Letzte Beiträ­ge

12. Okto­ber 2021
GUANGZHOU (Bier­mann) – Bei einer trau­ma­ti­schen Horn­hau­t­ero­sio kommt es zu einem Scha­den des Horn­hau­t­epi­thels und auch der darun­ter­lie­gen­den hemi­des­mo­so­ma­len Verbin­dun­gen. Deren verzö­ger­te Erho­lung führt zu rezi­di­vie­ren­den sympto­ma­ti­schen Episo­den. Eine Behand­lungs­emp­feh­lung in Bezug auf die hemi­des­mo­so­ma­len Verbin­dun­gen exis­tiert bisher nicht. In einer rando­mi­sier­ten, kontrol­lier­ten Pilot­stu­die wurden daher 60 Pati­en­ten mit einer
12. Okto­ber 2021
GWANGJU (Bier­mann)  Die Ergeb­nis­se einer aktu­el­len Studie aus Südko­rea lassen den Autoren zufol­ge die Schluss­fol­ge­rung zu, dass eine Trabe­ku­lek­to­mie bei Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom (POWG) die Verän­de­run­gen des Augen­in­nen­dru­ckes (IOD) in verschie­de­nen Körper­hal­tun­gen effek­tiv senken kann. Die Wissen­schaft­ler nahmen 37 Pati­en­ten (37 Augen) mit medi­ka­men­tös schlecht einge­stell­tem IOD bei POWG
12. Okto­ber 2021
CHENGDU (Bier­mann) – Beim Glau­kom handelt sich um eine Gruppe neuro­de­ge­ne­ra­ti­ver Erkran­kun­gen, bei der das Immun­sys­tem betei­ligt sein, und Auto­an­ti­kör­per eine entschei­den­de Rolle bei der Patho­ge­ne­se spie­len könn­ten. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass peri­phe­re B‑Zell-Unter­­grup­­pen bei diesem Krank­heits­bild verän­dert sind. Es besteht eine Korre­la­ti­on zwischen einer neu identifizierten
12. Okto­ber 2021
BONN (Bier­mann)  Die Asso­zia­ti­on von Lese­vi­sus und Lese­ge­schwin­dig­keit mit funk­tio­nel­len und morpho­lo­gi­schen Biomar­kern stützt die Eignung der Lese­leis­tung als aussa­ge­kräf­ti­gen Endpunkt klini­scher Studi­en. Dies schrei­ben die Autoren einer aktu­el­len Studie. Die Wissen­schaft­ler nahmen 85 Pati­en­ten (150 Augen; medi­a­nes Alter 77,9 Jahre [Bereich 72,4–82,1]; 60% Frauen, 40% Männer) mit geogra­phi­scher Atrophie
6. Okto­ber 2021
BERLIN (Bier­mann) – In einer prospek­ti­ven Fall­stu­die wurde die Visus­per­for­mance und die opti­sche Quali­tät einer EDoF-IOL (exten­ded depth-of-focus Intrao­ku­lar­lin­se) mit der einer mono­fo­ka­len asphä­ri­schen Intrao­ku­lar­lin­se vergli­chen. Die einge­schlos­se­nen 56 Augen von 28 Pati­en­ten erhiel­ten entwe­der eine Mini Well EDoF-IOL (n = 14) oder eine Mini 4 mono­fo­ka­le IOL (n =
5. Okto­ber 2021
SKOPJE (Bier­mann) – Das cornea­le Cross­lin­king (CXL) verbes­sert in aller Regel sowohl die Horn­haut­ra­di­en als auch den Visus. Die Vorher­sag­bar­keit dieser Verbes­se­run­gen war Gegen­stand einer aktu­el­len Studie. Bei Pati­en­ten mit Kera­to­ko­nus nach Routi­­ne-CXL (n = 53), Pati­en­ten mit rela­tiv stabi­lem Kera­to­ko­nus (n = 23) und einer alters- und geschlechts­kor­re­lier­ten Kontrollgruppe

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.