Retina

21. September 2021
PEKING (Bier­mann) – Reti­na­le arte­ri­el­le Makroaneu­rys­men (RAM) werden am häufigs­ten bei älte­ren Perso­nen beob­ach­tet, bei weib­li­cher Domi­nanz und einem star­ken Zusam­men­hang mit Bluthochdruck. Die Autoren einer aktu­el­len Studie haben nun heraus­ge­fun­den, dass Pati­en­ten, deren RAM gelasert wird oder die eine Thera­pie mit VEGF-Inhi­bi­to­ren erhal­ten, eine höhere Rate an Verschlüs­sen des
21. September 2021
HOUSTON (Bier­mann)  Die Autoren der Ranibizumab-Radiation-Retinopathy(RRR)-Studie haben die Wirk­sam­keit von Rani­bi­zumab mit dem Treat-and-Extend(T&E)-Schema bei strah­len­be­ding­tem Maku­la­ö­dem unter­sucht und gezeigt, dass das fixe Schema mit monat­li­chen Injek­tio­nen zu besse­ren funk­tio­nel­len und morpho­lo­gi­schen Ergeb­nis­sen führt. Die Wissen­schaft­ler nahmen 40 Augen mit strah­len­in­du­zier­tem Maku­la­ö­dem und vermin­der­ter best­kor­ri­gier­ter Sehschär­fe (BCVA) in die rando­mi­sier­te, prospek­ti­ve
21. September 2021
WIEN (Bier­mann) – Eine multi­fo­ka­le maku­lä­re Neovasku­la­ri­sa­ti­on vom Typ‑3 (mMNV3), welche intra­r­e­ti­na­len Ursprungs ist, weist spezi­fi­sche morpho­lo­gi­sche und topo­gra­phi­sche Merk­ma­le auf. Mithil­fe der multi­moda­len Bild­ge­bung könne ein detail­lier­te­res Verständ­nis der Patho­mor­pho­lo­gie dieses Krank­heits­bil­des gewon­nen werden. Das schrei­ben die Verfas­ser einer aktu­el­len Studie aus Österreich. Die Wissen­schaft­ler nahmen 21 Pati­en­ten (22
21. September 2021
LA JOLLA (Bier­mann) – Die Netz­haut und das Gehirn weisen bei Pati­en­ten mit neuro­de­ge­ne­ra­ti­ven Erkran­kun­gen ähnli­che Patho­lo­gien auf. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass die Bild­ge­bung der Netz­haut zum Nach­weis von Amylo­id­ab­la­ge­run­gen mit den Befun­den der Beta-Amylo­id-Posi­tro­nen-Emis­si­ons-Tomo­gra­phie (Aß-PET) des Gehirns korreliert. Laut den Autoren könnte durch die reti­na­le Bild­ge­bung
14. September 2021
BENGALURU (Bier­mann) – Inter­fe­ro­ne (IFN) gehö­ren zur Klasse der immun­mo­du­lie­ren­den, antient­zünd­li­chen Zyto­ki­ne. Eine aktu­el­le Studie aus Südin­di­en hat nun gezeigt, dass eine topi­sche Thera­pie mit Inter­fe­ron in Form von Augen­trop­fen eine nicht­in­va­si­ve, wirt­schaft­li­che und effek­ti­ve Option bei der Behand­lung eines zysto­iden Maku­la­ö­dems nach Kata­rakt-Chir­ur­gie (P‑CME) darstellt, insbe­son­de­re im Falle einer intra­ope­ra­ti­ven
14. September 2021
TEHERAN (Bier­mann) – Die Gefäß­pa­ra­me­ter der Choro­idea können sich in Abhän­gig­keit von der Schwe­re einer diabe­ti­schen Reti­no­pa­thie nach erfolg­ter panre­ti­na­ler Laser­ko­agu­al­ti­on (PRP) verän­dern. Augen mit sehr schwe­rer nicht proli­fe­ra­ti­ver diabe­ti­scher Reti­no­pa­thie (NPDR) und früher proli­fe­ra­ti­ver diabe­ti­scher Reti­no­pa­thie (PDR) weisen ein umge­kehr­tes Muster bezüg­lich der Ader­haut­ver­än­de­run­gen nach PRP auf, so die
14. September 2021
WAKEFIELD (Bier­mann) – Die Autoren einer aktu­el­len Studie haben die Visus­er­geb­nis­se bei Pati­en­ten mit alters­ab­hän­gi­ger Maku­la­de­ge­ne­ra­ti­on (nAMD) nach 10 Jahren Behand­lung mit dem VEGF-Inhi­bi­tor Rani­bi­zumab unter­sucht und fanden, auch bei einem Wech­sel zu Afli­ber­cept, einen Abfall der Sehschär­fe (VA) unter den Ausgangswert. Die Wissen­schaft­ler über­prüf­ten medi­zi­ni­sche Aufzeich­nun­gen zu 203 thera­pi­e­nai­ven Pati­en­ten
6. September 2021
HOUSTON (Bier­mann) – Die Behand­lung mit dem VEGF-Inhi­bi­tor Afli­ber­cept (2 mg; AFL) verbes­sert laut einer neuen Studie den Schwe­re­grad einer mittel­schwe­ren bis schwe­ren nicht­pro­li­fe­ra­ti­ven diabe­ti­schen Reti­no­pa­thie (NPDR). Zudem redu­ziert Afli­ber­cept das Risiko visus­be­dro­hen­der Kompli­ka­tio­nen (AE) und/oder eines diabe­ti­schen Maku­la­ö­dems mit fovea­ler Betei­li­gung (CI-DME), wie die Autoren berichten. Die Wissen­schaft­ler nahmen
6. September 2021
MANISA (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie aus der Türkei hat gezeigt, dass die morpho­lo­gi­schen Merk­ma­le, die Fläche und die Akti­vi­täts­zei­chen einer Typ-1-choro­ida­len Neovasku­la­ri­sa­ti­ons­mem­bran (CNV) bei der Diffe­ren­zie­rung zwischen neovasku­lä­rer alters­ab­hän­gi­ger Maku­la­de­ge­ne­ra­ti­on (nAMD) und pachy­cho­ro­ida­ler Neovaskulo­pa­thie (PNV) nur eine begrenz­te Rolle spielen. Die Wissen­schaft­ler nahmen 24 Pati­en­ten (24 Augen) mit nAMD
6. September 2021
HELSINKI (Bier­mann) – Die zere­bra­le Klein­ge­fäß­er­kran­kung (CSVD) tritt häufig bei neuro­lo­gisch asym­pto­ma­ti­schen Pati­en­ten mit Typ-1-Diabe­tes (T1D) auf. Es wird vermu­tet, dass das reti­na­le Gefäß­sys­tem – als „Fens­ter zum Gehirn“– das Gefäß­sys­tem des Gehirns wider­spie­gelt, wobei es bislang nur wenige Daten zu diesem Zusam­men­hang bei T1D gibt. Eine aktu­el­le Studie hat nun