Unila­te­ra­le idio­pa­thi­sche Riesen­ris­sa­mo­tio

Prophylaktische Laserbehandlung schützt das Nachbarauge

16. April 2019

ROTTERDAM (Bier­mann) — Eine prophy­lak­ti­sche 360​​°-Laserbehandlung im Nach­barau­ge von Pati­en­ten mit unila­te­ra­ler idio­pa­thi­scher Riesen­ris­sa­mo­tio senkt die Häufig­keit von Netz­haut­ab­lö­sun­gen, wodurch das hohe Risiko eines Sehver­lus­tes aufgrund einer Netz­haut­ab­lö­sung mit Maku­la­be­tei­li­gung verrin­gert wird. Dies zeigt eine retro­spek­ti­ve, nicht rando­mi­sier­te Fall-Kontroll-Studie aus den Nieder­lan­den.

Analy­siert wurden die klini­schen Daten von 129 konse­ku­ti­ven Pati­en­ten, die zwischen 2003 und 2015 operiert wurden, um eine idio­pa­thi­sche Riesen­ris­sa­mo­tio zu behan­deln. Zu den gesam­mel­ten Daten gehör­ten auch Infor­ma­tio­nen über eine even­tu­el­le Riesen­ris­sa­mo­tio oder Netz­haut­ab­lö­sung oder Netz­haut­ris­se im Nach­barau­ge. Die Pati­en­ten wurden 107 Monate nach­be­ob­ach­tet.

In der Beob­ach­tungs­grup­pe entwi­ckel­te sich bei 22/51 Pati­en­ten (43,1%) eine Netz­haut­ab­lö­sung im Nach­barau­ge, die bei 9/51 Pati­en­ten (17,6%) zu einer Makula-Ablö­sung führte. Im Gegen­satz dazu entwi­ckel­ten in der Gruppe mit prophy­lak­ti­scher 360°-Laserbehandlung nur 10/78 (12,8%) Pati­en­ten eine Netz­haut­ab­lö­sung, bei 1/78 Pati­en­ten (1,3%) mit Maku­la­be­tei­li­gung. Dieser Unter­schied war statis­tisch signi­fi­kant.

(nec)

Autoren: Verhoekx JSN et al.
Korrespondenz: Abteilung für vitreoretinale Chirurgie, Augenklinik Rotterdam, Rotterdam, Niederlande
Studie: Prophylactic Laser Treatment to Decrease the Incidence of Retinal Detachment in Fellow Eyes of Idiopathic Giant Retinal Tears
Quelle: Retina. 2019 Mar 6.
Web: https://journals.lww.com/retinajournal/Abstract/publishahead/PROPHYLACTIC_LASER_TREATMENT_TO_DECREASE_THE.96192.aspx

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.