Uvei­tis

Keratitische Präzipitate im Vorderabschnitts-OCT

21. Oktober 2019

OSAKA (Bier­mann) – In einer Studie an insge­samt 153 Augen mit verschie­de­nen Uvei­tis-formen wurden kera­ti­ti­sche Präzi­pi­ta­te mittels Spec­tral Domain-Vorder­ab­schnitts-OCT (AS-OCT) analy­siert.

Bei 63 Augen lag eine herpe­ti­sche Iridocyclitis/Endotheliitis, bei 58 Augen eine okulä­re Sarkoi­do­se, bei 5 Augen eine Fuchs´sche Hete­ro­chro­mie-Irido­zy­kli­tis und bei 27 Augen ein Masquer­ade-Syndrom mit primä­rem intrao­ku­lä­rem Lymphom (PIOL) vor. Kera­ti­ti­sche Präzi­pi­ta­te (KP) wurden bei 30 Augen (51,7%) der Sarkoi­do­se-Gruppe und bei 15 Augen (55,6%) der PIOL-Gruppe nach­ge­wie­sen.

Pati­en­ten mit herpe­ti­scher Iridozyklitis/Endotheliitis  (16 Fälle mit Herpes simplex, 22 Fälle mit Vari­zel­la zoster, 27 Fälle Cyto­me­ga­lie) zeig­ten in allen Fällen KP. Die Reflek­ti­vi­tät und Morpho­lo­gie der KP in der AS-OCT zeigte verschie­de­ne Muster abhän­gig von der Ursa­che. Halb­ku­gel­för­mi­ge und rela­tiv große KP wurden bei okulä­rer Sarkoi­do­se gefun­den. Die Fuchs Hete­ro­chro­mie-Irido­zy­kli­tis zeigte eher kleine punkt­för­mi­ge KP. Bei PIOL-Fällen zeig­ten sich KP mit hoher Inten­si­tät und Dichte. Zudem fanden sich weite­re Formen und Muster, welche zum Teil von retro­cor­ne­al nach vorne reich­ten.

Die mittels AS-OCT darge­stell­ten Muster können somit unter Umstän­den auf die Ursa­che der jewei­li­gen Uvei­tis hinwei­sen. Auch wäre eine Verlaufs­kon­trol­le unter Thera­pie durch diese nicht inva­si­ve und schnel­le Unter­su­chungs­me­tho­de denk­bar.

(ak)

Autoren: Hashida N et al.
Korrespondenz: nhashida@ophthal.med.osaka-u.ac.jp)
Studie: Cornea Findings of Spectral Domain Anterior Segment Optical Coherence Tomography in Uveitic Eyes of Various Etiologies
Quelle: Cornea  2019 Oct;38(10):1299–1304
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000002065

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.