Retina

25. Oktober 2021
HYDERABAD (Bier­mann) – Die Cytomegalie(CMV)-Retinitis bei Pati­en­ten mit Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) verhält sich anders als die CMV-Retini­tis bei HIV-Pati­en­ten. Es zeigt sich gewöhn­lich das Bild einer indo­len­ten oder granu­lä­ren Retini­tis. Sie kann auch bei einer hohen Zahl an CD4-Lympho­zy­ten auftre­ten. Aufgrund des hohen Rezi­di­v­ri­si­kos nach Been­di­gung der Thera­pie sind eine länge­re
18. Oktober 2021
CHESTERFIELD (Bier­mann) – Das Port-Deli­very-System (PDS), welches chir­ur­gisch implan­tiert wird, ermög­licht eine konti­nu­ier­li­che intra­vit­rea­le Abgabe des VEGF-Inhi­bi­tors Rani­bi­zumab, und kann nicht­in­va­siv wieder befüllt werden. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass das PDS eine nicht unter­le­ge­ne und gleich­wer­ti­ge Wirk­sam­keit gegen­über monat­lich intra­vit­re­al inji­zier­tem Rani­bi­zumab aufweist. Die Wissen­schaft­ler nahmen 415 Pati­en­ten
18. Oktober 2021
AURORA (Bier­mann) – Wie die Autoren einer aktu­el­len Studie schrei­ben, könnte ein erhöh­ter Spie­gel des C‑reaktiven Prote­ins (CRP) zu einer chro­ni­schen Entzün­dung der Ader­haut führen, was zu einer choro­ida­len Verdün­nung und sekun­där zu einem erhöh­ten Risiko der Progres­si­on von einer inter­me­diä­ren zu einer fort­ge­schrit­te­nen AMD führen könnte. Das CRP könnte
18. Oktober 2021
SEOUL (Bier­mann) – Bei der akuten reti­na­len Nekro­se (ARN) handelt es sich um eine fulmi­nan­te, nekro­ti­sie­ren­de, vaso-okklu­si­ve Retini­tis, die mit einer hohen Inzi­denz an Visus­ver­lust einher­geht. Eine früh­zei­ti­ge Vitrek­to­mie und/oder eine prophy­lak­ti­sche Laser­ko­agu­la­ti­on könn­ten wirk­sa­me Thera­pie­op­tio­nen darstel­len, um eine verzö­gert aufge­tre­te­ne Abla­tio (RD) zu verhin­dern, welche mit einem hohen Risiko
12. Oktober 2021
BONN (Bier­mann)  Die Asso­zia­ti­on von Lese­vi­sus und Lese­ge­schwin­dig­keit mit funk­tio­nel­len und morpho­lo­gi­schen Biomar­kern stützt die Eignung der Lese­leis­tung als aussa­ge­kräf­ti­gen Endpunkt klini­scher Studi­en. Dies schrei­ben die Autoren einer aktu­el­len Studie. Die Wissen­schaft­ler nahmen 85 Pati­en­ten (150 Augen; medi­a­nes Alter 77,9 Jahre [Bereich 72,4–82,1]; 60% Frauen, 40% Männer) mit geogra­phi­scher Atro­phie
4. Oktober 2021
LAUSANNE (Bier­mann) – Uner­wünsch­te Arznei­mit­tel­wir­kun­gen (UAW) werden in phar­ma­ko­lo­gi­sche UAW (Typ A) und Hyper­sen­si­ti­vi­täts­re­ak­tio­nen (Typ B) vom Sofort­typ (nach <1h) und Spät­typ (nach >1h) unter­teilt. Als Folge intra­vit­rea­ler Injek­tio­nen von VEGF-Inhi­bi­to­ren können kutane, nicht unmit­tel­ba­re Über­emp­find­lich­keits­re­ak­tio­nen mit und ohne syste­mi­sche Betei­li­gung auftre­ten. Eine Weiter­be­hand­lung mit dem glei­chen Wirk­stoff oder ein
4. Oktober 2021
NASHVILLE (Bier­mann) – Unter der Thera­pie mit syste­mi­schen Throm­bo­zy­ten­ag­gre­ga­ti­ons­hem­mern (TAH) und/oder neuen oralen Anti­ko­agu­lan­zi­en (NOAK) besteht bei der Erst­vor­stel­lung von Pati­en­ten mit reti­na­ler Venen­ast­throm­bo­se (VAT) eine erhöh­te Präva­lenz eines zysto­iden Maku­la­ö­dems (CMÖ) sowie fovea­ler Blutun­gen. Nach einer länge­ren Nach­be­ob­ach­tungs­zeit bestehen jedoch zwischen Pati­en­ten mit oder ohne Blut­ver­dün­nung keine funk­tio­nel­len oder
4. Oktober 2021
HEIDELBERG (Bier­mann)  Intra­vit­rea­le Corti­cos­te­ro­id-Implan­ta­te mit verzö­ger­ter Frei­set­zung haben bei der Behand­lung des nicht infek­tiö­sen uvei­ti­schen Maku­la­ö­dems (UME) in der klini­schen Praxis zuneh­mend an Inter­es­se gewon­nen. Das 0,19-mg Fluo­ci­no­lo­na­ce­tonid (FAc)-Implantat  bietet eine tägli­che Lang­zeit­frei­set­zung von 0,2 µg Fluo­ci­no­lo­na­ce­tonid über bis zu 3 Jahre. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass das FAc-Implan­tat
4. Oktober 2021
LOS ANGELES (Bier­mann) – Pati­en­ten mit Typ-2-Diabe­tes, bei denen bereits Risi­ko­fak­to­ren für neovasku­lä­re Augen­er­kran­kun­gen bestehen, können diese bereits inner­halb der ersten 5 Jahre nach Diagno­se­stel­lung entwi­ckeln. Dieses Pati­en­ten­kol­lek­tiv könnte sehr stark von inten­si­ven Scree­ning-Program­men und einer frühen Inter­ven­ti­on profi­tie­ren. Das geht aus einer aktu­el­len Studie US-ameri­ka­ni­scher Autoren hervor. Die Wissen­schaft­ler
29. September 2021
CHICAGO (Bier­mann) – Eine ausschließ­lich immun­mo­du­la­to­ri­sche Thera­pie kann erfolg­reich sein, um eine lang­fris­ti­ge Kontrol­le uvei­ti­scher, nicht ischä­mie­be­ding­ter Neovasku­la­ri­sa­tio­nen (NV) ohne destruk­ti­ve oder opera­ti­ve Eingrif­fe zu errei­chen. Das geht aus einer aktu­el­len Studie US-ameri­ka­ni­scher und italie­ni­scher Ophthal­mo­lo­gen hervor. Die Wissen­schaft­ler über­prüf­ten im Rahmen ihres retro­spek­ti­ven, multi­zen­tri­schen Reviews medi­zi­ni­sche Aufzeich­nun­gen zu 6