Chir­ur­gi­sche Behand­lung des Glaukoms

Xen-DS verbessert IOD-Senkung und postoperatives Management

14. Juni 2024

HAMPSHIRE (Bier­mann) – Mit dem Xen Gel-Stent lässt sich Erfah­rung zufol­ge der Augen­in­nen­druck (IOD) gut senken, zudem hat er sich als sicher erwie­sen. Dennoch wurde über Proble­me mit Filter­kis­sen berich­tet. In einer aktu­el­len Arbeit stel­len die Wissen­schaft­ler nun eine Fall­se­rie von ab exter­no Xen-Eingrif­fen vor, die mit einem tiefen intrasklera­len See ergänzt wurden, um sowohl die IOD-Senkung als auch das post­ope­ra­ti­ve Manage­ment zu verbessern.

Die retro­spek­ti­ve Studie schloss 20 Pati­en­ten mit einem Durch­schnitts­al­ter von 67,45 ± 14,38 Jahren, die sich zwischen Juni/22 und November/22 einer kombi­nier­ten Xen-Gel-Stent-Implan­ta­ti­on mit modi­fi­zier­ter tiefer Sklero­to­mie inklu­si­ve 6‑monatiger Nach­be­ob­ach­tungs­zeit unter­zo­gen haben, ein. Die Wissen­schaft­ler über­prüf­ten neben den demo­gra­fi­schen Daten, die okulä­re Vorge­schich­te, die Sehschär­fe, den IOD, die Gesichts­fel­der, die Verwen­dung von Glau­kom-Medi­ka­men­ten und auftre­ten­de Kompli­ka­tio­nen sowie periope­ra­ti­ve Informationen.

Die Forscher ermit­tel­ten eine Abnah­me des initia­len IOD nach 6 Mona­ten von präope­ra­tiv 24,5 ± 7,96 mmHg auf 11,50 ± 2,96 mmHg. Dies entspricht einer Verän­de­rung von ‑12,89 ± 8,34 mmHg und einem durch­schnitt­li­chen Rück­gang von 51,13 ± 20,15% (p < 0,0001). Die präope­ra­tiv 3,1 ± 0,72 genom­men Glau­kom-Medi­ka­men­te verrin­ger­ten sich nach 6 Mona­ten auf 0,72 ± 1,27 (p < 0,0001). Die mitt­le­re Gesichts­feld­ab­wei­chung betrug präope­ra­tiv ‑13,99 ± 9,98 dB und nach 6 Mona­ten ‑10,27 ± 9,06 dB, mit einem Visus von 0,287 ± 0,69 präope­ra­tiv und 0,31 ± 0,76 LogMAR post­ope­ra­tiv. Zudem gaben die Autoren an, dass bei keinem Pati­en­ten ein Bleb Need­ling erfor­der­lich war, bei zwei Pati­en­ten eine Revi­si­on des Filter­kis­sens durch­ge­führt werden musste und bei zwei weite­ren Ader­hau­ter­güs­se auftra­ten, die konser­va­tiv behan­delt werden konn­ten und ein gutes visu­el­les Ergeb­nis erzielten.

Die Autoren der Studie resü­mie­ren, dass die Modi­fi­ka­ti­on der Xen-Gel-Stent-Implan­tat-Opera­ti­on mit einer modi­fi­zier­ten tiefen Sklerek­to­mie eine gute IOD-Senkung mit einer nied­ri­gen Rate an Bleb Need­ling und einem guten Sicher­heits­pro­fil bietet.

(sas)

Autoren: Elbably A et al.
Korrespondenz: Richardson-May J; jamesrichardsonmay@gmail.com
Studie: Xen-DS: a novel technique of ab externo Xen implantation augmented with a modified deep sclerectomy for surgical treatment of glaucoma.
Quelle: Eye (Lond) 2024; May 21
Web: dx.doi.org/10.1038/s41433-024-03146-6

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.