Vergleich EDOF-IOL

Gute Tiefenschärfe in allen Entfernungen, hohe Brillenunabhängigkeit

25. Februar 2021

FREIBURG (Bier­mann) – Die AT LARA 829MP gehört zur neuen Genera­ti­on von EDOF (exten­ded depth of focus)-Intraokularlinsen. In einer prospek­ti­ven, rando­mi­sier­ten Multi­cen­ter-Studie aus Frei­burg soll­ten zwei unter­schied­li­che EDF-IOL mit einer mono­fo­ka­len Intrao­ku­lar­lin­se (IOL) vergli­chen werden.
Für die Studie wurden Kata­rakt-Pati­en­ten im Alter von 50 bis 80 Jahren rando­mi­siert für eine bila­te­ra­le Implan­ta­ti­on entwe­der einer AT LARA 829MP (EDOF), einer TECNIS Symfo­ny (EDOF) oder einer CT ASPHINA 409MP (mono­fo­kall). Post­ope­ra­tiv wurden nach einer und zwei Wochen sowie nach einem, vier und sechs Mona­ten Kontroll­un­ter­su­chun­gen durch­ge­führt.

Ausge­wer­tet wurden die Daten von 211 rando­mi­sier­ten Pati­en­ten. Die mono­ku­la­re Tiefen­schär­fe war bei der AT LARA 829MP (EDOF) besser als bei der TECNIS Symfo­ny-EDOF in allen Schwel­len­be­rei­chen (p = 0,024, 0,001 und 0,006, bei 0,1, 0,2 und 0,3 logMAR), aber ohne signi­fi­kan­te Unter­schie­de für die bino­ku­la­re Tiefen­schär­fe. LARA-Augen wiesen auch eine besse­re Tiefen­schär­fe auf als Augen mit einer ASPHINA-IOL (für alle Schwel­len­be­rei­che p < 0,0001), während es zwischen TECNOS Symfo­ny und ASPHINA keine Unter­schie­de bei 0.1 logMAR und 0.2 logMAR gab. Beide EDOF-IOL waren in Bezug auf die bino­ku­la­re Tiefen­schär­fe signi­fi­kant besser als die mono­fo­ka­le (LARA: p < 0,0001; Symfo­ny: p = 0,002). Nach sechs Mona­ten waren alle IOL zentriert.
Der Fern­vi­sus war nach sechs Mona­ten für alle IOL gleich gut. Der inter­me­diä­re und Nahvi­sus waren bei EDOF-IOL signi­fi­kant besser (p < 0,0001). Die Refrak­ti­on verbes­ser­te sich post­ope­ra­tiv in allen Grup­pen. Die Kontrast-Sensi­ti­vi­tät war aller­dings bei der mono­fo­ka­len ASPHINA-IOL besser. Die EDOF-IOL boten hinge­gen eine höhere Bril­len­un­ab­hän­gig­keit.

Zusam­men­fas­send boten die EDOF-Intrao­ku­lar­lin­sen einen post­ope­ra­tiv guten Visus für alle Entfer­nun­gen. Die beste mono­ku­la­re Tiefen­schär­fe konnte mit der AT LARA 829MP für 0,1 und 0,2 logMAR erreicht werden. Die TECNIS Symfo­ny zeigte sich bei 0,3 logMAR der mono­fo­ka­len IOL über­le­gen. Bril­len­un­ab­hän­gig­keit und Pati­en­ten­zu­frie­den­heit waren für beide EDOF vergleich­bar. (ak)

Autoren: Reinhard T et al.
Korrespondenz: thomas.reinhard@uniklinik-freiburg.de.
Studie: Comparison of two extended depth of focus intraocular lenses with a monofocal lens: a multi-centre randomised trial
Quelle: Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol. 2021 Feb;259(2):431-442.
Web: https://doi.org/10.1007/s00417-020-04868-5

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.