Expo­nen­zi­el­les Wachs­tum der Kennt­nis­se über die kleins­ten Details 

Die Zeiten der Natur­wis­sen­schaft, in denen man wie Newton unter einem Baum liegend durch einen fallen­den Apfel auf die bahn­bre­chen­de Erfin­dung des Gravi­ta­ti­ons­ge­setz stoßen kann, sind lange vorbei. Das Bild vom großen Ganzen setzt sich aus immer klei­ner werden­den Baustei­nen zusam­men – auch in der Ophthalmologie.

7. Febru­ar 2023
SINGAPUR (Bier­mann) – Aus einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung geht hervor, dass Pati­en­ten mit einer unila­te­ra­len neovasku­lä­ren AMD (nAMD) ein höhe­res Risiko für eine Exsu­da­ti­on im Part­ner­au­ge verzeich­nen als solche mit einer poly­po­ida­len choro­ida­len Vaskulo­pa­thie (PCV), deren Präva­lenz in der asia­ti­schen Bevöl­ke­rung höher ausfällt als in der kauka­si­schen. Ferner haben die Autoren
6. Febru­ar 2023
SUZHOU (Bier­mann) – Einer aktu­el­len Studie zufol­ge hängen die anato­mi­schen und funk­tio­nel­len Erfol­ge einer Anti-VEGF-Ther­a­­pie bei einem Diabe­ti­schen Maku­la­ö­dem (DMÖ) haupt­säch­lich von dessen morpho­lo­gi­scher Struk­tur ab, gefolgt von weite­ren reti­na­len Befun­den in der OCT, die sich zudem als prognos­ti­sche Biomar­ker eignen. In ihre retro­spek­ti­ve Studie schlos­sen die Wissen­schaft­ler 95 Patienten
3. Febru­ar 2023
HOMBURG (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass sich die intra­vit­rea­le Phar­ma­ko­the­ra­pie (IVI) mit Beva­ci­zumab (BEZ) bei Pati­en­ten mit einem Maku­la­ö­dem infol­ge eines reti­na­len Venen­ver­schlus­ses (RVV-MÖ) als eine wirk­sa­me und siche­re Thera­pie­op­ti­on erweist. Laut den Autoren der Arbeit stellt jedoch eine bereits präope­ra­tiv erhöh­te Dicke der subfovea­len Choro­idea (SFCT)
2. Febru­ar 2023
PEKING (Bier­mann) – Eine primä­re Engwin­kel­er­kran­kung (PACD) verläuft in 3 Stadi­en: von einem Verdacht auf eine PAC-Situa­­ti­on ([PACS]; enger Kammer­win­kel [KW]; Augen­in­nen­druck [IOD] ≤21 mmHg) über eine gesi­cher­te PAC-Situa­­ti­on (zusätz­lich vorde­re Synechi­en und/oder IOD ≥21 mmHg) bis zu einem PAC-Glau­­kom ([PACG]; zusätz­lich glau­kom­a­tö­se Opti­kus­neu­ro­pa­thie). Die Autoren einer aktu­el­len Studie haben
1. Febru­ar 2023
NEW HAVEN (Bier­mann) – Bei dem Kahook-Dual-Blade (KDB) und dem Trabek­tom handelt es sich um 2 glau­kom­chir­ur­gi­sche Geräte, die im Rahmen einer Gonio­to­mie (GO) zum Einsatz kommen und das Trabe­kel­ma­schen­werk exzi­die­ren bzw. elek­trisch abla­die­ren. Wie die Autoren einer aktu­el­len Arbeit nun schrei­ben, erwei­sen sich beide Verfah­ren in Kombi­na­ti­on mit einer
31. Januar 2023
PHILADELPHIA (Bier­mann)  Bei Netar­su­dil 0,02% handelt es sich um einen Rho-Kinase (Rock)-Inhibitor, der über eine Rela­xa­ti­on des Trabe­kel­ma­schen­werk ™-Gewe­bes sowie über eine Vaso­dila­ta­ti­on der episklera­len Venen zu einem verstärk­ten trabe­ku­lä­ren Abfluss des Kammer­was­sers (KW) führt. Den Autoren einer aktu­el­len Arbeit zufol­ge bewirkt nun eine neue Fixdo­sis­kom­bi­na­ti­on aus Netar­su­dil und dem
2. Febru­ar 2023
Erlangen/Nürnberg (Bier­mann) — Eine Fall­se­rie aus Süddeutsch­land unter­such­te die Durch­führ­bar­keit einer DMEK (Desce­met Membra­ne Endo­the­li­al Kera­to­plas­ty) als Thera­pie­op­ti­on bei spon­ta­ner Desce­­met-Membran-Abhe­­bung (Desce­met Membra­ne Detach­ment, DMD) Jahr­zehn­te nach pene­trie­ren­der Kera­to­plas­tik (PK) aufgrund eines Kera­to­ko­nus. Beschrie­ben wurden die klini­schen Charak­te­ris­ti­ka und die chir­ur­gi­sche Thera­pie bei sechs Augen von fünf Pati­en­ten mit DMD.
31. Januar 2023
WENZHOU (Bier­mann) – Laut den Autoren einer aktu­el­len Studie ist darin erst­mals eine inkre­men­tel­le digi­ta­le Bild­kor­re­la­ti­on (DIC) in Kombi­na­ti­on mit dem Corvis-ST-Tono­­­me­­ter auf die In-vivo-Hoch­­­ge­­schwin­­di­g­­keits­­mes­­sung der Horn­haut­ver­for­mung ange­wen­det worden. So konn­ten die Forschen­den bei Proban­den mit und ohne Kera­to­ko­nus Karten der räum­­lich-zeit­­lich dyna­mi­sche Dehnung und der Scher­deh­nungs­ra­ten der Horn­haut auf
26. Januar 2023
Köln (Bier­mann) — Die Mini-DMEK (Mini-Desce­­met Membra­ne Endo­the­li­al Kera­to­plas­ty, Durch­mes­ser < 5mm) stellt eine effek­ti­ve Thera­pie­op­ti­on für fokale chro­ni­sche Endo­thel­zell­de­kom­pen­sa­tio­nen nach Rissen in der Desce­­met-Membran oder bei Defek­ten wie Haab´sche Striae dar. Sie kann auch im Rahmen einer Triple-Proce­­du­­re zusam­men mit einer Kata­rakt-Opera­­ti­on durch­ge­führt werden. Dies ist das Resul­tat einer
3. Febru­ar 2023
Boston (Bier­mann) — Pädia­tri­sche Pati­en­ten mit einer Kata­rakt können nicht selten auch syste­mi­sche Erkran­kun­gen aufwei­sen. Bisher fehlen aller­dings Unter­su­chun­gen von größe­ren Kohor­ten hinsicht­lich dieser Frage­stel­lung. Für eine Studie aus Boston wurden zur Klärung der Frage­stel­lung nach ursäch­li­chen Erkran­kun­gen die Kran­ken­ak­ten von Pati­en­ten aus 30 Jahren analy­siert, welche sich in ihrer
31. Januar 2023
PARIS (Bier­mann) — In einer Zeit, in der die Kata­rakt-Opera­­ti­on einer der am häufigs­ten durch­ge­führ­ten chir­ur­gi­schen Eingrif­fe, wird von der Kalku­la­ti­on der Intrao­ku­lar­lin­se (IOL) die höchst­mög­li­che Präzi­si­on erwar­tet, um letzt­lich präzi­se und vorher­sag­ba­re refrak­ti­ve Ergeb­nis­se zu produ­zie­ren. Die neues­te Genera­ti­on der IOL-Kalku­la­­ti­on­s­­for­­meln weist eine hohe Genau­ig­keit auf. Dennoch kommt es
27. Januar 2023
Kırşe­hir (Bier­mann) — Das Pseu­­do­ex­­fo­­li­a­­ti­ons-Syndrom (PEX-Syndrom) ist eine alters­be­ding­te Erkran­kung, bei der sich extra­zel­lu­lä­res Mate­ri­al in vielen okulä­ren Struk­tu­ren, aber auch in der Haut und in verschie­de­nen Orga­nen ansam­melt. Kürz­lich veröf­fent­lich­te Studi­en konn­ten zeigen, dass der Triglycerid-Glukose-Index(TyG-Index) klinisch bedeu­tend für eine Evalua­ti­on von vasku­lä­ren Schä­den sein kann. In einer türkischen
6. Febru­ar 2023
KŌBE (Bier­mann) – Die Patho­ge­ne­se einer okulä­ren Inflamma­ti­on im Sinne einer infek­tiö­sen (IFU), einer nicht­in­fek­tiö­sen granu­lo­ma­tö­sen (NIGU) sowie einer nicht­in­fek­tiö­sen nicht granu­lo­ma­tö­sen Uvei­tis (NINGU) kann mithil­fe der Spec­­tral-Domain-OCT (SD-OCT) anhand morpho­lo­gi­scher Charak­te­ris­ti­ka poste­rio­rer vitrea­ler Parti­kel unter­schie­den werden. Zu diesem Ergeb­nis kommen die Autoren einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung. Die Wissen­schaft­ler über­prüf­ten retrospektiv
31. Januar 2023
WENZHOU (Bier­mann) – Laut den Autoren einer aktu­el­len Studie ist darin erst­mals eine inkre­men­tel­le digi­ta­le Bild­kor­re­la­ti­on (DIC) in Kombi­na­ti­on mit dem Corvis-ST-Tono­­­me­­ter auf die In-vivo-Hoch­­­ge­­schwin­­di­g­­keits­­mes­­sung der Horn­haut­ver­for­mung ange­wen­det worden. So konn­ten die Forschen­den bei Proban­den mit und ohne Kera­to­ko­nus Karten der räum­­lich-zeit­­lich dyna­mi­sche Dehnung und der Scher­deh­nungs­ra­ten der Horn­haut auf
31. Januar 2023
IZMIR (Bier­mann) – Die Vogt-Koya­­n­agi (VKH)-Erkrankung bezeich­net eine Auto­im­mun­erkran­kung mit bila­te­ra­ler granu­lo­ma­tö­ser Panu­vei­tis, bei der es im akuten Stadi­um zu einer star­ken Zunah­me der subfovea­len Ader­haut-Dicke (SFCT), beglei­tet von einer serö­sen Abla­tio (SRD) kommt. Oftmals zeigt sich zudem eine hypo­re­flek­ti­ve Abhe­bung der Innen­seg­men­te der Photo­re­zep­to­ren auf Höhe der Myoid-Zone über
7. Febru­ar 2023
BIRMINGHAM (Bier­mann)  Bei der ther­mo­me­cha­ni­schen, frak­tio­nier­ten, nicht­a­b­la­ti­ven Haut­be­hand­lung (Tixel) im perior­bi­ta­len Bereich handelt es sich um ein laser­frei­es Verfah­ren, welches primär zur ästhe­ti­schen Behand­lung von Falten sowie von derma­len Erkran­kun­gen einge­setzt wird. Aufgrund der über­tra­ge­nen Wärme­en­er­gie verflüs­sigt dieser Eingriff neben­bei auch einge­dick­tes Meibum und eröff­net obstru­ier­te Meibom­drü­sen bei Pati­en­ten mit
6. Febru­ar 2023
KŌBE (Bier­mann) – Die Patho­ge­ne­se einer okulä­ren Inflamma­ti­on im Sinne einer infek­tiö­sen (IFU), einer nicht­in­fek­tiö­sen granu­lo­ma­tö­sen (NIGU) sowie einer nicht­in­fek­tiö­sen nicht granu­lo­ma­tö­sen Uvei­tis (NINGU) kann mithil­fe der Spec­­tral-Domain-OCT (SD-OCT) anhand morpho­lo­gi­scher Charak­te­ris­ti­ka poste­rio­rer vitrea­ler Parti­kel unter­schie­den werden. Zu diesem Ergeb­nis kommen die Autoren einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung. Die Wissen­schaft­ler über­prüf­ten retrospektiv
2. Febru­ar 2023
BETHESDA (Bier­mann) – Pati­en­ten mit einer nicht­in­fek­tiö­sen Uvei­tis (NIU), die mit einem Tumor­­ne­­kro­­se­­fak­­tor-alpha-Inhi­­bi­­tor (Anti-TNFα), insbe­son­de­re mit Adali­mum­ab, behan­delt werden, entwi­ckeln nicht selten Anti-Drug-Anti­­kör­­per (ADA), die zu einem Thera­pie­ver­sa­gen führen können. Zu diesem Ergeb­nis kommen die Verfas­ser einer aktu­el­len Arbeit. Darin empfeh­len sie, bei einem unge­nü­gen­den Thera­pie­an­spre­chen, die Anti-TNFα- und die

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.