Letzte Beiträ­ge

25. Novem­ber 2022
MAASTRICHT (Bier­mann) – Pati­en­ten, bei denen es im Rahmen einer Kata­rakt-Opera­­ti­on zu einer Ruptur der poste­rio­ren Linsen­kap­sel (poste­rior capsu­le ruptu­re, PCR) kommt, weisen signi­fi­kant schlech­te­re visu­el­le und refrak­ti­ve Ergeb­nis­se und zudem häufi­ger post­ope­ra­ti­ve Kompli­ka­tio­nen auf als Pati­en­ten ohne PCR. Aller­dings kann in der Regel dennoch eine Visus­ver­bes­se­rung im Vergleich zum
23. Novem­ber 2022
SEOUL (Bier­mann) – Bei Ologen handelt es sich um ein resor­bier­ba­res Kolla­­gen­­ma­­trix-Implan­­tat, welches im Rahmen einer XEN-Gel-Sten­ti­m­­plan­­ta­­ti­on zwischen der Binde­haut und dem episklera­len Raum posi­tio­niert wird, um einer post­ope­ra­ti­ven Fibro­se­bil­dung entge­gen­zu­wir­ken. Wie die Autoren einer aktu­el­len Arbeit nun berich­ten, führt diese chir­ur­gi­sche Modi­fi­ka­ti­on der XEN-Implan­­ta­­ti­on nicht zu besse­ren Ergeb­nis­sen. In
23. Novem­ber 2022
ZUNYI (Bier­mann) – Insbe­son­de­re zu Beginn einer Behand­lung mit VEGF-Inhi­­bi­­to­­ren kann es bei Pati­en­ten mit einer neovasku­lä­ren AMD (nAMD) zu Verän­de­run­gen des vitreo­ma­ku­lä­ren Inter­faces (VMI) kommen — v.a. wenn bereits Anoma­lien des VMI (VMIA) bestehen -, die zu schlech­te­ren morpho­lo­gi­schen und funk­tio­nel­len Ergeb­nis­sen führen. Dieses Fazit ziehen die Autoren einer
23. Novem­ber 2022
SEOUL (Bier­mann) – Die Sarko­ido­se bezeich­net eine Multi­sys­tem­er­kran­kung, die durch nicht­ver­kä­se­n­de Granu­lo­me defi­niert ist und bei in etwa 50% der Pati­en­ten mit einer Augen­be­tei­li­gung respek­ti­ve einer Uvei­tis poste­rior einher­geht. Die Autoren einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung haben nun peri­phe­re Läsio­nen mithil­fe der Ultra­­wei­t­­win­­kel-Fluo­­res­­ze­­z­an­­gi­o­­gra­­phie (UWFA) quan­ti­ta­tiv und auto­ma­ti­siert (objek­tiv) analy­siert — um die
23. Novem­ber 2022
BARCELONA (Bier­mann) – Bei dem syste­mi­schen Lupus erythe­ma­to­des (SLE) handelt es sich um eine chro­­nisch-rezi­­di­­vie­­ren­­de multi­sys­te­mi­sche Auto­im­mun­erkran­kung, bei der eine Reti­no­pa­thie bzw. eine reti­na­le Vasku­li­tis auftre­ten können, die mit der syste­mi­schen Krank­heits­ak­ti­vi­tät korre­lie­ren. Wie die Autoren einer neuen Arbeit nun berich­ten, finden sich mittels multi­moda­ler Bild­ge­bung bereits subkli­ni­sche struk­tu­rel­le und
23. Novem­ber 2022
SAN DIEGO (Bier­mann) – Einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung zufol­ge besteht bei Glau­kom­pa­ti­en­ten ein enger Zusam­men­hang zwischen struk­tu­rel­len Verän­de­run­gen der reti­na­len Nerven­fa­ser­schicht (RNFL) und der Varia­bi­li­tät des Augen­in­nen­dru­ckes (IOD), sodass die Autoren der Arbeit diesem Para­me­ter bei der Progres­si­ons­be­ur­tei­lung einen hohen klini­schen Stel­len­wert zuschrei­ben. In ihre retro­spek­ti­ve longi­tu­di­na­le Kohor­ten­stu­die schlos­sen die Wissenschaftler

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.