Teleo­ph­thal­mo­lo­gie in Zeiten von COVID-19

Akzeptanz seitens der Ärzte hängt auch von Subspezialisierung ab

2. November 2020

BALTIMORE (Bier­mann) – Eine retro­spek­ti­ve Auswer­tung der frühen (01.03.–30.05.2020) Einfüh­rung tele­me­di­zi­ni­scher Verfah­ren und Leis­tun­gen in den chir­ur­gi­schen Abtei­lun­gen der Johns Hopkins Medi­ci­ne im Rahmen der COVID-19-Pande­mie hat gezeigt, dass die Akzep­tanz der Tele­me­di­zin im Bereich der Ophthal­mo­lo­gie im Verhält­nis zu ande­ren Fach­rich­tun­gen über­pro­por­tio­nal gering gewe­sen ist. Dabei war auch fest­zu­stel­len, dass die Subspe­zia­li­sie­rung eben­falls eine Rolle spielt.

Ärztin­nen (OR 2,42; 95%-KI 1,03–5,67)], Clini­cal Assistents, Clini­cal Asso­cia­tes oder Ausbil­der (OR 12,5; 95%-KI 2,63–59,47), asso­zi­ier­te Profes­so­ren (OR 4,38; 95%-KI 1,42–13,52), Perso­nen mit ≥36 Jahren Berufs­er­fah­rung (OR 0,20; 95%-KI 0,06–0,66), Horn­haut­spe­zia­lis­ten (OR 0,13; 95%-KI 0,04–0,47)], Glau­kom­spe­zia­lis­ten (OR 0,18; 95%-KI 0,04–0,93) oder Netz­haut­spe­zia­lis­ten (OR 0,04; 95%-KI 0,01–0,17) oder Perso­nen mit den akade­mi­schen Titeln Doctor of Medi­ci­ne (MD)/ Medi­ci­nae Bacca­lau­re­us et Bacca­lau­re­us Chir­ur­giae (MBBCh)/ Bache­lor of Medi­ci­ne and Surge­ry (MBBS) (OR 0,30; 95%-KI 0,10–0,94) oder einem zwei­ten Grad (OR 0,28; 95-KI 0,08–0,99) besa­ßen eine signi­fi­kant größe­re oder gerin­ge­re Wahr­schein­lich­keit, die Tele­me­di­zin zu nutzen.

Nach Adjus­tie­rung war die Wahr­schein­lich­keit bei Horn­haut­spe­zia­lis­ten (adjus­tier­te OR 0,10; 95%-KI 0,02–0,57) oder Netz­haut­spe­zia­lis­ten (adjus­tier­te OR 0,01; 95%-KI 0,002–0,12), die seit 12–18 Jahren (adjus­tier­te OR 0,22; 95%-KI 0,05–0,91) oder ≥36 Jahre prak­ti­zier­ten (adjus­tier­te OR 0,13; 95%-KI 0,03–0,68) signi­fi­kant höher oder geringer.

(ac)

Autoren: Aguwa UT et al.
Korrespondenz: Divya Srikumaran; dsrikum1@jhmi.edu
Studie: Teleophthalmology in the Era of COVID-19: Characteristics of Early Adopters at a Large Academic Institution
Quelle: Telemed J E Health 2020 Oct 16.
Web: dx.doi.org/10.1089/tmj.2020.0372

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.