Uvei­tis

Okuläre Hyper- und Hypotonie als Risikofaktoren für Notwendigkeit einer Endothel-Transplantation

6. Mai 2022

BOSTON (Bier­mann) – Risi­ko­fak­to­ren für eine endo­the­lia­le Horn­haut­trans­plan­ta­ti­on (corne­al endo­the­li­al trans­plan­ta­ti­on, CET) bei nicht­in­fek­tiö­ser Uvei­tis sind eine Shunt-Opera­ti­on mit Schlauch-Implan­tat bei Glau­kom, okulä­re Hypo­to­nie, Band­ke­ra­topa­thie, Kata­rakt-Opera­ti­on und Entzün­dun­gen des vorde­ren Augen­ab­schnitts und damit verbun­de­ne Endo­thel­schä­di­gung. Zu diesem Ergeb­nis kommt eine retro­spek­ti­ve Kohor­ten­stu­die aus den Verei­nig­ten Staaten.
Zur Analy­se wurden Pati­en­ten der Systemic Immu­no­sup­pres­si­ve Thera­pie for Eye Dise­a­ses Cohort Study einge­schlos­sen. Eine Time-to-event-Analy­se wurde zur Abschät­zung der Inzi­denz einer CET heran­ge­zo­gen. Hier­bei wurden sowohl DMEK (Desce­met membra­ne endo­the­li­al kera­to­plas­ty) als auch DSAEK (Desce­met strip­ping endo­the­li­al kera­to­plas­ty) und perfo­rie­ren­de Kera­to­plas­tik einge­schlos­sen. Die Inzi­denz der CET wurde berech­net. Weiter­hin wurden mögli­che Risi­ko­fak­to­ren mittels Cox-Regres­si­ons-Analy­se unter Berück­sich­ti­gung der Korre­la­ti­on zwischen den Befun­den beider Augen der einzel­nen Pati­en­ten evaluiert.
Die Einschluss­kri­te­ri­en erfüll­ten letzt­lich 14.264 Augen mit einer mitt­le­ren Nach­be­ob­ach­tungs­zeit von 1,8 Jahren pro Auge. Die erwar­te­te Inzi­denz einer CET (Kaplan-Meier) lag inner­halb von 10 Jahren bei 1,10% (95% CI 0,68%-1,53%). Die gefun­de­nen Risi­ko­fak­to­ren schlos­sen ein Alter von mehr als 60 Jahren im Vergleich zu 40 Jahren (adjus­ted hazard ratio [aHR], 16,5; 95% CI 4,70–57,9), ante­rio­re Uvei­tis und Skle­ri­tis im Vergleich zu ande­ren Entzün­dun­gen (aHR 2,97; 95% CI 1,46 — 6,05 und aHR 4,14; 95% CI 1,28–13,4), eine Behand­lung mit topi­schen Stero­iden (aHR 2,84; 95% CI 1,32 — 6,13), Kata­rakt-Opera­ti­on (aHR 4,44; 95% CI 1,73 — 11,4), fistu­lie­ren­de Opera­tio­nen mittels Implan­tat-Shunt (aHR 11,9; 95% CI 5,30 — 26,8), Band­ke­ra­topa­thie (aHR 5,12; 95% CI 2,34 — 11,2) und eine okulä­re Hypo­ten­si­on (aHR 7,38; 95% CI 3,14 — 17,4) ein.
Die Dauer der Uvei­tis, Trabe­ku­lek­to­mie, peri­phe­re ante­rio­re Synechi­en und okulä­re Hyper­ten­si­on hatten keinen signi­fi­kan­ten Einfluss auf die CET-Häufig­keit. (ak)

Autoren: Roldan AM et al.
Korrespondenz: john_kempen@meei.harvard.edu
Studie: Corneal Endothelial Transplantation in Uveitis: Incidence and Risk Factors
Quelle: Am J Ophthalmol. 2022 Apr;236:288-297.
Web: https://doi.org/10.1016/j.ajo.2021.10.031

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.