weitere Themen

12. Mai 2021
DEHRADUN (Bier­mann)  Eine aktu­el­le Studie aus Indien hat gezeigt, dass chro­ni­sches Ziga­ret­tern­rau­chen zu einer erhöh­ten Inzi­denz von Augen­ober­flä­chen­er­kran­kun­gen im Sinne eines Sicca-Syndroms führt und zusätz­lich mit einer Verdün­nung der reti­na­len Nerven­fa­ser­schicht (RNFL) asso­zi­iert ist. Laut den Autoren könnte Rauchen bei Pati­en­ten mit neuro­de­ge­ne­ra­ti­ven Netz­hau­ter­kran­kun­gen zu einem kumu­la­ti­ven RNFL-Verlust führen. Die
12. Mai 2021
SEOUL (Bier­mann)  Eine aktu­el­le Studie aus Südko­rea hat gezeigt, dass es mit hoher Zuver­läs­sig­keit möglich ist, mithil­fe einer auto­ma­ti­sier­ten Metho­de unter Verwen­dung von Bildern der opti­schen Kohä­renz­to­mo­gra­phie (OCT) bei Pati­en­ten mit Uvei­tis die Anzahl an hyper­re­flek­ti­ven Glas­kör­per­ver­dich­tun­gen (vHF) sowie die Inten­si­tät von Glas­kör­per­trü­bun­gen zu quan­ti­fi­zie­ren. Die Wissen­schaft­ler entwi­ckel­ten ein Deep-Lear­ning-Modell
12. Mai 2021
LYON (Bier­mann) Die Ätio­lo­gie einer Uvei­tis heraus­zu­fin­den stellt aufgrund des brei­ten Spek­trums an Ursa­chen oftmals eine Heraus­for­de­rung dar. In einer aktu­el­len Studie haben deren Autoren gezeigt, dass die Magnet­re­so­nanz­to­mo­gra­phie des Gehirns (bMRT) in bestimm­ten Fällen bei idio­pa­thi­scher neu aufge­tre­te­ner Uvei­tis eine rele­van­te Zusatz-Diagnos­tik zur Ursa­chen­for­schung darstel­len kann. Die Autoren befür­wor­ten
12. Mai 2021
AUCKLAND (Bier­mann)  Die endo­ge­ne Endo­ph­thal­mi­tis tritt zwar selten auf (1,9 Fälle/ Million/Jahr), ist jedoch mit einer signi­fi­kant hohen Morbi­di­tät und Morta­li­tät asso­zi­iert. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass bei Pati­en­ten, die sich mit einer okulä­ren Inflamma­ti­on unkla­rer Genese vorstel­len, häufig eine zugrun­de liegen­de syste­mi­sche Infek­ti­on vorliegt, die nicht über­se­hen
12. Mai 2021
AMSTERDAM (Bier­mann)  An einer akuten ante­rio­ren Uvei­tis (AAU) leiden bis zu 40% der Pati­en­ten mit axia­ler Spon­dy­lo­ar­thri­tis (axSpA). Eine aktu­el­le Veröf­fent­li­chung hat nun die 2-Jahres-Ergeb­nis­se der offe­nen multi­zen­tri­schen Phase-IV-Studie C-VIEW, die über 104 Wochen durch­ge­führt wurde (96 Wochen und 8 Wochen Sicher­heits-Follow-Up), zusam­men­ge­fasst. Diese Studie sei, so die Autoren, die
3. Mai 2021
TOKIO (Bier­mann)  In einer aktu­el­len Studie aus Japan haben sich Mela­no­zy­to­me und Adeno­me des Ziliar­epi­thels als die häufigs­ten Tumore des Zili­ar­kör­pers erwie­sen. Die genaue klini­sche Diagno­se der Tumore zu finden und damit verbun­den deren Thera­pie zu indi­zie­ren, stelle jedoch aufgrund der anato­mi­schen Charak­te­ris­ti­ka und der klini­schen Ähnlich­keit zu den Mela­no­men,
3. Mai 2021
SHANGHAI (Bier­mann)  Frühe­re Unter­su­chun­gen haben bestä­tigt, dass die Dicke der Netz­haut und der Ader­haut bei Pati­en­ten mit auto­im­mun-beding­ter Uvei­tis signi­fi­kan­te Verän­de­run­gen aufweist. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass der Rheu­ma­fak­tor (RF)-Spiegel im Serum bei Pati­en­ten auch ohne okulä­rer Sympto­ma­tik eng mit der Ader­haut-Dicke verbun­den ist. Die Wissen­schaft­ler nahmen 195
3. Mai 2021
BERN (Bier­mann) – Derzeit besteht kein Beweis der Wirk­sam­keit von Anti­bio­ti­ka bei einer akuten okulä­ren Toxo­plas­mo­se (OT). Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass eine prophy­lak­ti­sche Anti­bio­ti­ka-Gabe die Zeit bis zu einem Rezi­div und dessen Anzahl posi­tiv beein­flusst. Dies bewei­se die anti­bio­ti­sche Wirkung auf die Para­si­ten­ak­ti­vi­tät und sollte auch bei
3. Mai 2021
NEAPEL (Bier­mann) Die Psoria­sis ist eine chro­nisch-entzünd­li­che Auto­im­mun­erkran­kung, die nicht nur die Haut betrifft, sondern auch syste­mi­sche Patho­lo­gi­en aufweist. Zu den Komor­bi­di­tä­ten zählt die Augen­be­tei­li­gung, die oftmals unspe­zi­fisch und mild verläuft. In einer aktu­el­len Studie aus Itali­en haben deren Autoren gezeigt, dass okulä­re Augen­ver­än­de­run­gen im Rahmen der Psoria­sis-Erkran­kung – häufi­ger
3. Mai 2021
TAICHUNG (Bier­mann) – Frühe­re Studi­en haben einen Zusam­men­hang zwischen Augen­ober­flä­chen­er­kran­kun­gen und Luft­ver­schmut­zung gefun­den, wohin­ge­gen sich nur wenige Studi­en auf das Risiko einer Uvei­tis konzen­triert haben. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass die Luft­ver­schmut­zung signi­fi­kant mit dem Risiko einer idio­pa­thi­schen Uvei­tis asso­zi­iert ist. Die Wissen­schaft­ler verwen­de­ten Daten aus der Taiwan