Letzte Beiträ­ge

27. Septem­ber 2020
WIEN (Bier­mann) – Ein Gegen­stand der aktu­el­len Forschung ist die Entwick­lung neuer IOL-Designs und Mate­ria­li­en zur Verrin­ge­rung der Nach­s­tar­bil­dung und damit selte­ne­rer Notwen­dig­keit einer Nd:YAG-Kapsulotomie. Eine rando­mi­sier­te, prospek­ti­ve, doppelt maskier­ten Studie der Univer­­­si­­täts-Augen­k­li­­nik Wien konnte nun mit Drei-Jahres-Erge­b­­nis­­se mit zwei hydro­pho­ben Open-Loop Single-Piece Acryl-Intrao­ku­lar­­lin­­sen (IOL) aufwar­ten. Einge­schlos­sen wurden 80 Pati­en­ten
27. Septem­ber 2020
DALLAS (Bier­mann) – Eine Studie aus dem Park­land Memo­ri­al Health and Hospi­tal System Dallas unter­such­te mögli­che Vortei­le einer durch Ärzte in Weiter­bil­dung durch­ge­führ­ten  Femto­­se­kun­­­den­la­­ser-assis­­tier­­ten Kata­rakt-Chir­ur­gie (FLACS) im Vergleich zur herkömm­li­chen Phako­emul­si­fi­ka­ti­on (CPS). Einge­schlos­sen wurden 135 Augen von 96 Pati­en­ten, welche zwischen Okto­ber 2015 und Juni 2017 durch Ärzte im drit­ten
27. Septem­ber 2020
ROTTERDAM (Bier­mann) – Die DMEK (Desce­met Membra­ne Endo­the­li­al Kera­to­plas­ty) gehört fest zum Reper­toire von Horn­haut­chir­ur­gen. Eine Studi­en­grup­pe aus den Nieder­lan­den analy­sier­te den klini­schen Verlauf der durch sie in den letz­ten zehn Jahren durch­ge­führ­ten DMEK-Eingrif­­fe. Im Rahmen einer retro­spek­ti­ven Fall­stu­die wurden aller­dings die ersten 25 DMEK-versor­g­­ten Augen aufgrund der Lern­kur­ve ausge­schlos­sen.
27. Septem­ber 2020
AUCKLAND (Bier­mann) – Ein progre­dien­ter Kera­to­ko­nus sollte in aller Regel mit einem cornea­len Cross­lin­king (CXL) versorgt werden. Was aber während der Warte­zeit auf den Eingriff in Bezug auf die Progres­si­on geschieht, sollte die vorlie­gen­de Studie an 96 Augen von 96 Pati­en­ten mit Kera­to­ko­nus klären. Einer­seits wurden demo­gra­phi­sche, klini­sche und tomor­ga­phi­sche
26. Septem­ber 2020
HYDERABAD (Bier­mann) – Die Autoren einer prospek­ti­ven Beob­ach­tungs­stu­die konn­ten keinen kurz­fris­ti­gen Effekt einer abwech­seln­den Nasen­loch­at­mung (Prana­ya­­ma-Übung vom Typ Nadi Shud­dhi) auf den Augen­in­nen­druck (IOP) fest­stel­len. Die Arbeits­grup­pe aus Indien führte die nicht rando­mi­sier­te Studie in einer Augen­kli­nik mit drei Probanden­grup­pen durch: eine Glau­kom­grup­pe (19 Pati­en­ten, 33 Augen) und eine Gruppe
24. Septem­ber 2020
LUBBOCK (Bier­mann) – In einer aktu­el­len Studie konn­ten deren Autoren eine gute kardio­vas­ku­lä­re Gesund­heit, die auf einen gesun­den Lebens­stil hinweist, mit einer gerin­ge­ren Wahr­schein­lich­keit für okulä­rer Erkran­kun­gen in Zusam­men­hang brin­gen. Insbe­son­de­re betref­fe dies die diabe­ti­sche Reti­no­pa­thie, unter­strei­chen die Wissen­schaft­ler. Diese Ergeb­nis­se lassen laut den Forschern die Schluss­fol­ge­rung zu, dass Inter­ven­tio­nen

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.