Uvei­ti­sches Makulaödem

Methotrexat und Mycofenolat-Mofetil zeigen ein ähnliches Wirksamkeitsprofil

7. März 2022

SAN FRANCISCO (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass die 2 Anti­me­ta­bo­li­ten Metho­trex­at (MTX) und Myco­feno­lat-Mofetil (MMF) über einen Zeit­raum von 1 Jahr ein in etwa entspre­chen­des Wirk­sam­keits­pro­fil bei einem uvei­ti­schem Maku­la­ö­dem (UME) aufweisen.

Die Wissen­schaft­ler führ­ten eine Subana­ly­se im Rahmen der block­ran­do­mi­sier­ten, beob­ach­ter­ver­blin­de­ten, multi­zen­tri­schen klini­schen Uvei­tis-Studie First­li­ne Anti­me­ta­bo­li­tes as Stero­id-sparing Treat­ment (FAST; Zeit­raum August 2013-August 2017) durch.

Im Kontext der Analy­se rando­mi­sier­ten die Forschen­den über einen Zeit­raum von 12 Mona­ten 71 Pati­en­ten mit UME (rekru­tiert von den 216 Studi­en­teil­neh­mern) in die MTX- (25 mg/Woche; 30 Pati­en­ten; 42 Augen) und in die MMF-Gruppe (1,5 g 2x/d; 41 Pati­en­ten; 55 Augen). Die Medi­ka­ti­on mit Corti­cos­te­ro­iden wurde paral­lel ausge­schli­chen. Die Arbeits­grup­pe führte regel­mä­ßi­ge klini­sche Unter­su­chun­gen durch, die eine Spek­tral-Domain-OCT (SD-OCT)-Kontrolle beinhalteten.

Als primä­ren Endpunkt legten die Forschen­den die zentra­le Netz­haut­di­cke (CST) sowie die Sehschär­fe nach 6 und 12 Mona­ten fest.

Am primä­ren Endpunkt nach 6 Mona­ten setz­ten die Pati­en­ten, die einen Behand­lungs­er­folg erziel­ten, die glei­che Thera­pie für weite­re 6 Monate fort oder wech­sel­ten bei einem Behand­lungs­ver­sa­gen in den ande­ren Therapiearm.

Die Forscher ermit­tel­ten einen Ausgangs­wert der media­nen CST von 359 µm in der MTX- sowie von 342 µm in der MMF-Gruppe. Nach 12 Mona­ten verrin­ger­te sich die CST bei den MTX-Pati­en­ten, die in der Gruppe blie­ben, um 23 µm (IQR ‑39,0 bis 13 µm) und bei den MMF-Pati­en­ten um 18 µm (IQR ‑68,5 bis 9 µm; p=0,76).

Die Switch-Pati­en­ten erreich­ten in der MTX-Gruppe eine Reduk­ti­on der CST um 12,5 µm (IQR ‑29,8 bis ‑2,3 µm) und in der MMF-Gruppe um 92 µm (IQR ‑240 bis ‑18 µm) zum Ausgangs­wert (p=0,23).

Des Weite­ren beob­ach­te­ten die Exper­ten nach 12 Mona­ten eine Voll­re­mis­si­on des UME bei 37% der MTX-Augen (7/19 Augen) und bei 60% der MMF-Augen (15/25 Augen; p=0,10).

Bei den Switch­grup­pen zeig­ten 47% der Augen mit MTX (8/17 Augen) und 55% derje­ni­gen mit MMF (6/11 Augen) eine Teil­re­mis­si­on des UME (p=0,92).

(tt)

Autoren: Tsui E et al.
Korrespondenz: Nisha R. Acharya; nisha.acharya@ucsf.edu
Studie: Outcomes of uveitic macular edema in the First-line Antimetabolites as Steroid-sparing Treatment (FAST) Uveitis Trial
Quelle: Ophthalmology 2022; Feb 7;S0161-6420(22)00091-4.
Web: dx.doi.org/10.1016/j.ophtha.2022.02.002

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.