Salzmann´sche nodu­lä­re Hornhautdegeneration

Manuelle superfizielle Keratektomie wirksam und sicher

10. Juli 2024

BILBAO (Bier­mann) — Ziel einer deskrip­ti­ven, retro­spek­ti­ven Studie aus Spani­en war, die opti­schen und topo­gra­phi­schen Verän­de­run­gen nach manu­el­ler super­fi­zi­el­ler Kera­tek­to­mie (MSK) bei Salz­mann-Knoten-Dege­ne­ra­ti­on zu beschreiben.
Alle in die Studie einge­schlos­se­nen Pati­en­ten mit der klini­schen Diagno­se einer nodu­lä­ren Salz­mann-Dege­ne­ra­ti­on wurden im Cornea Service des Insti­tu­to Clíni­co Quirúr­gi­co de Oftal­mo­lo­gía (ICQO), Bilbao, Spani­en, unter­sucht und nach Auftre­ten von Augen­be­schwer­den und/oder vermin­der­ter Sehschär­fe mittels MSK behan­delt. Die klini­schen Merk­ma­le (einschließ­lich opti­scher Kohä­renz­to­mo­gra­phie des Vorder­ab­schnitts  und Penta­cam-Topo­gra­phie), die Behand­lungs­sche­ma­ta, die chir­ur­gi­schen Verfah­ren und die Ergeb­nis­se wurden erfasst. Es wurden deskrip­ti­ve Statis­ti­ken mit Mittel­wert +/- SD, Mini­mum, Maxi­mum und Median erstellt. Verwen­det wurden Shapi­ro-Wilk-Norma­li­täts­test und zur Ermitt­lung der Signi­fi­kanz der Student-t-Test.
Zehn Augen von neun Pati­en­ten wurden in die Studie aufge­nom­men, davon waren sechs Pati­en­ten (66,6%) weib­lich und drei männ­lich (33,3%). Das Durch­schnitts­al­ter betrug 62,2 Jahre, und die Nach­be­ob­ach­tungs­zeit lag zwischen 5 und 21 Mona­ten. Die best­kor­ri­gier­te Sehschär­fe vor der MSK betrug 0,20 LogMAR (Median) und verbes­ser­te sich nach dem chir­ur­gi­schen Eingriff auf 0,10. Das mitt­le­re sphä­ri­sche Äqui­va­lent wurde von ‑0,23 +/- 3,39 dpt präope­ra­tiv auf ‑1,3 +/- 3,0 dpt post­ope­ra­tiv redu­ziert. Der Astig­ma­tis­mus verrin­ger­te sich zwischen 0,5 und 3,75 dpt. Die topo­gra­phi­sche Unre­gel­mä­ßig­keit norma­li­sier­te sich von 11.596,4 +/- 6854,01 auf 4817,2 +/- 2725,68 μm.
Die MSK kann damit wirk­sa­me und siche­re Tech­nik zur Behand­lung der Salz­mann-Knoten-Dege­ne­ra­ti­on ange­se­hen werden, wenn die Bowman-Schicht erhal­ten bleibt. Die opti­sche Kohä­renz­to­mo­gra­phie des Vorder­ab­schnitts und die Horn­haut­to­po­gra­phie sind dabei wesent­li­che Hilfs­mit­tel für die Planung der Opera­ti­on und das Erken­nen von Horn­hauta­b­erra­tio­nen. (ak)

Autoren: Scorsetti M et al.
Korrespondenz: micascorsetti@gmail.com
Studie: Manual Superficial Keratectomy Is the First Choice Treatment for Salzmann Nodular Degeneration
Quelle: Cornea. 2024 Jun 1;43(6):716-719
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000003413

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.