weitere Themen

23. November 2022
SEOUL (Bier­mann) – Die Sarko­ido­se bezeich­net eine Multi­sys­tem­er­kran­kung, die durch nicht­ver­kä­se­n­de Granu­lo­me defi­niert ist und bei in etwa 50% der Pati­en­ten mit einer Augen­be­tei­li­gung respek­ti­ve einer Uvei­tis poste­rior einher­geht. Die Autoren einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung haben nun peri­phe­re Läsio­nen mithil­fe der Ultra­weit­win­kel-Fluo­res­ze­zan­gio­gra­phie (UWFA) quan­ti­ta­tiv und auto­ma­ti­siert (objek­tiv) analy­siert — um die
23. November 2022
BARCELONA (Bier­mann) – Bei dem syste­mi­schen Lupus erythe­ma­to­des (SLE) handelt es sich um eine chro­nisch-rezi­di­vie­ren­de multi­sys­te­mi­sche Auto­im­mun­erkran­kung, bei der eine Reti­no­pa­thie bzw. eine reti­na­le Vasku­li­tis auftre­ten können, die mit der syste­mi­schen Krank­heits­ak­ti­vi­tät korre­lie­ren. Wie die Autoren einer neuen Arbeit nun berich­ten, finden sich mittels multi­moda­ler Bild­ge­bung bereits subkli­ni­sche struk­tu­rel­le und
22. November 2022
SEONGNAM (Bier­mann) – Den Autoren einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung zufol­ge weisen hyaluron­säu­re­hal­ti­ge Augen­trop­fen (HA) bei Pati­en­ten mit dem Syndrom des trocke­nen Auges (DES) eine nahezu iden­ti­sche Wirk­sam­keit wie Augen­trop­fen mit Cyclo­s­po­rin A ([CsA]; Immun­sup­pres­si­vum aus der Gruppe der Calci­n­eu­rin­in­hi­bi­to­ren) auf, während sich das Sicher­heits- bzw. Verträg­lich­keits­pro­fil als güns­ti­ger erweist. In ihre
17. November 2022
FARMINGTON HILLS (Bier­mann) – Sehstö­run­gen bei Dämme­rung ([DLD]; dim light vision distur­ban­ce) werden oftmals u.a. durch eine physio­lo­gi­sche Pupil­len­er­wei­te­rung bei Dunkel­heit hervor­ge­ru­fen. Einer aktu­el­len Arbeit zufol­ge führen Phentolaminmesilat‑1,0%-Augentropfen ([PMOS]; Antago­nist der α1- und α2-Adre­no­zep­to­ren) zu einer mode­ra­ten Pupil­len­ver­en­gung, die den Licht­s­treu­ef­fekt verrin­gert sowie die Kontrast­emp­find­lich­keit und Sehqua­li­tät bei Nacht verbes­sert,
14. November 2022
CHONGQING (Bier­mann) – Syste­mi­sche Corti­cos­te­ro­ide zum Zeit­punkt einer Impfung gegen das SARS-CoV-2-Virus führen bei Pati­en­ten mit bekann­ter Uvei­tis dosis­ab­hän­gig zu einer Reduk­ti­on des Risi­kos für einen Entzün­dungs­schub. Dieses Fazit ziehen die Autoren einer aktu­el­len Studie aus China. In ihre retro­spek­ti­ve Beob­ach­tungs­stu­die schlos­sen die Wissen­schaft­ler 438 bislang nicht an COVID-19 erkrank­ten Pati­en­ten
14. November 2022
TAIPEH (Bier­mann)  Eine Kata­rakt­ex­trak­ti­on bei Pati­en­ten mit einer Uvei­tis stellt aufgrund des post­ope­ra­ti­ven Risi­kos für eine Eska­la­ti­on der Entzün­dung eine Heraus­for­de­rung dar. Einer aktu­el­len Arbeit zufol­ge erweist sich nun bei diesem Pati­en­ten­kol­lek­tiv die intra­vit­rea­le Injek­ti­on (IVI) von Corti­cos­te­ro­iden während des chir­ur­gi­schen Eingrif­fes als eine effek­ti­ve­re Thera­pie­op­ti­on zur Vermei­dung einer star­ken
10. November 2022
TAIPEH (Bier­mann) – Bei Pati­en­ten mit einem Morbus Bech­te­rew (anky­lo­sie­ren­de Spon­dy­li­tis; [AS]) besteht ein bereits bekann­tes Risiko für einen Schlag­an­fall. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass das Risiko sowohl für einen ischä­mi­schen als auch einen hämor­rha­gi­schen Apoplex bei gleich­zei­tig asso­zi­ier­ter Uvei­tis (ASU) noch stär­ker erhöht ist. Die Wissen­schaft­ler über­prüf­ten
7. November 2022
SINGAPUR (Bier­mann) – Die Thera­pie mit Anti­tu­ber­ku­lo­ti­ka (ATT) ± Corti­cos­te­ro­iden führt bei Pati­en­ten mit Tuber­ku­lo­se-asso­zi­ier­ter Uvei­tis (TBU) zu einer stabi­le­ren und besse­ren Kontrol­le der Inflamma­ti­on mit weni­ger Rezi­di­ven als eine allei­ni­ge Thera­pie mit Immun­mo­du­la­to­ren. Dieses Fazit ziehen die Autoren einer aktu­el­len Übersichtsarbeit. Im Rahmen ihres Reviews mit Meta­ana­ly­se führ­ten die
2. November 2022
SYDNEY (Bier­mann) – Die Immun­glo­bu­lin-A-Nephro­pa­thie ([IgAN]; Morbus Berger) als welt­weit häufigs­te Ursa­che einer Glome­ru­lo­n­e­phri­tis ist durch eine Hämat- und Prote­in­urie sowie eine lang­sam progre­dien­te Einschrän­kung der Nieren­funk­ti­on aufgrund von IgA-Immun­kom­plex-Abla­ge­run­gen in den Glome­ru­li gekenn­zeich­net. Sie wird als Auto­im­mun­erkran­kung ange­se­hen und kann sich als rezi­di­vie­ren­de okulä­re Inflamma­ti­on erst­ma­ni­fes­tie­ren. Die Autoren einer
1. November 2022
CHANDIGARH (Bier­mann) – Bei dem Blau-Syndrom (BS) handelt es sich um eine selte­ne gene­ti­sche auto­in­flamma­to­ri­sche Erkran­kung, welche durch eine Arthri­tis, eine Derma­ti­tis sowie eine granu­lo­ma­tö­sen Uvei­tis in der frühen Kind­heit gekenn­zeich­net ist. Die Autoren einer aktu­el­len Arbeit haben nun Charak­te­ris­ti­ka des BS, insbe­son­de­re der Uvei­tis, hervor­ge­ho­ben, um dieses Krank­heits­bild diffe­ren­zi­al­dia­gnos­tisch