Blick zurück nach vorn! 

Sie gelten als beson­ders gefähr­det dafür, schwe­re Sehstö­run­gen zu erlei­den und wurden lange Zeit als prognos­tisch ungüns­tig einge­schätzt: Kinder mit intrao­ku­la­rer Entzün­dung. Zeit für eine aktu­el­le Bestands­auf­nah­me und einen Blick nach vorn. 

6. Juli 2022
NEW YORK (Bier­mann) – Die Autoren einer neuen Arbeit haben die 1- sowie die 5‑Jah­­res-Kosten für ein Port-Deli­­very-System (PDS) mit Rani­bi­zumab (RBZ) und Nach­füll­in­ter­val­len von 6 Mona­ten mit denje­ni­gen für intra­vit­rea­le Injek­tio­nen (IVI) mit VEGF-Inhi­­bi­­to­­ren bei Pati­en­ten mit neovasku­lä­rer AMD (nAMD) vergli­chen. Darin haben sie gezeigt, dass die Kosten für
5. Juli 2022
SYDNEY (Bier­mann) – In einem neuen Review haben deren Autoren gezeigt, dass die Dicke der einzel­nen Netz­haut­schich­ten mit den kogni­ti­ven Leis­tun­gen bei älte­ren Perso­nen verbun­den ist und mögli­cher­wei­se als reti­na­ler Biomar­ker im Scree­ning auf eine Demenz zum Einsatz kommen könnte. Die Wissen­schaft­ler führ­ten eine syste­ma­ti­sche Lite­ra­tur­re­cher­che in Medli­ne, Psyc­IN­FO sowie
29. Juni 2022
SAO PAULO (Bier­mann) – Einer aktu­el­len Studie zufol­ge besteht ein poten­zi­ell erhöh­tes Risiko für eine nicht­in­fek­tiö­se intrao­ku­lä­re Inflamma­ti­on nach intra­vit­rea­ler Injek­ti­on (IVI) mit Afli­ber­cept (AFL), wenn Silikonöl(SO)-beschichtete Sprit­zen verwen­det und zur Vermei­dung einer Luft­in­stal­la­ti­on geklopft werden. Laut den Autoren der Arbeit könnte die dadurch beding­te SO-Frei­­se­t­­zung per se und möglicherweise
5. Juli 2022
KAIRO (Bier­mann) – Wie die Autoren einer aktu­el­len Arbeit berich­ten, führt bei einer nicht­pe­ne­trie­ren­den tiefen Sklerek­to­mie (NPDS) eine Matrat­zen­naht (mittels eines nicht resor­bier­ba­ren 10/0‑Nylonfadens), welche unter dem ober­fläch­li­chen Skleral­ap­pen plat­ziert wird und sich 1 mm über die Ränder des Lappens hinaus erstreckt (Sub-Flap-Ahmed-Naht), zu einer stär­ke­ren Abnah­me des Augen­in­nen­dru­ckes (IOD)
3. Juli 2022
ROCHESTER (Bier­mann) – Einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung zufol­ge führt eine Thera­pie mit Prosta­­glan­­din-Analo­­ga (PGA)-Augentropfen bei Kindern mit Glau­kom, bei denen keine intrao­ku­lä­re Inflamma­ti­on in der Vorge­schich­te bekannt ist, nicht zu einer PGA-indu­­zier­­ten Uvei­tis. Laut den Autoren der Arbeit kann jedoch nicht – aufgrund der Studi­en­ergeb­nis­se – beur­teilt werden, ob PGA ein
1. Juli 2022
SASKATCHEWAN (Bier­mann) – Den Autoren einer aktu­el­len Arbeit zufol­ge führt eine XEN45-Gel-Sten­ti­m­­plan­­ta­­ti­on ab exter­no (mit Binde­hau­t­er­öff­nung) inner­halb des 1. post­ope­ra­ti­ven Jahres oftmals zu einer signi­fi­kan­ten Verrin­ge­rung des Augen­in­nen­drucks (IOD) sowie einer Reduk­ti­on einge­setz­ter Antig­lau­kom­a­to­sa (AGM), während jedoch bei einem ebenso hohen Prozent­satz an Pati­en­ten die defi­nier­ten Erfolgs­kri­te­ri­en nicht erfüllt werden
5. Juli 2022
VANCOUVER (Bier­mann) – Die super­fi­zi­el­le Kera­ti­tis punc­ta­ta vom Typ Thyge­son (Thygeson’s super­fi­cial punc­ta­te kera­ti­tis, TSPK) ist eine chro­­nisch-rezi­­di­­vie­­ren­­de Epithe­lio­pa­thie der Horn­haut. Obwohl die Erkran­kung bereits vor mehr als 70 Jahren erst­ma­lig beschrie­ben wurde, sind äthio­lo­gi­sche Mecha­nis­men und opti­ma­le Thera­pie­op­tio­nen bisher nicht ausrei­chend geklärt und etabliert. In einem Lite­ra­­tur-Review wurde nun
28. Juni 2022
SANTIAGO DE COMPOSTELA (Bier­mann) – Pati­en­ten mit Kera­to­ko­nus (KK) soll­ten auf das Vorlie­gen einer Meibom­­drü­­sen-Dysfun­k­­ti­on (engl. Meibo­mi­an gland dysfunc­tion, MGD) unter­sucht werden. Zu diesem Ergeb­nis kam eine spani­sche Beob­ach­tungs­stu­die an 120 Pati­en­ten mit Kera­to­ko­nus, welche sich im Complexo Hospi­tal­a­rio Univer­si­ta­rio de Sant­ia­go de Compos­te­la in Behand­lung befan­den. Die Befun­de wurden
21. Juni 2022
ALICANTE (Bier­mann) – Eine spani­sche retro­spek­ti­ve Multi­cen­­ter-Fall­s­tu­­die unter­such­te Verän­de­run­gen in Kera­­to­­ko­­nus-Horn­häu­­ten nach Implan­ta­ti­on intra­cor­nea­ler Ring­seg­men­te (ICRS), bei denen nach mehr als zwei Jahren eine Explan­ta­ti­on der Ring­seg­men­te aufgrund einer späten Extru­si­on durch­ge­führt werden musste. Einge­schlos­sen wurden 23 Horn­häu­te mit Kera­to­ko­nus, bei denen vor zwei oder mehr Jahren ICRS implan­tiert und
6. Juli 2022
FORT BRAGG (Bier­mann) – In einer retro­spek­ti­ven Beob­ach­tungs­stu­die mit einer Nach­be­ob­ach­tungs­zeit von 11 Jahren wurde die Lang­zeit­wir­kung nach Implan­ta­ti­on einer myopen ICL (engl.: implan­ta­ble coll­a­mer lens) bei akti­vem Perso­nal des US-Mili­­tärs unter­sucht. In die Studie konn­ten 1485 Pati­en­ten (mitt­le­res Alter 25 Jahre, Range 22–29 Jahre) einge­schlos­sen werden. Bei den Patienten
28. Juni 2022
MADRID (Bier­mann) – Ein resi­du­el­ler Astig­ma­tis­mus von bis zu 0,5 dpt. nach Implan­ta­ti­on einer trif­o­ka­len Intrao­ku­lar­lin­se  (IOL) wird in allen Entfer­nun­gen durch Pati­en­ten tole­riert. Zu diesem Ergeb­nis kommt eine spani­sche prospek­ti­ve Fall­se­rie mit Pati­en­ten, welche eine Acry­Sof IQ PanO­p­­tix-Intrao­­ku­lar­­lin­­se erhal­ten hatten. Bei 61 Augen von 61 Pati­en­ten wurde der Visus
23. Juni 2022
MÜNSTER (Bier­mann) – Eine retro­spek­ti­ve Studie aus Müns­ter sollte die klini­schen Verläu­fe von Pati­en­ten mit Myopie und myopem Astig­ma­tis­mus nach Implan­ta­ti­on einer von zwei verschie­de­nen phaken Hinter­kam­mer­lin­sen mit zentra­ler Lücke unter­su­chen. Verwen­det wurden eine implan­tier­ba­re Kontakt­lin­se (IPCL V2.0) und die Visian implan­tier­ba­re Coll­a­­mer-Linse V4c (ICL). Implan­tiert wurden 111 IPCL (davon
27. Juni 2022
BONN (Bier­mann) – Bei der Elli­p­­so­id-Zone handelt es sich um das 2. hyper­re­flek­ti­ve Band in der Spec­­tral-Domain-OCT (SD-OCT) auf Höhe der Mito­chon­dri­en der Photo­­re­­ze­p­­tor-Innen­­se­g­­men­­te, deren Akti­vi­tät durch die rela­ti­ve Elli­p­­so­id-Zonen-Refle­k­­­ti­­vi­­tät (rEZR) wider­ge­spie­gelt wird. Einer neuen Veröf­fent­li­chung zufol­ge verrin­gert sich die rEZR im natür­li­chen Verlauf bei Pati­en­ten mit inter­me­diä­rer AMD (iAMD)
27. Juni 2022
CHENNAI (Bier­mann) – Maku­lä­re Telean­giek­ta­si­en (MacTel)-Typ‑2 sind durch para­fovea­le, tempo­ral begin­nen­de und sich quer­oval nach zentral ausbrei­ten­de telean­giekt­a­ti­sche Kapil­la­ren sowie durch eine Atro­phie der Photo­re­zep­tor­schicht gekenn­zeich­net. Die Verfas­ser einer aktu­el­len Arbeit haben nun gezeigt, dass sich bei MacTel-Typ‑2 eine verstärk­te zentra­le Refle­xi­vi­tät zeigt, was auf eine vermin­der­te zentra­le opti­sche Dichte
24. Juni 2022
MILWAUKEE (Bier­mann) – Ein OCT-Heim­­über­­­wa­chungs-System ermög­licht es Pati­en­ten mit AMD, zu Hause selb­stän­dig Aufnah­men der Makula zu erstel­len und bei neuer Krank­heits­ak­ti­vi­tät wie bspw. frischer intra- und/oder subre­ti­na­ler Flüs­sig­keit recht­zei­tig zu reagie­ren. Die Bilder werden mittels Cloud über­tra­gen. Laut den Autoren der aktu­el­len Arbeit kann dadurch die Vorstel­lungs­last für die
3. Juli 2022
ROCHESTER (Bier­mann) – Einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung zufol­ge führt eine Thera­pie mit Prosta­­glan­­din-Analo­­ga (PGA)-Augentropfen bei Kindern mit Glau­kom, bei denen keine intrao­ku­lä­re Inflamma­ti­on in der Vorge­schich­te bekannt ist, nicht zu einer PGA-indu­­zier­­ten Uvei­tis. Laut den Autoren der Arbeit kann jedoch nicht – aufgrund der Studi­en­ergeb­nis­se – beur­teilt werden, ob PGA ein
3. Juli 2022
BOSTON (Bier­mann) – Wie die Autoren einer aktu­el­len Arbeit schrei­ben, sind bei Kindern mit ante­rio­rer Uvei­tis (AU) ein früh­zei­ti­ger Thera­pie­be­ginn mit immun­mo­du­la­to­ri­schen Substan­zen (IMT) nach einem Stufen­plan und ein indi­vi­du­el­ler Wech­sel zu einer ande­ren Wirk­stoff­klas­se bei einem Nicht­an­spre­chen erfor­der­lich, um die Inflamma­ti­on zu kontrol­lie­ren und okulä­re Kompli­ka­tio­nen zu redu­zie­ren. Die
3. Juli 2022
ANKARA (Bier­mann) Bei der Laser-Flare-Photo­­me­­trie (LFP) handelt es sich um ein nicht­in­va­si­ves opti­sches Verfah­ren zur quan­ti­ta­ti­ven Messung der Prote­in­kon­zen­tra­ti­on (Tynd­all) in der Vorder­kam­mer bei einer intrao­ku­lä­ren Schran­ken­stö­rung. Wie die Autoren einer aktu­el­len Studie nun berich­ten, ermög­li­chen diese Messun­gen eine objek­ti­ve Einschät­zung der Inflamma­ti­on bei Pati­en­ten, insbe­son­de­re bei Kindern mit Uveitis.

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.