Glaukom

24. Januar 2022
PEKING (Bier­mann) – Wie die Autoren einer aktu­el­len Studie schrei­ben, zeigen die zirkum­fe­ren­zi­el­le Trabe­ku­lo­to­mie ab inter­no und ab exter­no vergleich­ba­re Ergeb­nis­se in Bezug auf die Wirk­sam­keit und Sicher­heit bei Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom (POWG). Beide Verfah­ren stel­len auch bei bereits vorope­rier­ten Augen geeig­ne­te Thera­pie­op­tio­nen dar. Die Wissen­schaft­ler nahmen 94 Pati­en­ten mit
24. Januar 2022
TOKIO (Bier­mann) – Bei dem neuen Preser­flo-Mikro­sh­unt handelt es sich um ein Kammer­was­ser­drai­na­ge­sys­tem aus einem biokom­pa­ti­blen, ther­mo­plas­ti­schen Elas­to­mer ([poly]styrene-block-isobutylene-block-styrene; SIBS) mit Flügeln (zur Vermei­dung einer Lecka­ge und zur sklera­len Fixie­rung). Er wird ab exter­no implan­tiert und leitet das Kammer­was­ser subkonjunktival/subtenonal ab. Aus einer aktu­el­len Studie geht nun hervor, dass die
24. Januar 2022
BALTIMORE (Bier­mann) – Die Autoren einer aktu­el­len Studie haben die Adhä­renz von Pati­en­ten gegen­über der Appli­ka­ti­on corti­cos­te­ro­id­hal­ti­ger Augen­trop­fen nach einem antig­lau­kom­a­tö­sen Eingriff mittels eines elek­tro­ni­schen Sensors gemes­sen. Dabei haben die Forschen­den gezeigt, dass die Thera­pie­treue mit der chir­ur­gi­schen Erfolgs­ra­te asso­zi­iert ist, und dass die Adhä­renz durch die elek­tro­nisch über­mit­tel­ten Werte der
19. Januar 2022
CHELTENHAM (Bier­mann) – Wie die Autoren einer aktu­el­len Arbeit berich­ten, kann mithil­fe von peri­pa­pil­lä­ren und maku­lä­ren struk­tu­rel­len Para­me­tern genau­er zwischen Pati­en­ten mit Glau­kom, Pati­en­ten mit Verdacht auf Glau­kom (GS) und gesun­den Teil­neh­mern (HC) diffe­ren­ziert werden als mittels vasku­lä­rer Parameter. Die Wissen­schaft­ler schlos­sen 196 Augen von 81 Pati­en­ten mit Glau­kom, 48
19. Januar 2022
RAWALPINDI (Bier­mann) – Die augmen­tier­te Trabe­ku­lek­to­mie mit Mito­my­cin C stellt ein geeig­ne­tes chir­ur­gi­sches Thera­pie­ver­fah­ren bei Kindern mit primä­rem konge­ni­ta­lem Glau­kom dar. Zusätz­lich können topi­sche antig­lau­kom­a­tö­se Thera­peu­ti­ka den Erfolg des Eingrif­fes verbes­sern. Dies berich­ten die Autoren einer aktu­el­len Studie aus Pakistan. Die Wissen­schaft­ler schlos­sen 42 Kinder (74 Augen; Durch­schnitts­al­ter 11,7 ±
18. Januar 2022
GUANGZHOU (Bier­mann) – Die Autoren einer aktu­el­len Studie haben gezeigt, dass ein nied­ri­ges sozio­öko­no­mi­sches Niveau und ein schlech­ter Zugang zu ophthal­mo­lo­gi­schen Zentren mit einer höhe­ren Präva­lenz für glau­kom­be­ding­te Erblin­dung und Sehver­lust asso­zi­iert sind. Die Wissen­schaft­ler über­prüf­ten in ihrer bevöl­ke­rungs­ba­sier­ten Beob­ach­tungs­stu­die die Daten­bank der Global-Burden-of-Dise­a­se-Studie (GBD-Studie;2017) in Bezug auf die Präva­lenz für
14. Januar 2022
SHANDONG (Bier­mann) – Bei der pneu­ma­ti­schen Trabe­kulo­plas­tik (PNT) handelt es sich um ein Verfah­ren, bei dem mittels einer Vaku­um­pum­pe ein Unter­druck erzeugt wird, um das Trabe­kel­ma­schen­werk aufzu­deh­nen und den Kammer­was­ser­ab­fluss zu verbessern. Bei der selek­ti­ven Laser-Trabe­kulo­plas­tik (SLT) werden nieder­en­er­ge­ti­sche Laser­pul­se auf die pigmen­tier­ten Trabe­kel­werks­zel­len appli­ziert, wodurch die Poro­si­tät des Trabe­kel­werks
13. Januar 2022
TANTA (Bier­mann) – Es besteht eine signi­fi­kan­te Korre­la­ti­on zwischen struk­tu­rel­len Verän­de­run­gen des Sehner­ven­kop­fes (ONH), insbe­son­de­re der Lamina cribro­sa (LC) sowie des präla­mi­nä­ren Gewe­bes (PLNT) und den funk­tio­nel­len Verän­de­run­gen im Gesichts­feld (VF) von Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom (POAG). Mithil­fe der OCT mit verbes­ser­ter Tiefen­bild­ge­bung (Enhan­ced-Depth-Imaging-OCT [EDI-OCT]) ist es möglich, diese Struk­tur­pa­ra­me­ter
12. Januar 2022
CHANDIGARH (Bier­mann) – Beim konna­ta­len Röteln-Syndrom (CRS) handelt es sich um eine infek­tiö­se Embryofetopa­thie mit multi­plen föta­len Defek­ten, die bei Säug­lin­gen als Folge einer mütter­li­chen Infek­ti­on mit dem Röteln-Virus auftre­ten kann. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass bei einem höhe­ren Prozent­satz der neona­ta­len Glau­kome eine intrau­te­ri­ne Röteln­in­fek­ti­on zugrun­de liegt. Die
7. Januar 2022
PEKING (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie aus China hat gezeigt, dass ein nicht­pe­ne­trie­ren­der antig­lau­kom­a­tö­ser Eingriff zusam­men mit einer Phako­emul­si­fi­ka­ti­on (Phaco-NPGS) in Bezug auf die Senkung des Augen­in­nen­dru­ckes (IOD) und der Medi­ka­ti­on sowie der Wirk­sam­keit, der post­ope­ra­ti­ven Kompli­ka­tio­nen und Inter­ven­tio­nen der allei­ni­gen NPGS über­le­gen ist. Die Autoren empfeh­len daher eine Phaco-NPGS,