Retina

4. November 2022
ABU DHABI (Bier­mann) – Bei Fluo­ci­no­lo­na­ce­tonid (FAc) handelt es sich um ein intra­vit­re­al zu appli­zie­ren­des Corti­cos­te­ro­id-Implan­tat, welches eine Lang­zeit­frei­set­zung des Wirk­stof­fes über einen Zeit­raum von bis zu 36 Mona­ten bietet. Der Einzel-Autor einer neuen Veröf­fent­li­chung hat nun diese lang­fris­ti­ge Wirk­sam­keit bei Pati­en­ten mit einem vorbe­han­del­ten, persis­tie­ren­den Diabe­ti­schen Maku­la­ö­dem (DMÖ) bestä­tigt
1. November 2022
TOKIO (Bier­mann) – Wie die Autoren einer neuen Veröf­fent­li­chung berich­ten, profi­tie­ren Pati­en­ten mit einer neovasku­lä­ren AMD (nAMD) am stärks­ten von einer Thera­pie mit VEGF-Inhi­bi­to­ren, wenn diese früh­zei­tig, noch bevor ein star­ker Verlust der best­kor­ri­gier­ten Sehschär­fe (BCVA) und fort­ge­schrit­te­ne morpho­lo­gi­sche Verän­de­run­gen auftre­ten, erfolgt. Die Wissen­schaft­ler über­prüf­ten retro­spek­tiv medi­zi­ni­sche Aufzeich­nun­gen zu 104
31. Oktober 2022
TEHERAN (Bier­mann) – Bei Inter­fe­ron-alpha-2b (IFN-α2b) handelt es sich um ein Zyto­kin mit anti-angio­ge­ner und anti-inflamma­to­ri­scher Wirkung. Wie die Autoren einer aktu­el­len Studie nun schrei­ben, führt eine addi­ti­ve subte­nona­le Injek­ti­on mit IFN-α2b bei Pati­en­ten mit einem Diabe­ti­schen Maku­la­ö­dem (DMÖ), das auf Anti-VEGF nicht ausrei­chend anspricht, zu einer signi­fi­kan­ten Verbes­se­rung des
28. Oktober 2022
PEKING (Bier­mann) – Pati­en­ten mit einer proli­fe­ra­ti­ven Diabe­ti­schen Reti­no­pa­thie (PDR), bei denen eine Pars-plana-Vitrek­to­mie (ppV) erfolgt, profi­tie­ren stär­ker von einer prä- im Vergleich zu einer intra­ope­ra­ti­ven intra­vit­rea­len Injek­ti­on (IVI) eines VEGF-Inhi­bi­tors in Bezug auf die Dauer des Eingriffs, auf intra­ope­ra­ti­ve Kompli­ka­tio­nen sowie auf kurz­fris­ti­ge funk­tio­nel­le und morpho­lo­gi­sche Gewin­ne. Zu diesem
27. Oktober 2022
ISTANBUL (Bier­mann) – Bestimm­te reti­na­le und choro­ida­le Befun­de der Spec­tral-Domain-OCT (SD-OCT) erwei­sen sich bei thera­pi­e­nai­ven Pati­en­ten mit einem Diabe­ti­schen Maku­la­ö­dem (DMÖ) infol­ge einer nicht (NPDR)- gegen­über einer proli­fe­ra­ti­ven Diabe­ti­schen Reti­no­pa­thie (PDR) als signi­fi­kant unter­schied­lich. Zu diesem Ergeb­nis kommen die Autoren einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung aus der Türkei. Darin zeigen sie zudem
26. Oktober 2022
LONDON (Bier­mann) – Den Autoren einer aktu­el­len Arbeit zufol­ge errei­chen Pati­en­ten, die aufgrund eines syste­mi­schen Lymphoms immun­sup­pri­miert sind und eine Cytomegalievirus(CMV)-bedingte Retini­tis entwi­ckeln, mithil­fe einer intra­vit­rea­len Injek­ti­on eines Viro­sta­ti­kums, gefolgt von einer oralen Appli­ka­ti­on mit einer hohen Anfangs- und einer Erhal­tungs­do­sis über einen länge­ren Zeit­raum, eine komplet­te Remis­si­on der Retinitis.
25. Oktober 2022
BOSTON (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass ein neuer topi­scher selek­ti­ver Inhi­bi­tor von Inte­grin (OTT166), einem Trans­mem­bran-Zell­ober­flä­chen­re­zep­tor, welcher Entzün­dungs­pro­zes­se fördert, bei Pati­en­ten mit einem Diabe­ti­schen Maku­la­ö­dem (DMÖ) infol­ge einer nicht­pro­li­fe­ra­ti­ven Diabe­ti­schen Reti­no­pa­thie (NPDR) zu einer morpho­lo­gi­schen Verbes­se­rung bei gleich­zei­tig gutem Sicher­heits­pro­fil führt. In ihre prospek­ti­ve multi­zen­tri­sche, rando­mi­sier­te, doppel­ver­blin­de­te Phase-IIb-Studie
21. Oktober 2022
LUDWIGSHAFEN (Bier­mann) ­– Bei dem Fluocinolonacetonid(FAc)-Implantat handelt es sich um ein intra­vit­re­al inji­zier­ba­res Corti­cos­te­ro­id mit verzö­ger­ter Lang­zeit­frei­set­zung von bis zu 3 Jahren. Wie die Autoren einer neuen Arbeit nun berich­ten, führt die 1‑malige FAc-Implan­ta­ti­on bei Pati­en­ten mit einem chro­nisch-thera­pie­re­frak­tä­ren, post­ope­ra­ti­ven zysto­iden Maku­la­ö­dem (CME) zu guten funk­tio­nel­len und morpho­lo­gi­schen Erfol­gen bei
20. Oktober 2022
DAEJEON (Bier­mann) – Einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung aus Südko­rea zufol­ge verrin­gern sich die Durch­blu­tungs­pa­ra­me­ter im reti­na­len Gefäß­sys­tem sowie der Chorio­ka­pil­la­ris mit dem Schwe­re­grad einer trocke­nen AMD (dAMD) und sind zudem mit dem Alter und dem Blut­druck asso­zi­iert. Laut den Autoren der Arbeit könn­ten diese Verän­de­run­gen mögli­cher­wei­se Prädik­to­ren für die Progres­si­on der
18. Oktober 2022
FUSHUN (Bier­mann) – Die Thera­pie mit einem VEGF-Inhi­bi­tor verbes­sert bei Pati­en­ten mit einem Maku­la­ö­dem (MÖ) infol­ge eines reti­na­len Venen­ast (VAT)- oder eines Zentral­ve­nen­ver­schlus­ses (ZVT) sowohl die best­kor­ri­gier­te Sehschär­fe (BCVA) als auch die zentra­le Netz­haut­di­cke (CRT) sowie die fovea­le Gefäß­dich­te (FVD) im ober­fläch­li­chen Kapil­lar­ple­xus (SCP) signi­fi­kant. Dieses Fazit ziehen die Verfas­ser