Die Voraus­set­zun­gen sind gut! Unglücklicherweise … 

Die Konjunk­ti­va ist gut vasku­la­ri­siert, sie ist nahezu konstant der Außen­welt ausge­setzt und zudem mit allen immu­no­lo­gi­schen Mecha­nis­men ausge­stat­tet. Perfek­te Voraus­set­zun­gen für Aller­go­lo­gi­sche Reak­tio­nen… Und, tja, wir sind bereits mitten­drin in der „Saison“, die von vielen nicht nur als lästig, sondern oft auch als tief­grei­fend beein­träch­ti­gend empfun­den wird. 

12. Mai 2022
LOS ANGELES (Bier­mann) – Den Autoren einer aktu­el­len Studie zufol­ge kann eine maku­lä­re Neovasku­la­ri­sa­ti­ons­mem­bran (MNV) protek­tiv die Progres­si­on einer maku­lä­ren Atro­phie (MA) verlang­sa­men und im Lang­zeit­ver­lauf zu einer klei­ne­ren zentra­len Atro­phie­zo­ne im Vergleich zur trocke­nen geogra­phi­schen Atro­phie (GA) führen. Die Wissen­schaft­ler schlos­sen 117 Augen (95 Pati­en­ten) mit AMD (61 Augen
10. Mai 2022
BRAMPTON (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass eine Asso­zia­ti­on zwischen einem Diabe­ti­schen Maku­la­ö­dem (DMÖ) und dem Schlaf­apnoe-Syndrom (OSA) besteht. Laut den Autoren stellt die mini­ma­le Sauer­stoff­sät­ti­gung im arte­ri­el­len Blut (SaO2) einen signi­fi­kan­ten klini­schen OSA-Biomar­­ker für ein DMÖ dar. In ihre prospek­ti­ve Kohor­ten­stu­die schlos­sen die Wissen­schaft­ler 49 Typ-1- oder Typ-2-Diabetiker
9. Mai 2022
ELAZIG (Bier­mann) – Bei Alarin und Adipsin handelt es sich um Adipo­ki­ne, die im Fett­ge­we­be gebil­det werden, den Gluko­­se-Meta­­bo­­lis­­mus beein­flus­sen, in die Patho­phy­sio­lo­gie des Diabe­tes melli­tus (DM) eingrei­fen und eine regu­la­to­ri­sche Rolle bei Hyper­gly­kämie und Insu­lin­re­sis­tenz spie­len. Die Autoren einer aktu­el­len Arbeit sind nun der Ansicht, dass diese Prote­ine als
13. Mai 2022
TOKAT (Bier­mann) – Bei topisch einge­setz­ten Antig­lau­kom­a­to­sa (AGM), insbe­son­de­re bei Prosta­­glan­­din-Analo­­ga, kommt es schon früh­zei­tig zu einer Ausdün­nung der Konjunk­ti­va. Den Autoren einer aktu­el­len Arbeit zufol­ge sollte dieser Aspekt vor einem filtrie­ren­den glau­kom­chir­ur­gi­schen Eingriff berück­sich­tigt werden, um intra- und post­ope­ra­ti­ve Kompli­ka­tio­nen zu vermei­den. In ihre prospek­ti­ve Studie zur OCT des
12. Mai 2022
KUMAMOTO (Bier­mann) – Bei Ripa­su­dil handelt es sich um den 1. Rho-Kinase-Inhi­­bi­­tor als neue Augen­in­nen­druck (IOD)-senkende Substanz­op­ti­on. Eine aktu­el­le Arbeit mit Real-World-Daten über einen Zeit­raum von 2 Jahren hat nun gezeigt, dass Ripa­su­dil bei guter Verträg­lich­keit zu einer signi­fi­kan­ten IOD-Redu­k­­ti­on führt. In ihre 24-mona­­ti­­ge, prospek­ti­ve, offene Über­wa­chungs­stu­die nach der Markt­ein­füh­rung (ROCK‑J)
11. Mai 2022
NEWPORT BEACH (Bier­mann) – Latanoprost‑0,005%-Augentropfen ohne Benzal­ko­ni­um­chlo­rid (BAK; LAT[-]) erfül­len nicht die Nicht­un­ter­le­gen­heits­kri­te­ri­en in Bezug auf die Wirk­sam­keit gegen­über Lata­­no­­prost-Augen­­tro­p­­fen mit BAK (LAT[+]). Die Sicher­heits­pro­fi­le beider Grup­pen entspre­chen sich jedoch in etwa. Zu diesem Ergeb­nis sind die Autoren einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung gekom­men. Die US-ameri­­ka­­ni­­schen Wissen­schaft­ler schlos­sen 578 Patienten/Augen (mitt­le­res Alter
13. Mai 2022
CATANZARO (Bier­mann) – In einem Lite­ra­­tur-Review wurde die Wirk­sam­keit zweier  chir­ur­gi­scher Eingrif­fe zur Wieder­her­stel­lung der Horn­haut­sen­si­bi­li­tät bei neuro­tro­pher Kera­topa­thie unter­sucht. Dabei wurde das Augen­merk auf die beiden wich­tigs­ten chir­ur­gi­schen Tech­ni­ken gelegt: direk­te cornea­le Neuro­ti­sa­ti­on und indi­rek­te cornea­le Neuro­ti­sa­ti­on. Für beide Tech­ni­ken wurden verschie­dens­te Vor- und Nach­tei­le beschrie­ben. Unter­sucht wurden die
11. Mai 2022
HOMBURG/SAAR (Bier­mann) – Im Rahmen einer Meta­ana­ly­se wurden die Ergeb­nis­se einer Implan­ta­ti­on von intra­cor­nea­len Ring­seg­men­ten (ICRS) und der Implan­ta­ti­on des sog. MyoRings in der Behand­lung der cornea­len Ekta­sie vergli­chen und zudem die Kompli­ka­ti­ons­ra­ten bei mecha­ni­scher und femto­­se­­kun­­­den­la­­ser-assis­­tier­­ter Chir­ur­gie analy­siert. Mittels elek­tro­ni­scher Suche in Online-Daten­­ban­­ken wurden Pre-Post-Studi­en iden­ti­fi­ziert, die bis April
6. Mai 2022
BOSTON (Bier­mann) – Risi­ko­fak­to­ren für eine endo­the­lia­le Horn­haut­trans­plan­ta­ti­on (corne­al endo­the­li­al trans­plan­ta­ti­on, CET) bei nicht­in­fek­tiö­ser Uvei­tis sind eine Shunt-Opera­­ti­on mit Schlauch-Implan­­tat bei Glau­kom, okulä­re Hypo­to­nie, Band­ke­ra­topa­thie, Kata­rakt-Opera­­ti­on und Entzün­dun­gen des vorde­ren Augen­ab­schnitts und damit verbun­de­ne Endo­thel­schä­di­gung. Zu diesem Ergeb­nis kommt eine retro­spek­ti­ve Kohor­ten­stu­die aus den Verei­nig­ten Staa­ten. Zur Analy­se wurden Patienten
11. Mai 2022
HOMBURG/SAAR (Bier­mann) – Im Rahmen einer Meta­ana­ly­se wurden die Ergeb­nis­se einer Implan­ta­ti­on von intra­cor­nea­len Ring­seg­men­ten (ICRS) und der Implan­ta­ti­on des sog. MyoRings in der Behand­lung der cornea­len Ekta­sie vergli­chen und zudem die Kompli­ka­ti­ons­ra­ten bei mecha­ni­scher und femto­­se­­kun­­­den­la­­ser-assis­­tier­­ter Chir­ur­gie analy­siert. Mittels elek­tro­ni­scher Suche in Online-Daten­­ban­­ken wurden Pre-Post-Studi­en iden­ti­fi­ziert, die bis April
4. Mai 2022
BAKERSFIELD (Bier­mann) – In einer rando­mi­sier­ten prospek­ti­ven Pati­en­­ten-/Prü­f­­arzt-maskier­­ten klini­schen Studie in 15 ameri­ka­ni­schen Augen­zen­tren wurde die Effek­ti­vi­tät und Sicher­heit der TECNIS Symf­o­ny IOL (ZXR00) mit der einer mono­fo­ka­len, eintei­li­gen TECNIS IOL (ZCB00) vergli­chen. Die Pati­en­ten erhiel­ten rando­mi­siert bila­te­ral entwe­der eine TECNIS Symf­o­ny oder die mono­fo­ka­le Intrao­ku­lar­lin­se (IOL). Im Verlauf von
27. April 2022
TORONTO (Bier­mann) – Pati­en­ten mit vorher­ge­hen­der radiä­rer Kera­to­to­mie (RK) haben bei Femto­­se­­kun­­­den­la­­ser-assis­­tier­­ter Kata­rak­t­ope­ra­ti­on (FLACS) oder femto­­se­­kun­­­den­la­­ser-assis­­tier­­tem refrak­ti­vem Linsen­aus­tausch (FL) ein höhe­res Risiko für eine vorde­re Kapsel­rup­tur. Verdick­te Inzi­si­ons­nar­ben könn­ten mögli­cher­wei­se der Grund für eine inkom­plet­te Laser-Pene­­tranz sein. Tori­sche Intrao­ku­lar­lin­sen führen zu einer nicht vorher­sag­ba­ren Astig­ma­tis­mus­kor­rek­tur und soll­ten, genau wie der
13. Mai 2022
TOKAT (Bier­mann) – Bei topisch einge­setz­ten Antig­lau­kom­a­to­sa (AGM), insbe­son­de­re bei Prosta­­glan­­din-Analo­­ga, kommt es schon früh­zei­tig zu einer Ausdün­nung der Konjunk­ti­va. Den Autoren einer aktu­el­len Arbeit zufol­ge sollte dieser Aspekt vor einem filtrie­ren­den glau­kom­chir­ur­gi­schen Eingriff berück­sich­tigt werden, um intra- und post­ope­ra­ti­ve Kompli­ka­tio­nen zu vermei­den. In ihre prospek­ti­ve Studie zur OCT des
2. Mai 2022
GUANGZHOU (Bier­mann) – Einer aktu­el­len Studie zufol­ge spielt bei der Entwick­lung einer myopen atro­phi­schen Makulo­pa­thie eine progre­dien­te maku­lä­re Ischä­mie eine entschei­den­de Rolle. Laut den Autoren der Arbeit  kann sich jedoch auch aufgrund einer Abnah­me der maku­lä­ren Ader­haut­di­cke (MCT) und des Blut­flus­ses der Choriokapillaris(CC) kompen­sa­to­risch eine aktive myope choro­ida­le Neovasku­la­ri­sa­ti­ons­mem­bran (mCNV)
22. Febru­ar 2022
TAIPEH (Bier­mann) – Die Befun­de der OCT-Angi­o­­gra­­phie (OCT‑A) der Makula soll­ten zusam­men mit denen der OCT in den Bild­ge­bungs­al­go­rith­mus bei der Diagno­se eines frühen Glau­koms bei hoch­gra­dig myopen ([HM]; sphä­ri­sches Äqui­va­lent <-6 D; D >-13) Pati­en­ten aufge­nom­men werden. Zu diesem Ergeb­nis sind die Autoren einer aktu­el­len Studie gekom­men. Die Wissenschaftler
11. Mai 2022
HEIDELBERG (Bier­mann) – Pati­en­ten mit nicht­in­fek­tiö­sem uvei­ti­schen Maku­la­ö­dem (UME), bei denen eine intra­vit­rea­le Injek­ti­on (IVI) mit Fluo­ci­no­lo­na­ce­tonid (FAc) erfolgt, benö­ti­gen in Abhän­gig­keit von der Anzahl an präope­ra­ti­ven Corti­cos­te­ro­id (CS)-Behandlungen sowie der post­ope­ra­ti­ven Abnah­me des choro­ida­len Vasku­la­ri­täts­in­dex (CVI) zusätz­lich lokale CS. Zu diesem Ergeb­nis sind die Autoren einer aktu­el­len Arbeit gekommen.
10. Mai 2022
ANKARA (Bier­mann) – Bei der Syphi­lis handelt es sich um eine Infek­ti­ons­krank­heit, die durch die Spiro­chä­te Trepo­n­e­ma palli­dum verur­sacht wird. Da sich die ophthal­mo­lo­gi­schen Befun­de der okulä­ren Syphi­lis sehr viel­fäl­tig präsen­tie­ren können, sollte in jedem Fall unge­klär­ter neurooph­thal­mo­lo­gi­scher Befun­de diese Erkran­kung in Betracht gezo­gen werden, zumal eine geeig­ne­te Thera­pie (paren­te­rales
9. Mai 2022
MALANG (Bier­mann) – Einer aktu­el­len Studie zufol­ge treten Angst­sym­pto­me und ‑störun­gen bei Pati­en­ten mit Augen­er­kran­kun­gen häufig auf. Laut den Autoren der Arbeit ist es daher essen­zi­ell, dieses Pati­en­ten­kol­lek­tiv inter­dis­zi­pli­när und zügig zu iden­ti­fi­zie­ren und effek­tiv zu behan­deln. Die Wissen­schaft­ler führ­ten eine Lite­ra­tur­re­cher­che in PubMed, Scopus und Web of Science durch,

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.