Vogt-Koya­nagi-Harada-Syndrom

Interleukin-33 ist als Biomarker für Krankheitsaktivität geeignet

14. September 2021

PEKING (Bier­mann) – Bei dem Vogt-Koyanagi-Harada(VKH)-Syndrom handelt es sich um eine multi­sys­te­mi­sche T‑Zell-vermit­tel­te Auto­im­mun­erkran­kung gegen Mela­no­zy­ten, die zu einer bila­te­ra­len granu­lo­ma­tö­sen Panu­vei­tis führen kann. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass der Serum­spie­gel von Interleukin(IL)-33 bei Pati­en­ten mit VKH-Syndrom in der chine­si­schen Han-Volks­grup­pe (>90% der Gesamt­be­völ­ke­rung Chinas) signi­fi­kant erhöht ist und mit der Akti­vi­tät und den Rück­fäl­len der Erkran­kung posi­tiv korre­liert. Wie die Autoren vermu­ten, könnte IL-33 zur Patho­ge­ne­se der VKH-Erkran­kung beitra­gen und als poten­zi­el­ler Biomar­ker verwen­det werden.

Die Wissen­schaft­ler nahmen 41 Pati­en­ten mit VKH-Syndrom (16 aktive und 25 inak­ti­ve Erkran­kun­gen), 60 Pati­en­ten mit Morbus Behçet ([BU]; 24 aktive und 36 inak­ti­ve Erkran­kun­gen) sowie 36 gesun­de Kontroll­per­so­nen in die Studie auf. Die Arbeits­grup­pe bestimm­te mithil­fe des Enzyme-Linked-Immu­no­sor­bent-Assay (ELISA) die Serum­spie­gel von IL-33. Zusätz­lich erhob sie demo­gra­fi­sche Daten, klini­sche Befun­de und die Werte auf der Schwe­re­grad-Skala für intrao­ku­lä­re Inflamma­ti­on im Sinne von Zellen und Tynd­all in der Vorder­kam­mer sowie Glaskörpertrübungen.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass der IL-33-Serum­spie­gel bei allen VKH-Pati­en­ten, sowohl bei der akti­ven als auch bei der inak­ti­ven Erkran­kung im Vergleich zur Kontroll­grup­pe signi­fi­kant erhöht waren (P<0,001; p<0,001; p=0,002). Des Weite­ren zeigte sich der IL-33-Spie­gel bei der akti­ven Form stär­ker erhöht als bei der inak­ti­ven Form (p=0,049).

Darüber hinaus stell­ten die Exper­ten fest, dass der Spie­gel von IL-33 mit dem Schwe­re­grad der Entzün­dung in der Vorder­kam­mer ([Korre­la­ti­ons­ko­ef­fi­zi­ent] Rho 0,359; p=0,021) und dem Glas­kör­per (Rho 0,344; p=0,028) sowie mit der annua­li­sier­ten Anzahl an Schü­ben (Rho 0,537; p<0,001) posi­tiv korrelierte.

Demge­gen­über zeigte sich bei den Pati­en­ten mit BU zwar eine signi­fi­kan­te Asso­zia­ti­on zwischen dem IL-33-Spie­gel und der annua­li­sier­ten Anzahl an Schü­ben (Rho 0,361; p=0,005), jedoch nur ein leicht erhöh­ter IL-33-Spiegel.

(tt)

Autoren: Qian Y et al.
Korrespondenz: Meifen Zhang; meifen_zhang@hotmail.com
Studie: Increased serum level of interleukin-33 in Vogt-Koyanagi-Harada correlates with disease activity
Quelle: Clin Immunol 2021; Aug 31;108846.
Web: dx.doi.org/10.1016/j.clim.2021.108846

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.