Alters­ab­hän­gi­ge Makuladegeneration

Zusammenhang zwischen niedrigem Geburtsgewicht und altersabhängiger Makuladegeneration im Erwachsenenalter

2. Dezember 2019

MAINZ (Bier­mann) – Die Ergeb­nis­se einer Main­zer Arbeits­grup­pe zeigen, dass ein nied­ri­ges Geburts­ge­wicht zu einer höhe­ren Präva­lenz von Netz­haut­er­kran­kun­gen im späte­ren Leben führen kann. In der Guten­berg-Gesund­heits­stu­die, einer bevöl­ke­rungs­ba­sier­ten Kohor­ten­stu­die, waren Perso­nen im Alter von 35 bis 74 Jahren einge­schlos­sen. Es wurde eine augen­ärzt­li­che Unter­su­chung mit Fundus­fo­to­gra­fie durch­ge­führt und die Fundus­fo­tos zu Studi­en­be­ginn und nach 5 Jahren bewertet.

Insge­samt wurden 6492 Teil­neh­mer einge­schlos­sen (3538 Frauen im Alter von 50,7 ±10,4 Jahre) und in drei verschie­de­ne Grup­pen abhän­gig vom Geburts­ge­wicht einge­teilt (nied­rig: <2500 g; normal: 2500–4000 g; hoch: >4000 g). Mittels Pois­son-Regres­si­ons­ana­ly­se wurde die Asso­zia­ti­on zwischen dem Geburts­ge­wicht und der Präva­lenz einer alters­ab­hän­gi­gen Maku­la­de­ge­ne­ra­ti­on (Gesamt‑, Früh‑, Spät-AMD) bewertet.

Die Präva­lenz der AMD war am höchs­ten in der Gruppe mit nied­ri­gem Geburts­ge­wicht (11,2%; 40/358) im Vergleich zur Gruppe mit norma­lem Geburts­ge­wicht (6,5%; 346/5328) und der Gruppe mit hohem Geburts­ge­wicht (8,4%; 68/806). Ein nied­ri­ges Geburts­ge­wicht war mit der AMD-Präva­lenz (Präva­lenz­ra­te [PR] =1,54, p=0,006) und insbe­son­de­re mit der Früh-AMD-Präva­lenz (PR=1,52; p=0,01) asso­zi­iert. Es wurde kein Zusam­men­hang zwischen einem nied­ri­gen Geburts­ge­wicht und der kumu­la­ti­ven 5‑Jah­res-Inzi­denz einer AMD beobachtet.

Die Ergeb­nis­se seien aufgrund fehlen­der Daten und fehlen­der Nach­ver­fol­gungs­mög­lich­kei­ten begrenzt, könn­ten jedoch ein erster Hinweis darauf sein, dass eine mögli­che AMD-Ursa­che im frühen Lebens­al­ter seinen Ursprung hat, so das Resü­mee der Studienautoren.

(isch)

Autoren: Fieß A et al.
Korrespondenz: Achiem Fieß; Achim.fiess@gmail.com
Studie: Low Birth Weight Is Linked to Age-Related Macular Degeneration: Results From the Population-Based Gutenberg Health Study (GHS)
Quelle: Invest Ophthalmol Vis Sci 2019;60:4943–4950.
Web: https://doi.org/10.1167/iovs.19-27964

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.