Zirka­dia­ner Rhyth­mus und Glaukom

Glaukomschäden und zirkadiane Störungen beeinflussen sich wechselseitig

22. November 2019

INDIANAPOLIS (Bier­mann) – Bisher werden Störun­gen der zirka­dia­nen Regu­la­ti­on und ihre Betei­li­gung an der Patho­phy­sio­lo­gie des Glau­koms nur unzu­rei­chend verstan­den. Derar­ti­ge Störun­gen können jedoch einen erheb­li­chen Einfluss auf das Auftre­ten und Fort­schrei­ten des Glau­koms haben, so das Ergeb­nis eines im „Jour­nal of Glau­co­ma“ veröf­fent­lich­ten Reviews. Ande­rer­seits kann ein Glau­kom auch physio­lo­gi­sche Verän­de­run­gen hervor­ru­fen, die zu zirka­dia­nen Proble­men führen. In dem Review fass­ten die Autoren die Lite­ra­tur zu zirka­dia­nen Rhyth­mus­stö­run­gen und Glau­kom zusam­men. Die Durch­sicht erfolg­te in PubMed bis zum 1. August 2019.

Inner­halb eines norma­len Tages­rhyth­mus erreicht der Augen­in­nen­druck (IOD) nachts einen Höchst­wert, während der Blut­druck (BP) nachts einen Tiefst­wert erreicht. Ein hoher nächt­li­cher Augen­in­nen­druck in Kombi­na­ti­on mit einem nied­ri­gen nächt­li­chen syste­mi­schen Blut­druck führt zu einem nied­ri­gen Augen­per­fu­si­ons­druck und kann zu einer unent­deck­ten Schä­di­gung des Netz­haut­ge­we­bes und des Sehnervs führen.

Zirka­di­an ausge­schüt­te­tes Mela­to­nin und Schlaf­stö­run­gen führen ebenso zu Verän­de­run­gen des Augen­in­nen­drucks und okulä­ren Perfu­si­ons­drucks (OPD), was zum Fort­schrei­ten des Glau­koms führt. Zusätz­lich kann eine durch ein Glau­kom beein­träch­tig­te Licht­auf­nah­me zu abnor­ma­len Mela­ton­in­spie­geln im Serum führen, was zu einem verän­der­ten zirka­dia­nen Rhyth­mus führt. Diese Störung des Tages­rhyth­mus trägt auch zu Schlaf- und Stim­mungs­stö­run­gen bei, die bei Perso­nen mit Glau­kom häufig sind.

Zur Behand­lung schei­nen Glau­kom-Medi­ka­men­te, die den nächt­li­chen Augen­in­nen­druck senken, ohne den nächt­li­chen Blut­druck zu beein­flus­sen oder die zirka­dia­ne Varia­ti­on zu verrin­gern, am wirk­sams­ten zu sein.

(isch)

Autoren: Ciulla L et al.
Korrespondenz: Alon Harris; palonharris@gmail.com
Studie: Circadian Rhythm and Glaucoma: What do We Know?
Quelle: J Glaucoma 2019 Nov 5.
Web: https://doi.org/10.1097/IJG.0000000000001402

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.