Trocke­nes Auge und Tränenwegsstenose

Sicca-Problematik ist nach Tränenwegschirurgie häufig

11. Januar 2022

PEKING (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass trocke­ne Augen (DE) bei Pati­en­ten mit Tränen­wegs­steno­se (LPO) nach erfolg­rei­cher Dakryo­zy­s­tor­hi­no­s­to­mie (DCR) häufig bestehen. Die Verfas­ser empfeh­len eine gründ­li­che präope­ra­ti­ve Sicca-Diagnos­tik, insbe­son­de­re bei älte­ren Pati­en­ten mit gerin­gem Bildungs- und Einkom­mens­stand oder bei syste­mi­schen Erkrankungen.

Die Wissen­schaft­ler schlos­sen 565 Pati­en­ten mit LPO, die mittels einer DCR behan­delt wurden, in ihre Quer­schnitts­stu­die ein. Die Arbeits­grup­pe defi­nier­te ein Vorlie­gen von Sympto­men des DE, wenn im Ocular-Surface-Disease-Index(OSDI)-Fragebogen eine Punkt­zahl von ≥13 erreicht wurde. Ein OSDI-Gesamt­score ≥22 Punkte in Kombi­na­ti­on mit einem von dem Pati­en­ten selbst ange­ge­be­nen DE wurde als sympto­ma­ti­sches DE bezeich­net. Die Gruppe verwen­de­te logis­ti­sche und linea­re Regres­sio­nen, um die Zusam­men­hän­ge zwischen dem OSDI-Score und seinen poten­zi­ell prädik­ti­ven Fakto­ren zu untersuchen.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass 344 Pati­en­ten den Frage­bo­gen voll­stän­dig ausfüll­ten. Unter diesen gaben 101 (29,4%) Teil­neh­mer Sympto­me des DE an, darun­ter 53 (15,4%) leich­te, 14 (4,1%) mittel­schwe­re sowie 34 (9,9%) schwe­re Formen. Die Exper­ten bezeich­ne­ten von diesen 101 Teil­neh­mern 48 (14,0%) als Pati­en­ten mit sympto­ma­ti­schem DE.

Nach­fol­gend stell­ten die Ophthal­mo­lo­gen mithil­fe der univa­ria­ten logis­ti­schen Regres­si­on fest, dass Alter, Bildungs­stand, Einkom­mens­ni­veau und Blut­hoch­druck signi­fi­kant mit Sympto­men des DE korre­lier­ten (p<0,05). Nach multi­va­ria­ter Anpas­sung beob­ach­te­ten sie, dass ein nied­ri­ges Einkom­men signi­fi­kant mit Sympto­men des DE asso­zi­iert war (p<0,05).

Darüber hinaus zeigte sich mithil­fe der univa­ria­ten linea­ren Regres­si­on, dass Alter, nied­ri­ger Bildungs­stand, chir­ur­gi­sche Eingrif­fe in der Anamne­se sowie Blut­hoch­druck signi­fi­kant mit dem OSDI-Gesamt­score verbun­den waren (p=0,037; 0,012; 0,022; 0,029). Zudem ergab die multi­va­ria­te schritt­wei­se linea­re Regres­si­on, dass der Bildungs­stand sowie die chir­ur­gi­sche Anamne­se den OSDI-Gesamt­score am stärks­ten beein­fluss­ten (p=0,021 und 0,036).

(tt)

Autoren: Jin Y et al.
Korrespondenz: Xuemin Li; lxmlxm66@sina.com
Studie: Prevalence and Risk Factors of Dry Eye Symptoms after Successful Dacryocystorhinostomy for Patients with Lacrimal Passage Obstruction
Quelle: Eur J Ophthalmol 2021; Dec 21;11206721211069739
Web: dx.doi.org/10.1177/11206721211069739

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.