Glaukom

6. Januar 2022
LISSABON (Bier­mann) – Bei dem PAUL-Glau­kom-Implan­tat (PGI) handelt es sich um ein neues Drai­na­ge-System ohne Ventil­me­cha­nis­mus mit einem feinen Sili­kon­schlauch, der intra­ope­ra­tiv mit einem resor­bier­ba­ren Vinyl-Faden ligiert wird, um eine Hypo­to­nie des Bulbus post­ope­ra­tiv zu vermei­den. Wie die Autoren einer aktu­el­len Studie aus Portu­gal berich­ten, zeigen die 1‑Jahresergebnisse, dass das
3. Januar 2022
MIAMI (Bier­mann) – Okulä­re ischä­mi­sche Erkran­kun­gen verur­sa­chen häufig einen schwe­ren Sehver­lust durch ein neovasku­lä­res Glau­kom (NVG). Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass die Ätio­lo­gie des NVG bei Pati­en­ten, die mit einem Glau­kom-Drai­na­ge­sys­tem (GDD) behan­delt werden, in Bezug auf das chir­ur­gi­sche Ergeb­nis eine entschei­den­de Rolle spielt und im Rahmen der
27. Dezember 2021
TOKIO  (Bier­mann) — Wie die Autoren in einer aktu­el­len Studie schrei­ben, sind bei Augen mit fort­ge­schrit­te­nem Glau­kom und gut einge­stell­tem Augen­in­nen­druck (IOD) prognos­ti­sche Fakto­ren von Bedeu­tung, die zu einer weite­ren Verschlech­te­rung der zentra­len Sehfunk­ti­on  führen können. Die Wissen­schaft­ler schlos­sen 175 Pati­en­ten (175 Augen; mitt­le­res Alter 64,1 Jahre) mit fort­ge­schrit­te­nem Glau­kom,
27. Dezember 2021
ANKARA (Bier­mann) – Das Enzym Sirtuin1 ([SIRT1]; silent mating type infor­ma­ti­on regulation1) wird in Verbin­dung mit Neuro­pro­tek­ti­on und ‑inflamma­ti­on sowie Regu­la­ti­on von Stoff­wech­sel- und Alte­rungs­pro­zes­sen und oxida­ti­ver Stress-Resis­tenz gebracht. Adiponec­tin (APN) ist ein von Fett­zel­len abge­ge­be­nes Peptid­hor­mon, das viel­fäl­ti­ge Wirkun­gen auf den Lipid- und Gluko­se­stoff­wech­sel hat. Es wirkt gefäß­pro­tek­tiv und
24. Dezember 2021
SINGAPUR (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass die Beur­tei­lung von Gesichtsfeld(VF)-Defekten bei einem frühen primä­ren Offen­win­kel­glau­kom (POWG)  verbes­sert werden kann, wenn struk­tu­rel­le und vasku­lä­re Para­me­ter berück­sich­tigt werden. Die Autoren der neuen Arbeit schlos­sen 71 Pati­en­ten (97 Augen) mit frühem POWG (VF mitt­le­re Abwei­chung [MD] ‑2,47 ± 1,64 dB)
15. Dezember 2021
BOSTON (Bier­mann)  Wie die Autoren einer aktu­el­len Studie schrei­ben, kann mithil­fe der hoch­auf­lö­sen­den, 3‑dimensionalen Spec­tral-domain-OCT (SD-OCT) des neuro­re­ti­na­len Rand­sau­mes die Progres­si­on eines Glau­koms in etwa 1–2 Jahre früher erkannt werden als mit ande­ren klinisch verfüg­ba­ren Tests. In ihre prospek­ti­ve, longi­tu­di­na­le Kohor­ten­stu­die schlos­sen die Wissen­schaft­ler 124 Pati­en­ten (124 Augen) mit Offen­win­kel­glau­kom ein
15. Dezember 2021
MALMÖ (Bier­mann) – Beim Charles-Bonnet-Syndrom (CBS) handelt es sich um ein neuro­lo­gisch-psych­ia­tri­sches Syndrom, das bei einer chro­ni­schen Sehver­schlech­te­rung –  trotz norma­len Bewusst­seins – mit visu­el­len Trug­wahr­neh­mun­gen beob­ach­tet werden kann. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass ein CBS bei Pati­en­ten mit Glau­kom und fort­ge­schrit­te­nem Gesichts­feld­ver­lust (VFL) kombi­niert mit einer verrin­ger­ten
15. Dezember 2021
BEDFORD PARK – Poly­ge­ne-Risiko-Scores (PRS) haben sich bei der Einschät­zung des indi­vi­du­el­len Risi­kos und der Progno­se bei Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom (POWG) als viel­ver­spre­chend erwie­sen. Die Einfüh­rung von PRS-Tests scheint eine geeig­ne­te Metho­de zu sein, die Rate an irrever­si­blem Sehver­lust durch eine früh­zei­ti­ge Diagno­se und Thera­pie zu verrin­gern. Das schrei­ben
6. Dezember 2021
PALO ALTO (Bier­mann) – Netar­su­dil stellt einen Hemmer der Rho-asso­zi­ier­ten Prote­in­ki­na­se (ROCK) dar, der zu einer Erwei­te­rung des juxtaka­na­li­ku­lä­ren Trabe­kel­werks und einer Dila­ta­ti­on der episklera­len Venen führt. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass Netarsudil‑0,02%-Augentropfen, 1‑mal täglich appli­ziert, bei Glau­kom­pa­ti­en­ten mit unzu­rei­chen­der Senkung des Augen­in­nen­dru­ckes (IOD) bei maxi­mal verträg­li­cher medi­ka­men­tö­ser Thera­pie
6. Dezember 2021
MONTREAL (Bier­mann) – Eine 8‑Jah­res-Studie zur Wirk­sam­keit und Sicher­heit einer Implan­ta­ti­on von 2 iStents (trabe­ku­lä­rer Mikro-Bypass) im Rahmen einer Kata­rakt­ex­trak­ti­on bei chir­ur­gisch-naiven Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom (POWG) hat gezeigt, dass dieser Eingriff nicht nur ein sehr gutes Sicher­heits­pro­fil hat. Lang­fris­tig kann er auch den Augen­in­nen­druck (IOD) und die Anzahl einge­setz­ter