Letzte Beiträ­ge

24. Januar 2022
REGGIO EMILIA (Bier­mann) – Wie die Autoren einer aktu­el­len Studie berich­ten, könn­ten okulä­re Kompli­ka­tio­nen nach einer SARS-CoV-2-Impfung mit der Fähig­keit der Impf­stof­fe zusam­men­hän­gen, immu­no­lo­gi­sche Signal­we­ge, dysre­gu­lier­te Zyto­kin­ex­pres­si­on sowie throm­bo­em­bo­li­sche Ereig­nis­se über eine Throm­bo­zy­ten­ak­ti­vie­rung und ‑aggre­ga­ti­on auszu­lö­sen. Die Wissen­schaft­ler über­prüf­ten retro­spek­tiv im Zeit­raum Januar bis Okto­ber 2021 medi­zi­ni­sche Aufzeich­nun­gen der Abteilung
24. Januar 2022
PEKING (Bier­mann) – Wie die Autoren einer aktu­el­len Studie schrei­ben, zeigen die zirkum­fe­ren­zi­el­le Trabe­ku­lo­to­mie ab inter­no und ab exter­no vergleich­ba­re Ergeb­nis­se in Bezug auf die Wirk­sam­keit und Sicher­heit bei Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom (POWG). Beide Verfah­ren stel­len auch bei bereits vorope­rier­ten Augen geeig­ne­te Thera­pie­op­tio­nen dar. Die Wissen­schaft­ler nahmen 94 Pati­en­ten mit
24. Januar 2022
FUJIAN (Bier­mann) – Bei der inne­ren punkt­för­mi­gen Choro­ido­pa­thie (PIC) handelt es sich um eine entzünd­li­che Auto­im­mun­erkran­kung aus dem Formen­kreis der White-dot-Syndro­­me, die durch eine fokale Dege­ne­ra­ti­on des reti­na­len Pigmen­t­epi­thels (RPE) und der Choro­idea charak­te­ri­siert ist. Die Autoren einer aktu­el­len Studie haben nun gezeigt, dass eine Unter­bre­chung des RPE sowie eine Hyperreflektivität
24. Januar 2022
PALO ALTO (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie aus den USA hat gezeigt, dass die Prozent­sät­ze neuer Fälle reti­na­ler Gefäß­ver­schlüs­se in Bezug auf alle neuen Pati­en­ten­fäl­le im unter­such­ten Zeit­raum der COVID-19-Pande­­mie größ­ten­teils stabil geblie­ben sind. In den ersten Mona­ten der Pande­mie gab es einen Anstieg der Fall­zah­len, der laut den Autoren darauf
24. Januar 2022
SEOUL (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass ein zeit­li­cher Zusam­men­hang zwischen einer SARS-CoV-2-Impfung und reti­na­len Blutun­gen (Erst­dia­gno­se oder Exazer­ba­ti­on inner­halb von 28 Tagen post injec­tio­n­em) durch einen reti­na­len Venen­ver­schluss (RVO) oder AMD-bedingt besteht. Die Wissen­schaft­ler über­prüf­ten in ihrer mono­zen­tri­schen, retro­spek­ti­ven, beob­ach­ten­den Fall­stu­die im Zeit­raum April bis Juli 2021
24. Januar 2022
CAMPOBASSO (Bier­mann)  Der Lock­down im Rahmen der COVID-19-Pande­­mie im Früh­jahr 2020 führte welt­weit zu einem massi­ven Rück­gang ophthal­mo­chir­ur­gi­scher Maßnah­men. Die Autoren einer aktu­el­len Studie haben nun eine quan­ti­ta­ti­ve Analy­se zu den redu­zier­ten chir­ur­gi­schen Inter­ven­tio­nen in Itali­en durch­ge­führt. Die Forschen­den vergli­chen die Anzahl der Eingrif­fe 2 Monate nach Beginn des Lockdowns

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.