Winkel­block­glau­kom

Bestimmung des Elastizitätsmoduls der Iris

2. Juli 2019

SINGAPUR (Bier­mann) – Varia­tio­nen in den biome­cha­ni­schen Eigen­schaf­ten des Iris­ge­we­bes könn­ten eine signi­fi­kan­te Rolle bei der Patho­ge­ne­se des Winkel­block­glau­koms spie­len. Zu diesem Schluss kommt eine Arbeits­grup­pe aus Singa­pur, die mithil­fe der Raster­kraft­mi­kro­sko­pie (atomic force micro­sco­py [AFM]) die biome­cha­ni­schen Eigen­schaf­ten der Iris von gesun­den Proban­den und Pati­en­ten mit einem Glau­kom unter­sucht hat.

Die Ergeb­nis­se der Unter­su­chung legen außer­dem die Exis­tenz grund­le­gen­der biome­cha­ni­scher Unter­schie­de zwischen Augen mit einem primä­rem Winkel­block­glau­kom [PWBG] und einem primä­rem Offen­win­kel­glau­kom [POWG] nahe. Hierzu bestimm­ten die Forscher die Elas­ti­zi­täts­mo­du­le (E-Modul) von norma­ler (Kontroll-) und von glau­kom­a­tö­ser mensch­li­cher Iris.

Beim Iris­ge­we­be von 18 glau­kom­a­tö­sen Pati­en­ten (glei­che Anzahl von Augen mit PWBG und POWG) und 5 gesun­den Proban­den, die sich einer elek­ti­ven Augen­ope­ra­ti­on unter­zo­gen hatten, wurde mittels AFM das E-Modul bestimmt. Die Iris­pro­ben wurden während der Messun­gen in flüs­si­ges Medium (PBS mit 0,1% BSA) getaucht und die E-Modul-Werte für jede aufge­zeich­ne­te Kurve unter Verwen­dung der JPK Data Proces­sing Soft­ware berech­net.

Die Iris der Kontrol­len hatten den gerings­ten E-Modul-Wert (0,85 ±0,31 kPa), während der E-Modul-Wert der PWBG-Pati­en­ten am höchs­ten war (2,40 ±0,82 kPa). Er war signi­fi­kant höher als bei den Kontrol­len (p=0,005) und bei der POWG-Iris (p=0,001). Jedoch gab es keinen signi­fi­kan­ten Unter­schied beim E-Modul der POWG-Iris (1,13 ±0,36 kPa) im Vergleich zu dem der Kontrol­len (p=0,511).

Dieses grund­le­gen­de Verständ­nis schaf­fe eine neue Platt­form, um die Krank­heits­pa­tho­lo­gie besser zu verste­hen und hier­für entspre­chen­de thera­peu­ti­sche Stra­te­gi­en zu entwi­ckeln, so das Fazit der Autoren.

(isch)

Autoren: Narayanaswamy A et al.
Korrespondenz: Arun Narayanaswamy; answamy22@gmail.com.
Studie: Young's Modulus Determination of Normal and Glaucomatous Human Iris
Quelle: Invest Ophthalmol Vis Sci 2019 Jun 3;60(7):2690–2695.
Web: https://doi.org/10.1167/iovs.18-26455

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.