weitere Themen

18. November 2021
ROM (Bier­mann) – Die Autoren einer aktu­el­len Studie haben die Krank­heits­ver­läu­fe von Kindern mit juve­ni­ler idio­pa­thi­scher Arthri­tis-asso­zi­ier­ter Uvei­tis (JIA‑U) im Zeit­al­ter der neue­ren Thera­peu­ti­ka mit den Verläu­fen unter älte­ren Thera­pie­stan­dards analy­siert. Daten­grund­la­ge war eine voran­ge­gan­ge­nen Studie dessel­ben Uvei­tis-Zentrums an der Univer­si­tät Sapi­en­za in Rom (Itali­en). Die Wissen­schaft­ler beob­ach­te­ten, dass sich
18. November 2021
CHANDIGARH (Bier­mann) – Pati­en­ten mit akti­ver, aber auch inak­ti­ver inflamma­to­ri­scher choro­ida­ler Neovasku­la­ri­sa­ti­ons­mem­bran (i‑CNV), welche inner­halb von subre­ti­na­lem hyper­re­flek­ti­vem Mate­ri­al (SHRM) liegt, zeigen im Vergleich zu unbe­han­del­ten Pati­en­ten nach einer Thera­pie gute funk­tio­nel­le und morpho­lo­gi­sche Ergeb­nis­se. Das SHRM könnte sich als Biomar­ker zur Über­wa­chung der Krank­heits­ak­ti­vi­tät und des Anspre­chens auf die
18. November 2021
TAICHUNG (Bier­mann) – Bei Pati­en­ten mit chro­ni­scher Nieren­er­kran­kung (CKD) besteht ein höhe­res Risiko dafür, eine Uvei­tis zu entwi­ckeln. Sind die Pati­en­ten >18 Jahre alt und haben Komor­bi­di­tä­ten wie Blut­hoch­druck, Diabe­tes melli­tus oder Hyper­li­pi­dä­mie, liegt bei einer CKD ein zusätz­li­cher wesent­li­cher Risi­ko­fak­tor für die Entwick­lung einer Uvei­tis vor. Zu diesem Ergeb­nis
10. November 2021
ANN ARBOR (Bier­mann) – Bei der Study of Women´s Health Across the Nation (SWAN) handelt es sich um eine aktive, stand­ort­über­grei­fen­de, epide­mio­lo­gi­sche Studie, in der physi­sche, psychi­sche und sozia­le Verän­de­run­gen bei Frauen im mitt­le­ren Alter unter­sucht werden. Die Studie soll medi­zi­ni­schem Perso­nal und Frauen helfen, mehr über die gesund­heit­li­chen Folgen
10. November 2021
TORONTO (Bier­mann) – In Konsens-Leili­ni­en zum Manage­ment der Sarko­ido­se wird empfoh­len, bei allen Pati­en­ten – auch bei solchen ohne okulä­re Sympto­me – eine ophthal­mo­lo­gi­sche Unter­su­chung durchzuführen. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass ein erheb­li­cher Anteil an Sarko­ido­se-Pati­en­ten, haupt­säch­lich junge Erwach­se­ne, Männer und Immi­gran­ten, nicht zu diesen Scree­ning-Unter­su­chun­gen geht. Wie
10. November 2021
ELCHE (Bier­mann) – Bislang ist es neurooph­thal­mo­lo­gi­schen Forschern nicht gelun­gen, Infor­ma­tio­nen direkt in den visu­el­len Kortex erblin­de­ter Perso­nen zu über­tra­gen, um so rudi­men­tä­res Sehen wiederherzustellen. Eine spani­sche Forschungs­grup­pe hat es jedoch nun geschafft, die Sicher­heit und Wirk­sam­keit einer dauer­haf­ten intra­kor­ti­ka­len Mikro­sti­mu­la­ti­on über eine Viel­zahl von Elek­tro­den im mensch­li­chen visu­el­len Kortex
4. November 2021
ANKARA (Bier­mann) – Bei einer Pars Plani­tis handelt es sich um eine chro­ni­sche, progres­si­ve, schlei­chen­de inter­me­diä­re Uvei­tis, die über­wie­gend Kinder betrifft. Ätio­lo­gisch wird ein auto­im­mu­ner Prozess mit gene­ti­scher Prädis­po­si­ti­on vermu­tet. Aus einer aktu­el­len Arbeit geht nun hervor, dass vor dem Hinter­grund verschie­de­ner mögli­cher okulä­rer Kompli­ka­tio­nen eine früh­zei­ti­ge und aggres­si­ve Thera­pie
2. November 2021
HYDERABAD (Bier­mann) – Die Tuber­ku­lo­se-asso­zi­ier­te inter­me­diä­re Uvei­tis (TBIU) verläuft in der Regel granu­lo­ma­tös mit schlei­chen­dem Beginn und chro­ni­schem Verlauf. Die Inflamma­ti­on ist vorwie­gend im Glas­kör­per loka­li­siert ± peri­phe­ren Gefäß­ein­schei­dun­gen und/oder Maku­la­ö­dem. In voran­ge­gan­ge­nen Studi­en wurde über eine erhöh­te Rezi­div­ra­te der okulä­ren Tuber­ku­lo­se bei Einnah­me syste­mi­scher Corti­cos­te­ro­iden berichtet. Eine aktu­el­le Studie
2. November 2021
SYDNEY (Bier­mann) – Laut den Autoren unter­strei­chen die Ergeb­nis­se einer aktu­el­len Studie die Wirk­sam­keit und Sicher­heit von Adali­mum­ab bei visus­be­dro­hen­der nicht­in­fek­tiö­ser Uvei­tis. Die Unter­su­chung weist außer­dem auf den Nutzen eines frühen Beginns der biolo­gi­schen Thera­pie mit gleich­zei­ti­ger Reduk­ti­on der Corti­cos­te­ro­id-Dosis hin. Die Wissen­schaft­ler über­prüf­ten im Rahmen ihrer retro­spek­ti­ven, multi­zen­tri­schen Studie
25. Oktober 2021
SÃO PAULO (Bier­mann) – Die okulä­re Tuber­ku­lo­se (OTB) tritt meist als extra­pul­mo­na­le Form ohne Lungen­er­kran­kung oder im Rahmen einer laten­ten Tuber­ku­lo­se auf. Sie erscheint in verschie­dens­ten Vari­an­ten und kann viele andere Krank­heits­bil­der imitieren. Bei einer vermu­te­ten OTB handelt es sich um eine okulä­re Inflamma­ti­on mit posi­ti­vem Tuber­ku­lin­haut­test (TST) und/oder immu­no­lo­gi­schem