Bildgebung

27. Juni 2022
BONN (Bier­mann) – Bei der Ellip­so­id-Zone handelt es sich um das 2. hyper­re­flek­ti­ve Band in der Spec­tral-Domain-OCT (SD-OCT) auf Höhe der Mito­chon­dri­en der Photo­re­zep­tor-Innen­seg­men­te, deren Akti­vi­tät durch die rela­ti­ve Ellip­so­id-Zonen-Reflek­ti­vi­tät (rEZR) wider­ge­spie­gelt wird. Einer neuen Veröf­fent­li­chung zufol­ge verrin­gert sich die rEZR im natür­li­chen Verlauf bei Pati­en­ten mit inter­me­diä­rer AMD (iAMD)
27. Juni 2022
CHENNAI (Bier­mann) – Maku­lä­re Telean­giek­ta­si­en (MacTel)-Typ‑2 sind durch para­fovea­le, tempo­ral begin­nen­de und sich quer­oval nach zentral ausbrei­ten­de telean­giekt­a­ti­sche Kapil­la­ren sowie durch eine Atro­phie der Photo­re­zep­tor­schicht gekenn­zeich­net. Die Verfas­ser einer aktu­el­len Arbeit haben nun gezeigt, dass sich bei MacTel-Typ‑2 eine verstärk­te zentra­le Refle­xi­vi­tät zeigt, was auf eine vermin­der­te zentra­le opti­sche Dichte
24. Juni 2022
MILWAUKEE (Bier­mann) – Ein OCT-Heim­über­wa­chungs-System ermög­licht es Pati­en­ten mit AMD, zu Hause selb­stän­dig Aufnah­men der Makula zu erstel­len und bei neuer Krank­heits­ak­ti­vi­tät wie bspw. frischer intra- und/oder subre­ti­na­ler Flüs­sig­keit recht­zei­tig zu reagie­ren. Die Bilder werden mittels Cloud über­tra­gen. Laut den Autoren der aktu­el­len Arbeit kann dadurch die Vorstel­lungs­last für die
23. Juni 2022
BYDGOSZCZ (Bier­mann) – Intra­r­e­ti­na­le Zysten (IRC) auf Aufnah­men der Spec­tral Domain OCT (SD-OCT) bei Pati­en­ten mit neovasku­lä­rer AMD (nAMD) korre­lie­ren posi­tiv mit intra­r­e­ti­na­len Neovasku­la­ri­sa­tio­nen (IRN) im Sinne von reti­na­len angio­ma­tö­sen Proli­fe­ra­tio­nen (RAP; Typ-3-MNV) auf Bildern der OCT-Angio­gra­phie (OCT‑A). Das Fehlen von IRC schließt jedoch nicht das Vorhan­den­sein von RAP aus,
20. Juni 2022
BERN (Bier­mann) – Die Autoren einer aktu­el­len Arbeit haben Aufnah­men einer Swept-Source-Weit­win­kel-OCT-Angio­gra­phie (SS-OCT‑A) mit solchen einer Indo­cya­nin­grün-Angio­gra­phie (ICG‑A) zur Beur­tei­lung der Chorio­ka­pil­la­ris (CC) und von choro­ida­len Läsio­nen bei Pati­en­ten mit poste­rio­rer Uvei­tis vergli­chen. Dabei haben sie gezeigt, dass die SS-OCT‑A ein schnel­les, nicht­in­va­si­ves Bild­ge­bungs­ver­fah­ren mit hoher Auflö­sung darstellt, welches teil­wei­se
13. Juni 2022
CLEVELAND (Bier­mann) – Die Schicht der Innen­seg­men­te der Photo­re­zep­to­ren wird in die Ellip­so­id (EZ)- und die Myoid-Zone (MZ) unter­teilt. Eine hypo­re­flek­ti­ve Abhe­bung auf Höhe der MZ über der hyper­re­flek­ti­ven EZ wird als Spal­tung der Photo­re­zep­tor­schicht oder „bacil­la­ry detach­ment“ (BD) bezeich­net. Die Autoren einer aktu­el­len Studie haben nun gezeigt, dass eine
13. Juni 2022
LOS ANGELES (Bier­mann)  Die ophthal­mo­lo­gi­sche Über­wa­chung von Kindern mit Uvei­tis spielt eine entschei­den­de Rolle, um visus­be­dro­hen­de Kompli­ka­tio­nen zu vermei­den. Den Autoren einer aktu­el­len Studie zufol­ge erlau­ben Aufnah­men des vorde­ren Augen­ab­schnit­tes mittels einer Vorder­ab­schnitts-OCT (AS-OCT) eine präzi­se Quan­ti­fi­zie­rung von Zellen in der Vorder­kam­mer (AC) mit sehr guter Relia­bi­li­tät zwischen verschie­de­nen Unter­su­chen­den
7. Juni 2022
BARI (Bier­mann) – Pati­en­ten mit nicht­in­fek­tiö­ser poste­rio­rer Uvei­tis (NIU) entwi­ckeln oftmals ein sekun­dä­res zysto­i­des Maku­la­ö­dem (NIU-CMÖ). Wie die Autoren einer neuen Studie nun schrei­ben, können mikro­vasku­lä­re Verän­de­run­gen mithil­fe der OCT-Angio­gra­phie (OCT‑A) darge­stellt werden, die prädik­tiv auf ein Rezi­di­v­ri­si­ko hinwei­sen und hilf­reich bei der Über­wa­chung dieses Pati­en­ten­kol­lek­tivs sind. Die Wissen­schaft­ler schlos­sen 56
7. Juni 2022
ROM (Bier­mann) – Wie die Autoren einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung gezeigt haben, erlaubt eine post­ope­ra­ti­ve ultra­struk­tu­rel­le Darstel­lung der Morpho­lo­gie eines Sicker­kis­sens (Siki) mithil­fe der Vorder­ab­schnitts-OCT (AS-OCT) nach mini­mal­in­va­si­ven antig­lau­kom­a­tö­sen Eingrif­fen (MIGS) eine prognos­ti­sche Einschät­zung des Opera­ti­ons­er­fol­ges, einschließ­lich der Filtra­ti­ons­ka­pa­zi­tät sowie der Notwen­dig­keit einer Revisionsintervention. In ihre retro­spek­ti­ve Studie schlos­sen die Wissen­schaft­ler
27. Mai 2022
NAGOYA (Bier­mann) – Die Behand­lung mit antian­gio­ge­nen Substan­zen stellt die Grund­la­ge vieler Krebs­the­ra­pien dar. Bislang wurde jedoch nicht über einen Biomar­ker berich­tet, der die Anti-VEGF-Wirk­sam­keit und deren Toxi­zi­tät vorher­sagt. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass es im Rahmen einer erfolg­rei­chen syste­mi­schen Anti-VEGF-Thera­pie zu einer Abnah­me der Durch­mes­ser reti­na­ler Mikro­ge­fä­ße