Uvei­tis durch Spirochäten

Ein differentialdiagnostisch wichtiges Krankheitsbild

12. August 2021

IOANNINA (Bier­mann)  Spiro­chä­ten sind gram­ne­ga­ti­ve Bakte­ri­en, welche multi­sys­te­mi­sche Zoono­sen verur­sa­chen, die sehr varia­ble Krank­heits­bil­der aufwei­sen. Zu den Spiro­chä­ten zählen unter ande­rem die Erre­ger der Syphi­lis (Trepo­n­e­ma palli­dum), der Lyme-Borre­lio­se (Borre­lia burg­dor­fe­ri) sowie der Lepto­s­pi­ro­se (verschie­de­ne Lepto­s­pi­ra-Spezi­es). Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass die Spiro­chä­ten-beding­te Uvei­tis zwar selten auftritt, jedoch zu okulä­rer Schä­di­gung mit Visus­ver­lust führen kann. Sie sollte daher diffe­ren­zi­al­dia­gnos­tisch berück­sich­tigt werden, so das Resü­mee der Autoren.

Die Wissen­schaft­ler nahmen 57 Pati­en­ten mit Spiro­chä­ten-asso­zi­ier­ter Uvei­tis, die zwischen Juni 1991 und Dezem­ber 2019 in einem Schwer­punkt­kran­ken­haus der Univer­si­tät Ioan­ni­na (Grie­chen­land) behan­delt worden waren, in die retro­spek­ti­ve Studie auf.

Die Arbeits­grup­pe ermit­tel­te als Ursa­che der Uvei­tis bei 22 Pati­en­ten Trepo­n­e­ma palli­dum, in 9 Fällen Borre­lia burg­dor­fe­ri sowie bei 26 Pati­en­ten Lepto­s­pi­ra-Spezi­es. Die Forscher analy­sier­ten, dass das Pati­en­ten­kol­lek­tiv 1% der Gesamt­zahl der Uveiti­den der Schwer­punkt-Augen­kli­nik ausmach­te. In allen Fällen stell­ten die Ophthal­mo­lo­gen ein brei­tes Spek­trum klini­scher Befun­de fest. Es zeig­ten sich ante­rio­re und poste­rio­re Uveiti­den, Panu­veiti­den, Vasku­lit­i­den, Neuriti­den optici sowie in eini­gen selte­nen Fällen gleich­zei­ti­ge poste­rio­re Skleritiden.

Des Weite­ren fanden die Exper­ten heraus, dass die Behand­lung haupt­säch­lich Peni­cil­lin oder Doxy­cy­clin beinhal­te­te, während syste­mi­sche Corti­cos­te­ro­ide in eini­gen Fällen bei Borre­li­en- oder Lepto­s­pi­ra-Infek­tio­nen appli­ziert wurden.

Der Visus am Ende der Studie ergab bei 76% der Pati­en­ten ein gutes Ergeb­nis mit >6/10m Snellen-Fraktion.

(tt)

Autoren: Kalogeropoulos D et al.
Korrespondenz: Dimitrios Kalogeropoulos; dkalog1990@gmail.com
Studie: Spirochetal uveitis: Spectrum of clinical manifestations, diagnostic and therapeutic approach, final outcome and epidemiological data
Quelle: Int Ophthalmol 2021; Jul 23 (online ahead of print)
Web: dx.doi.org/10.1007/s10792-021-01984-x

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.