Bildgebung

5. Oktober 2022
LOS ANGELES (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass sich die Befun­de bei nicht­neo­vasku­lä­rer Flüs­sig­keit im Rahmen einer AMD zwischen thera­pi­e­nai­ven Pati­en­ten und solchen, die mit VEGF-Inhi­bi­to­ren vorbe­han­delt, jedoch einige Monate thera­pie­frei sind, nicht unter­schei­den. Laut den Autoren der Arbeit ist infol­ge­des­sen die Unter­schei­dung zwischen neovasku­lä­rer und nicht­neo­vasku­lä­rer Flüs­sig­keit
28. September 2022
XIAMEN (Bier­mann) – Reti­na­le Gefäßle­cka­gen stel­len einen inflamma­to­ri­schen Befund im Rahmen einer akti­ven Uvei­tis dar. Wie die Autoren einer neuen Studie nun berich­ten, korre­liert der Schwe­re­grad der Lecka­gen stark mit dem Maku­la­vo­lu­men (MV) auf Aufnah­men der OCT. Infol­ge­des­sen könnte diese Metrik laut den Verfas­sern der Arbeit als quan­ti­ta­ti­ver, nicht­in­va­si­ver bild­ge­ben­der
22. September 2022
BONN (Bier­mann) – Bei der farb­ko­dier­ten Fundus-Auto­fluo­res­zenz (Farb-FAF) handelt es sich um ein neues diagnos­ti­sches Verfah­ren, bei dem der hinte­re Pol mit Blau­licht beleuch­tet wird, welches von reti­na­len bzw. choro­ida­len Entzün­dungs­lä­sio­nen verschie­de­ner Enti­tä­ten mit unter­schied­li­chen grünen und roten Emis­si­ons­fluo­res­zenz­kom­po­nen­ten (GEFC; REFC) wieder abge­ge­ben und als Grün-Rot-Verhält­nis gemes­sen wird. Den Autoren einer
14. September 2022
TAMPA (Bier­mann) – Wie eine aktu­el­le Studie gezeigt hat, ermög­licht die Ultra­weit­win­kel-Fluo­res­zen­z­an­gio­gra­phie (UWF-FA) bei Pati­en­ten mit Diabe­ti­scher Reti­no­pa­thie (DR) eine Visua­li­sie­rung auch über­wie­gend peri­phe­rer Läsio­nen (PPL) und avasku­lä­rer Areale (NPA), welche mit einem erheb­li­chen Risiko für eine Progres­si­on der DR asso­zi­iert sind. Laut den Verfas­sern der Arbeit stellt die UWF-FA
14. September 2022
ANKARA (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass die OCT-Angio­gra­phie (OCTA) bei Glau­kom­pa­ti­en­ten als ein zuver­läs­si­ges Hilfs­mit­tel zur Diagnos­tik sowie zur Verlaufs­be­ob­ach­tung – ergän­zend zu Gesichts­feld (GF)- und Struk­tur (OCT)-Tests – einsetz­bar ist. Laut den Autoren der Arbeit korre­lie­ren die Gefäß­dich­ten (VD) signi­fi­kant mit den GF-Befun­den und der reti­na­len
1. September 2022
POSEN (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass Pati­en­ten mit behan­del­ter feuch­ter AMD (wAMD) gegen­über solchen mit trocke­ner AMD (dAMD) schlech­te­re Ergeb­nis­se bei elek­tro­phy­sio­lo­gi­schen Unter­su­chun­gen des Sehner­vens und der reti­na­len Gangli­en­zel­len aufwei­sen, wohin­ge­gen sich die anato­mi­schen Para­me­ter nicht unter­schei­den. Die Autoren der Arbeit mutma­ßen, dass elek­tro­phy­sio­lo­gi­sche Tests zur Früh­dia­gnos­tik
31. August 2022
TEHERAN (Bier­mann) – Einer aktu­el­len Studie zufol­ge korre­spon­diert eine nicht­zys­ti­sche Verdi­ckung der Makula in der OCT, insbe­son­de­re im perif­oveo­lä­ren Bereich, mit einer angio­gra­phi­schen reti­na­len Gefäßle­cka­ge bei Pati­en­ten im frühen Stadi­um einer Uvei­tis. Laut den Autoren der Arbeit erwei­sen sich die nicht­in­va­si­ven OCT-Befun­de als Surro­gat-Biomar­ker für die Entzün­dungs­ak­ti­vi­tät und könn­ten die
24. August 2022
PEKING (Bier­mann) – Bei Pati­en­ten mit einem Maku­la­ö­dem (ME) aufgrund eines reti­na­len Venen­ver­schlus­ses (RVO) erlau­ben Befun­de der OCT vor einer Aufsät­ti­gungs-Phase (Upload) mit einem VEGF-Inhi­bi­tor sowie die zentra­le Netz­haut­di­cke (CRT) nach einem Upload eine besse­re Vorher­sa­ge eines ME-Rezi­divs als solche der Fluo­res­zen­z­an­gio­gra­phie (FAG) oder funk­tio­nel­le Verän­de­run­gen nach dem Upload. Dieses
29. Juli 2022
GUANGDONG (Bier­mann) – Einer aktu­el­len Studie zufol­ge weist eine hohe Anzahl an Pati­en­ten mit Diabe­ti­scher Reti­no­pa­thie (DR) – erheb­lich mehr als klinisch ange­nom­men – groß­flä­chi­ge Areale kapil­lä­rer Nicht­per­fu­si­on (LACNP) auf, die mit einem lange bestehen­den, schlecht einge­stell­ten Diabe­tes melli­tus (DM) und Blut­hoch­druck (HT) asso­zi­iert und prädik­tiv für eine rasche Progres­si­on
18. Juli 2022
NEAPEL (Bier­mann) – Wie die Autoren einer neuen Arbeit berich­ten, weisen Pati­en­ten mit Typ-2-Diabe­tes, bei denen eine gute glykämische Einstel­lung und noch keine diabe­ti­schen Netz­haut­ver­än­de­run­gen bestehen, im Vergleich zu gesun­den Perso­nen abwei­chen­de Befun­de in Aufnah­men der Vorder­ab­schnitts-OCT (AS-OCT) auf, die poten­zi­ell als valide und nicht­in­va­si­ve bild­ge­ben­de Biomar­ker bei der Früh­erken­nung