Sicker­kis­sen­ab­kaps­lung nach Ahmed-Valve-Drainageimplantation

Kapsulektomie mit Mitomcin-C stellt wirksame Therapieoption dar

25. Juli 2022

TEL AVIV (Bier­mann) – Nach der Implan­ta­ti­on eines Ahmed-Glau­kom-Drai­na­ge-Systems mit Ventil­me­cha­nis­mus (AGVI) kommt es häufi­ger zu einer Abkaps­lung des Sicker­kis­sens (Siki) als bei einem zunächst ligier­ten Drai­na­ge­sys­tem ohne Ventil, da das Kammer­was­ser mit inflamma­to­ri­schen Zyto­ki­nen (stimu­lie­ren Fibro­se und Abkaps­lung) direkt post­ope­ra­tiv abfließt. Den Autoren einer neuen Arbeit zufol­ge stellt eine exzi­sio­na­le Siki-Kapsu­lek­to­mie (ERC) mit intra­ope­ra­ti­ver Appli­ka­ti­on des anti­fi­bro­ti­schen Mitomycin‑C (MMC) bei einem Versa­gen des AGVI eine (zumin­dest kurz­fris­tig) siche­re und effek­ti­ve Thera­pie­op­ti­on dar.

Die Wissen­schaft­ler schlos­sen 14 Patienten/Augen (mitt­le­res Alter 69,5 Jahre [IQR 61,3–80]) mit verschie­de­nen Glau­kom­for­men (am häufigs­ten mit einem Pseu­do­ex­fo­li­a­ti­ons­glau­kom [n=5; 36%]), bei denen eine ERC mit MMC im Zeit­raum Januar 2017 bis Dezem­ber 2019 durch­ge­führt wurde und die Nach­be­ob­ach­tungs­zeit ≥6 Monate betrug, in ihre retro­spek­ti­ve Studie ein. Die Arbeits­grup­pe evalu­ier­te den Zeit­raum zwischen dem Eingriff und der ERC bzw. die Anzahl einge­setz­ter Antig­lau­kom­a­to­sa (AGM), den Augen­in­nen­druck (IOD) sowie die best­kor­ri­gier­te Sehschär­fe (BCVA) präope­ra­tiv bzw. nach 1, 7, 30, 90 sowie 180 Tagen post­ope­ra­tiv. Zusätz­lich eruier­te sie die intra- und post­ope­ra­ti­ven Kompli­ka­tio­nen. Als Thera­pie­er­folg wurde ein IOD ≤21 mmHg ±AGM definiert.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass der media­ne Zeit­raum zwischen AGVI und ERC bei 8,8 Mona­ten (IQR 3,91–43,67) lag. Nach 6 Mona­ten verrin­ger­te sich der präope­ra­ti­ve IOD von 26,0 mmHg (IQR 22–29) auf 16,5 mmHg (IQR 13,75–20,0), während sich die media­ne Anzahl an AGM von 3,0 (IQR 3,0–4,0) auf 2,0 (IQR 1,5–3,0) redu­zier­te (alle p<0,01). Die BCVA verän­der­te sich nicht signi­fi­kant. Des Weite­ren stell­ten die Exper­ten fest, dass 13 Augen (92,9%) nach 6 Mona­ten einen Thera­pie­er­folg verzeich­ne­ten. Die Kaplan-Meier-Über­le­bens­ra­ten für die ERC betru­gen nach 1 Woche bzw. 1, 3 sowie 6 Mona­ten 93%, 79%, 64% sowie 64%. Zudem traten keine intra- und nur leich­te tran­si­en­te post­ope­ra­ti­ve Kompli­ka­tio­nen (n=5; 36%) auf.

(tt)

Autoren: Davidov B et al.
Korrespondenz: Rony Rachmiel; rony.rachmiel@gmail.com
Studie: Short-term outcomes of mitomycin C-augmented excisional bleb revision with capsulectomy for failed Ahmed glaucoma valve
Quelle: Int J Ophthalmol 2022; Jun 18;15(6):947-953.
Web: dx.doi.org/10.18240/ijo.2022.06.12

 

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.