Sekun­dä­re Linsenimplantation

Nahtlose IOL-Befestigung bei komplexer Ausgangssituation gute Alternative

14. Juni 2021

WASHINGTON (Bier­mann) – Eine neue Tech­nik mit naht­lo­ser trans­sklera­ler Befes­ti­gung von Intrao­ku­lar­lin­sen ermög­licht einen guten Visus und eine schnel­le opti­sche Reha­bi­li­ta­ti­on. Bei der IOL-Berech­nung spielt auch die Ursa­che der Apha­kie eine wesent­li­che Rolle. Zu diesem Ergeb­nis kam die Analy­se eine Fall­se­rie mit 45 Augen, welche eine sekun­dä­re Intrao­ku­lar­lin­sen­im­plan­ta­ti­on erhiel­ten. Neben demo­gra­phi­schen Daten, primä­rer Diagno­se, best­kor­ri­gier­tem Visus (BCVA), Refrak­ti­ons­feh­ler, Augen­in­nen­druck und Ergeb­nis­sen einer voll­stän­di­gen ophthal­mo­lo­gi­schen Unter­su­chung wurden auch intra­ope­ra­ti­ve Kompli­ka­tio­nen untersucht.

Die häufigs­te Indi­ka­ti­on für die sekun­dä­re IOL-Implan­ta­ti­on war eine Apha­kie nach okulä­rem Trauma. Primä­rer Endpunkt waren präope­ra­ti­ver und post­ope­ra­ti­ver BCVA und damit die Visus­bes­se­rung post­ope­ra­tiv nach einer Woche bis einem Monat nach OP (p = 0,03). Sekun­dä­re Endpunk­te waren das Errei­chen der Ziel­re­frak­ti­on und eine Reduk­ti­on des sphä­ri­schen Äqui­va­lents post­ope­ra­tiv (P > 0,001).

Bei der IOL-Berech­nung wurden die Formeln Barrett Univer­sal II, Holla­day 1, Holla­day 2 und SRK/T einge­setzt, für die sich post­ope­ra­tiv ein hyper­oper Shift für Augen mit post­trau­ma­ti­scher Apha­kie ergab und ein myoper Shift bei Augen, die aufgrund von Kompli­ka­tio­nen bei einer Kata­rakt-Opera­ti­on aphak waren.
Intra­ope­ra­tiv fanden sich keine uner­wünsch­ten Neben­wir­kun­gen. Die häufigs­te post­ope­ra­ti­ve Kompli­ka­ti­on war eine vorüber­ge­hen­de Erhö­hung des Augeninnendrucks.
(ak)

Autoren: Mustafi D et al.
Korrespondenz: krezaei@uw.edu.
Studie: Outcomes of sutureless secondary intraocular lens fixation with haptic flanging in a cohort of surgically complex eyes
Quelle: Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol. 2021 May;259(5):1357-1363
Web: https://doi.org/10.1007/s00417-020-04937-9

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.