weitere Themen

11. Januar 2022
SINGAPUR (Bier­mann) – Die ante­rio­re Uvei­tis durch das Cyto­me­ga­lie­vi­rus (CMV) stellt die häufigs­te okulä­re Mani­fes­ta­ti­on bei immun­kom­pe­ten­ten Pati­en­ten dar. Die Schwie­rig­keit bei der Diagno­se­stel­lung der CMV-Uvei­tis kann den Beginn einer adäqua­ten Thera­pie verzö­gern und damit die Ergeb­nis­se beeinflussen. Die Autoren eines aktu­el­len Reviews mit Meta­ana­ly­se haben nun eine Lite­ra­tur­re­cher­che durch­ge­führt,
10. Januar 2022
NEU-DELHI (Bier­mann) – Wie die Autoren einer aktu­el­len Studie aus Indien heraus­ge­fun­den haben, weist das Kammer­was­ser bei intrao­ku­lä­ren Tuber­ku­lo­se-beding­ten Granu­lo­men eine hohe Konzen­tra­ti­on an vasku­lä­rem endo­the­lia­lem Wachstumsfaktor‑A (VEGF‑A) auf. Die Forschen­den haben gezeigt, dass eine wöchent­li­che intra­vit­rea­le Injek­ti­on mit dem VEGF-Inhi­bi­tor Beva­ci­zumab zusam­men mit dem myko­bak­te­ri­zi­d­em Fluor­chi­no­lon-Anti­bio­ti­kum Moxif­loxa­cin zusätz­lich –
6. Januar 2022
BIRMINGHAM (Bier­mann) – Beim syste­mi­schen Lupus erythe­ma­to­des (SLE) handelt es sich um eine chro­nisch-rezi­di­vie­ren­de Auto­im­mun­erkran­kung, die verschie­de­ne Organe betref­fen kann. Bei etwa einem Drit­tel der Pati­en­ten entwi­ckelt sich eine Augen­be­tei­li­gung, die breit gefä­chert auftre­ten kann und mit der Krank­heits­ak­ti­vi­tät korreliert. Der Akti­vi­täts­in­dex 2004 der British Isles Lupus Assess­ment Group (BILAG)
5. Januar 2022
TIANJIN (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass bei chine­si­schen Studi­en­an­fän­gern eine Asso­zia­ti­on von Myopie mit Angst­zu­stän­den, nicht aber mit Depres­sio­nen besteht. Je höher die Kurz­sich­tig­keit, desto stär­ker die Angst. Die Ergeb­nis­se unter­strei­chen laut den Verfas­sern der Arbeit die Bedeu­tung einer psycho­lo­gi­schen Unter­stüt­zung von myopen Studie­ren­den in der COVID-19-Pandemie. Die
4. Januar 2022
PHILADELPHIA (Bier­mann) – Wie die Autoren einer aktu­el­len Studie schrei­ben, kann die Jod-125(I‑125)-Brachytherapie bei Rezi­di­ven eines Reti­nob­las­toms nach intra­ar­ti­el­ler Chemo­the­ra­pie (IAC), auch in ischä­mi­schen Berei­chen, die einer weite­ren IAC nicht zugäng­lich sind, zu einer 95%-igen Tumor­kon­trol­le führen. Die Wissen­schaft­ler über­prüf­ten retro­spek­tiv medi­zi­ni­sche Unter­la­gen zu 41 Pati­en­ten (41 Augen; medi­a­nes Alter
4. Januar 2022
SANKT PETERSBURG (Bier­mann) – Pati­en­ten mit einem infe­rio­ren Rezi­div nach rheg­ma­to­ge­ner Abla­tio (RRD), die mit einer Cercla­ge (SB) kombi­niert mit Pars-plana-Vitrek­to­mie (ppV) chir­ur­gisch versorgt werden, zeigen die besten anato­mi­schen Ergeb­nis­se, während die Pati­en­ten mit einem 2. Rezi­div eher von einer ppV mit Reti­no­to­mie (RT) und kurz­fris­ti­ger Perfluor­car­bon (pPFCL)-Tamponade profi­tie­ren. Zu
23. Dezember 2021
WIEN (Bier­mann) – Eine aktu­el­le öster­rei­chi­sche Studie zur Behand­lung der schwe­ren Kera­to­kon­junk­ti­vi­tis sicca (KCS) bei Pati­en­ten mit Sjögren-Syndrom hat gezeigt, dass eine kurz­zei­ti­ge Thera­pie mit topi­schem Hydro­cor­ti­son (Hc) in Kombi­na­ti­on mit einer länge­ren, topi­schen Thera­pie mit Ciclosporin‑A (CsA) eine schnel­le Verbes­se­rung der klini­schen Sympto­me bewir­ken und lang­fris­tig posi­ti­ve Auswir­kun­gen auf
22. Dezember 2021
SAN FRANCISCO (Bier­mann) – Niko­tin­kon­su­men­ten haben im Vergleich zu Nicht­rau­chern eine gerin­ge­re Wahr­schein­lich­keit, als Pati­en­ten mit einem primä­ren Sjögren-Syndrom (pSS) klas­si­fi­ziert zu werden, ebenso wie patho­lo­gi­sche Befun­de oder Tests in Bezug auf ein Trocke­nes Auge oder eine posi­ti­ve Biop­sie der Lippen­spei­chel­drü­sen gemäß der pSS-Klas­si­fi­ka­ti­on aufzu­wei­sen. Das schrei­ben die Verfas­ser einer
16. Dezember 2021
TIANJIN (Bier­mann) – Die Behand­lung mit huma­nen mesen­chy­ma­len Stamm­zel­len aus Nabel­schnur­blut (HUC-MSC) bei thera­pie­re­frak­tä­rer Uvei­tis führt zu einer Verrin­ge­rung der Rezi­div­ra­te, einer anhal­ten­den Remis­si­on, einer allge­mei­nen Verbes­se­rung der best­kor­ri­gier­ten Sehschär­fe (BCVA) sowie einer Verrin­ge­rung der oralen Corti­cos­te­ro­id- und Immun­sup­pres­si­va-Belas­tung. Das schrei­ben die Verfas­ser einer aktu­el­len Studie aus China. In ihrem retro­spek­ti­ven,
16. Dezember 2021
CLEVELAND (Bier­mann) – Beim vitre­o­re­ti­na­len Lymphom (VRL) handelt es sich um das häufigs­te intrao­ku­lä­re Lymphom. Es stellt oftmals ein hoch­ma­li­gnes, diffu­ses, groß­zel­li­ges B‑Zell-Lymphom dar, das in der Retina entsteht und das Zentral­ner­ven­sys­tem (ZNS) – prognos­tisch ungüns­tig – infil­trie­ren kann. Wie die Autoren einer aktu­el­len Studie schrei­ben, kann mithil­fe einer OCT-Analy­se die