Eine Arbeits­grup­pe aus Spani­en und Itali­en unter­such­te in einer Mach­bar­keits­ana­ly­se bei stark kurz­sich­ti­gen Pati­en­ten mit einem durch­grei­fen­den Maku­la­fora­men (FTMH) auto­lo­ges wachs­tums­fak­to­ren­rei­ches Plasma („auto­lo­gous plasma rich in growth factor“, PRGF) als Adju­vans bei der Pars-Plana-Vitre­k­­to­­mie und „inter­nal limi­t­ing membra­ne peel“. Der Einsatz von PRGF erwies sich als repro­du­zier­bar,
11. Okto­ber 2020
ATHEN (Bier­mann) – Ophthal­mo­lo­gen aus Grie­chen­land fanden bei Pati­en­ten, die wegen eines Glau­koms behan­delt wurden, eine redu­zier­te Horn­haut­epi­thel­di­cke (CET). Die CET-Reduk­­ti­on wirkte sich supe­ri­or wie infe­ri­or glei­cher­ma­ßen aus. In die Quer­schnitts­stu­die wurden 62 Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel- oder Pseu­do­ex­fo­lia­ti­ons­glau­kom sowie 62 alters­ent­spre­chen­den Kontrol­len aufge­nom­men. Die verschie­de­nen Para­me­ter wurden mittels opti­scher
6. Okto­ber 2020
SAO PAULO (Bier­mann) – In einer klei­nen Quer­schnitts­stu­die bewer­te­ten Ophthal­mo­lo­gen aus Brasi­li­en bei Pati­en­ten mit einem Glau­kom die Korre­la­ti­on zwischen der trans­la­mi­nä­ren Druck­dif­fe­renz (TLPD) und dem okulä­rem Perfu­si­ons­druck (OPP). Dabei beob­ach­te­ten sie eine nega­ti­ve Korre­la­ti­on zwischen dem OPP und der TLPD. Dies unter­maue­re das Konzept des Glau­koms als eine „three-pres­­su­­re
26. Septem­ber 2020
HYDERABAD (Bier­mann) – Die Autoren einer prospek­ti­ven Beob­ach­tungs­stu­die konn­ten keinen kurz­fris­ti­gen Effekt einer abwech­seln­den Nasen­loch­at­mung (Prana­ya­­ma-Übung vom Typ Nadi Shud­dhi) auf den Augen­in­nen­druck (IOP) fest­stel­len. Die Arbeits­grup­pe aus Indien führte die nicht rando­mi­sier­te Studie in einer Augen­kli­nik mit drei Probanden­grup­pen durch: eine Glau­kom­grup­pe (19 Pati­en­ten, 33 Augen) und eine Gruppe
11. Okto­ber 2020
LONDON (Bier­mann) – In einem Zeit­raum von durch­schnitt­lich 25 Jahren (7–33 Jahre) nach pene­trie­ren­der Kera­to­plas­tik kam es bei sieben Augen von sechs Pati­en­ten und weite­ren sieben in der Lite­ra­tur aufge­führ­ten Fällen zu einer Abhe­bung der Desce­met Membran (DM). Eine Person wies sogar eine beid­sei­ti­ge Desce­­met-Membran-Abhe­bung auf. Die Pati­en­ten berich­te­ten teil­wei­se
11. Okto­ber 2020
CHIETI (Bier­mann) – In einer prospek­ti­ven inter­ven­tio­na­len Vorher-Nach­­her-Fall­­se­­rie mit 18 einge­schlos­se­nen Pati­en­ten wurde die Wirkung eines topi­schen rekom­bi­nan­ten Nerven-Wachs­­tum­s­­fak­­tor (rhNGF) auf cornea­le Nerven­struk­tu­ren und Funk­ti­on bei neuro­tro­pher Kera­topa­thie unter­sucht. Hier­bei wurde das beson­de­re Augen­merk auf das cornea­le Fluo­­res­ze­in-Stai­­ning, den Schir­­mer-I-Test, die cornea­le Sensi­ti­vi­tät (Cochet-Bonnet-Ästhe­­si­o­­me­­trie) und morpho­lo­gi­sche Krite­ri­en (sub-basale Nerven­fa­ser­dich­te, Anzahl
27. Septem­ber 2020
ROTTERDAM (Bier­mann) – Die DMEK (Desce­met Membra­ne Endo­the­li­al Kera­to­plas­ty) gehört fest zum Reper­toire von Horn­haut­chir­ur­gen. Eine Studi­en­grup­pe aus den Nieder­lan­den analy­sier­te den klini­schen Verlauf der durch sie in den letz­ten zehn Jahren durch­ge­führ­ten DMEK-Eingrif­­fe. Im Rahmen einer retro­spek­ti­ven Fall­stu­die wurden aller­dings die ersten 25 DMEK-versor­g­­ten Augen aufgrund der Lern­kur­ve ausge­schlos­sen.
11. Okto­ber 2020
REDWOOD CITY (Bier­mann) – In einer retro­spek­ti­ven Multi­cen­­ter-Fall­s­tu­­die wurde die Anwen­dung unter­schied­li­cher IOL-Formeln  (Barrett Univer­sal II, Emme­tro­pia Veri­fy­ing Opti­cal [EVO] 2.0, Haigis, Hill-RBF 2.0, Holla­day 1, Holla­day 2, Hoffer Q, Kane, Olsen,  SRK/T) für die Implan­ta­ti­on von Alcon SA60AT Intrao­ku­lar­lin­sen mit 30 oder mehr Diop­tri­en unter­sucht. Präope­ra­tiv erfolg­te eine Biome­trie
11. Okto­ber 2020
LISSABON (Bier­mann) – In einer prospek­ti­ven rando­mi­sier­ten Vergleichs­stu­die wurden die klini­schen Verläu­fe nach Implan­ta­ti­on von drei verschie­de­nen Model­len einer diffrak­ti­ven trifo­ka­len Intrao­ku­lar­lin­se vergli­chen. Einge­schlos­sen wurden insge­samt 90 Augen von 45 bila­te­ral operier­ten Pati­en­ten. Implan­tiert wurden die Fine­Vi­si­on POD F, die RayOne Trifo­cal und die Acry­Sof IQ PanOp­tix IOL (jeweils 30
27. Septem­ber 2020
WIEN (Bier­mann) – Ein Gegen­stand der aktu­el­len Forschung ist die Entwick­lung neuer IOL-Designs und Mate­ria­li­en zur Verrin­ge­rung der Nach­s­tar­bil­dung und damit selte­ne­rer Notwen­dig­keit einer Nd:YAG-Kapsulotomie. Eine rando­mi­sier­te, prospek­ti­ve, doppelt maskier­ten Studie der Univer­­­si­­täts-Augen­k­li­­nik Wien konnte nun mit Drei-Jahres-Erge­b­­nis­­se mit zwei hydro­pho­ben Open-Loop Single-Piece Acryl-Intrao­ku­lar­­lin­­sen (IOL) aufwar­ten. Einge­schlos­sen wurden 80 Pati­en­ten
17. Juni 2020
KAIRO (Bier­mann) – Das multi­fo­ka­le Elek­tro­re­ti­no­gramm (mfERG) ist ein sensi­ti­ves, objek­ti­ves Instru­ment zur Beur­tei­lung einer Netz­haut­funk­ti­ons­stö­rung bei Pati­en­ten mit Blut­hoch­druck, so das Ergeb­nis einer ägyp­ti­schen Fall-Kontroll-Studie. Die mfERG-Ampli­­tu­­de sei ein viel­ver­spre­chen­der Prädik­tor für die frühe Entwick­lung einer Reti­no­pa­thie bei syste­mi­scher Hyper­to­nie, resü­mie­ren die Studi­en­au­toren. In der Fall-Kontroll-Studie wurden 98 Augen
17. April 2020
MOUNTAIN VIEW (Bier­mann) — Ein auto­ma­ti­sier­tes Anämie-Scree­­ning auf der Grund­la­ge von Fundus­bil­dern könnte insbe­son­de­re für Pati­en­ten mit Diabe­tes hilf­reich sein, die sich einer regel­mä­ßi­gen Netz­haut­bild­ge­bung unter­zie­hen und bei denen eine Anämie das Morbi­­di­­täts- und Morta­li­täts­ri­si­ko erhö­hen kann. Das berich­ten die Verfas­ser einer kürz­lich publi­zier­ten Studie. Aufgrund der Inva­si­vi­tät diagnos­ti­scher Tests
27. Febru­ar 2020
CHIETI (Bier­mann) – Redu­zier­te Werte der Höhe und Fläche des Tränen­me­nis­kus können als struk­tu­rel­le Indi­ka­to­ren für eine mit der Glau­kom­the­ra­pie verbun­de­ne Erkran­kung der Augen­ober­flä­che ange­nom­men werden. Dies schla­gen Ophthal­mo­lo­gen aus Itali­en vor, die den Tränen­me­nis­kus bei medi­ka­men­tös kontrol­lier­ten Glau­kom­pa­ti­en­ten (MCGP) mittels opti­scher Kohä­renz­to­mo­gra­phie im vorde­ren Augen­ab­schnitt (AS-OCT) unter­sucht haben. In
24. Septem­ber 2020
LUBBOCK (Bier­mann) – In einer aktu­el­len Studie konn­ten deren Autoren eine gute kardio­vas­ku­lä­re Gesund­heit, die auf einen gesun­den Lebens­stil hinweist, mit einer gerin­ge­ren Wahr­schein­lich­keit für okulä­rer Erkran­kun­gen in Zusam­men­hang brin­gen. Insbe­son­de­re betref­fe dies die diabe­ti­sche Reti­no­pa­thie, unter­strei­chen die Wissen­schaft­ler. Diese Ergeb­nis­se lassen laut den Forschern die Schluss­fol­ge­rung zu, dass Inter­ven­tio­nen
24. Septem­ber 2020
NANCHANG (Bier­mann) – In einer Kohor­ten­stu­die mit Pati­en­ten, die mit einer COVID-19-Erkran­kung in ein chine­si­sches Kran­ken­haus (Suiz­hou Zengdu Hospi­tal, Suiz­hou, Provinz Hubei) einge­lie­fert wurden, hat sich der Anteil derje­ni­gen, die über einen länge­ren Zeit­raum (>8 h/d) eine Brille trugen, als gerin­ger als in der Allge­mein­be­völ­ke­rung erwie­sen. Die Forscher deuten dies
31. August 2020
LONDON (Bier­mann) – In einem Kommen­tar in der Zeit­schrift „Eye“ berich­ten Medi­zi­ner des Moor­fields Eye Hospi­tal NHS Foun­da­ti­on Trust in London (Groß­bri­tan­ni­en) von den Einflüs­sen, die Maßnah­men und Richt­li­ni­en gegen die Ausbrei­tung von SARS-CoV-2 auf die augen­ärzt­li­che Versor­gung in den insge­samt 26 Londo­ner Stand­or­ten der Orga­ni­sa­ti­on hatten. Zu Beginn der

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.