Glaukom

26. September 2020
HYDERABAD (Bier­mann) – Die Autoren einer prospek­ti­ven Beob­ach­tungs­stu­die konn­ten keinen kurz­fris­ti­gen Effekt einer abwech­seln­den Nasen­loch­at­mung (Prana­ya­ma-Übung vom Typ Nadi Shud­dhi) auf den Augen­in­nen­druck (IOP) fest­stel­len. Die Arbeits­grup­pe aus Indien führte die nicht rando­mi­sier­te Studie in einer Augen­kli­nik mit drei Probanden­grup­pen durch: eine Glau­kom­grup­pe (19 Pati­en­ten, 33 Augen) und eine Gruppe
18. September 2020
PHILADELPHIA (Bier­mann) – Gesichts­feld­tests spie­len eine wich­ti­ge Rolle bei der Diagno­se und Behand­lung von Glau­komen. Die derzei­ti­ge klini­sche Praxis stützt sich auf große Geräte. Nun unter­such­ten ameri­ka­ni­sche Wissen­schaft­ler in einer prospek­ti­ven Beob­ach­tungs­stu­die die Leis­tung eines neuen Peri­me­ters (VisuALL) mit virtu­el­ler Reali­tät, das am Kopf befes­tigt wird. Die Ergeb­nis­se, veröf­fent­licht in
10. September 2020
LONDON (Bier­mann) – In einer briti­schen Durch­führ­bar­keits­stu­die erwies sich ein Tablet-basier­tes Home-Moni­to­ring des Gesichts­fel­des (VF) für einige Pati­en­ten als prak­ti­ka­bel und liefer­te klinisch nütz­li­che Daten. Um die Genau­ig­keit und Adhä­renz des Home-Moni­to­rings zu beur­tei­len, wurde zwan­zig Erwach­se­nen (Median 71 Jahre) mit einer Glau­kom-Diagno­se ein Tablet-Peri­me­ter (Eyecat­cher) zur Verfü­gung gestellt. Die
9. September 2020
MONTREAL (Bier­mann) – Zur Wirk­sam­keit einer Gonio­sko­pie-assis­tier­ten trans­lu­mi­na­len Trabe­ku­lo­to­mie (GATT) bei Pati­en­ten jungen und mitt­le­ren Alters gibt es nur wenig Evidenz. Die Ergeb­nis­se einer retro­spek­ti­ven Fall­se­rie zeigen jetzt, dass dieser chir­ur­gi­sche Eingriff gute 1-Jahres-Ergeb­nis­se mit einem akzep­ta­blen Sicher­heits­pro­fil aufweist. Diese Beob­ach­tung wird in der Fall­se­rie durch die post­ope­ra­tiv beob­ach­te­te signi­fi­kan­te
3. September 2020
NIZZA (Bier­mann) – Das Sehver­mö­gen spielt eine wich­ti­ge Rolle bei der Planung und Durch­füh­rung des manu­el­len Grei­fens (reaching and gras­ping). Eine fran­zö­si­sche Arbeits­grup­pe bewer­te­te die Auswir­kun­gen des Glau­koms auf die Moto­rik abhän­gig von der Zeit, die den Pati­en­ten zur visu­el­len Erkun­dung zur Verfü­gung stand. Konkret vergli­chen sie die Perfor­mance von
18. August 2020
DURHAM (Bier­mann) – In einer prospek­ti­ven Studie mit 126 Glau­kom­pa­ti­en­ten war eine Asym­me­trie der Horn­haut-Hyste­re­se zwischen den Augen mit einer Asym­me­trie der Gesichts­feld­än­de­rung asso­zi­iert. Dies unter­stüt­ze die Rolle der Horn­haut-Hyste­re­se als Risi­ko­fak­tor für eine Glau­kom­pro­gres­si­on, so das Fazit der Studi­en­au­toren. Die Studie verfolg­te die Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom über einen
10. August 2020
SINGAPUR (Bier­mann) – In einer im „Ameri­can Jour­nal of Ophthal­mo­lo­gy“ veröf­fent­lich­ten Quer­schnitts­stu­die bestimm­ten Wissen­schaft­ler aus Singa­pur das Auftre­ten einer Plateau-Iris bei unter­schied­li­chen Schwe­re­gra­den des primä­ren Winkel­block­glau­koms (PWBG). Nach Auswer­tung ihrer Studi­en­po­pu­la­ti­on kamen die Autoren zum Schluss, dass im Vergleich zum frühen bis mittel­schwe­rem PWBG bei einem schwe­rem PWBG mehr Augen
7. August 2020
ADELAIDE (Bier­mann) – Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen sind ein wich­ti­ger Risi­ko­fak­tor für die Glau­kom­pro­gres­si­on. Daher könne eine anti­hy­per­ten­si­ve Behand­lung wich­tig sein, um im Früh­sta­di­um eines Glau­koms eine Progres­si­on zu verhin­dern, so das Fazit austra­li­scher Ophthal­mo­lo­gen. Diese haben in einer prospek­ti­ven Kohor­ten­stu­die bei 1314 Teil­neh­mern (2628 Augen) den Zusam­men­hang zwischen Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen und struk­tu­rel­len Defek­ten
2. August 2020
MAGDEBURG (Bier­mann) – In der ARGOS-02-Studie wurde die Sicher­heit und Leis­tung der zwei­ten Genera­ti­on eines implan­tier­ba­ren Augeninnendruck(IOP)-Sensors bei Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom (POWG) unter­sucht. Der EYEMA­TE-IO-Sensor wurde bei 22 Pati­en­ten sicher implan­tiert und funk­tio­nier­te während des 12-mona­ti­gen Follow-ups zuver­läs­sig. Der Mikro­sen­sor ermög­li­che konti­nu­ier­li­che und lang­fris­ti­ge Messun­gen des IOP, so das
20. Juli 2020
SAN DIEGO (Bier­mann) – Wird bei einer Trabe­ku­lek­to­mie Mito­my­cin C (MMC) entwe­der subkon­junk­ti­val inji­ziert oder intra­ope­ra­tiv direkt skleral appli­ziert führt dies laut einer im „Ameri­can Jour­nal of Ophthal­mo­lo­gy“ veröf­fent­lich­ten Studie zu vergleich­ba­ren chir­ur­gi­schen Ergeb­nis­sen und Filter­kis­sen­mor­pho­lo­gi­en. In die prospek­ti­ve, rando­mi­sier­te Inter­ven­ti­ons­stu­die wurden erwach­se­ne Proban­den (n=100) mit medi­zi­nisch unkon­trol­lier­tem Glau­kom einge­schlos­sen