Sekun­dä­re Choro­ida­le Neovasku­la­ri­sa­ti­on nach Photo­dy­na­mi­scher Therapie

Gute Erfolge mit Anti-VEGF-Inhibitoren

6. Januar 2021

SEOUL (Bier­mann) – In einer aktu­el­len Studie aus Korea haben Forscher gezeigt, dass sich nach Photo­dy­na­mi­scher Thera­pie (PDT) mit redu­zier­ter Fluenz bei Chorio­re­ti­no­pa­thia centra­lis serosa (CCS) in etwa 1% der Fälle eine sekun­dä­re choro­ida­le Neovasku­la­ri­sa­ti­on (CNV) entwi­ckelt. Diese könne durch Injek­ti­on eines VEGF-Inhi­bi­tors gut kontrol­liert werden. Bei flachen unre­gel­mä­ßi­gen Pigmen­t­epi­thel­ab­he­bun­gen (PED) erhöhe sich das Risiko eine CNV zu entwi­ckeln, so die Experten.

In die retro­spek­ti­ve konse­ku­ti­ve Inter­ven­ti­ons­stu­die wurden 559 Augen von 520 Pati­en­ten einge­schlos­sen, welche mittels PDT mit redu­zier­ter Fluenz bei CCS behan­delt wurden. Die Wissen­schaft­ler berech­ne­ten die Inzi­denz einer inner­halb von 3 Mona­ten auftre­ten­den sekun­dä­ren CNV. Sie unter­such­ten demo­gra­fi­sche Ausgangs­da­ten und Augen­be­fun­de, um Risi­ko­fak­to­ren zu finden und analy­sier­ten den klini­schen Verlauf der CNV.

In 7 Fällen entwi­ckel­te sich eine aktive CNV im Mittel nach 4 Wochen (Zeit­raum 3–12 Wochen). Die Autoren schätz­ten die Inzi­denz auf 1,25% (95%-KI 0,55–2,62). Eine sekun­dä­re CNV mit flacher unre­gel­mä­ßi­ger PED entwi­ckel­te sich bei 6 von 138 Augen (4,35%), während bei 1 von 421 Augen (0,24%) die CNV ohne diese Konfi­gu­ra­ti­on auftrat (p<0,001, Exak­ter Fisher-Test). Die Forscher fanden einen Anstieg des best­kor­ri­gier­ten Visus im Median von 20/100 zum Zeit­punkt der CNV-Entste­hung auf 20/20 nach anti-VEGF-Gabe (Median 3 Injektionen).

(tt)

Autoren: Hwang S et al.
Korrespondenz: Sungsoon Hwang; swkang@skku.edu
Studie: Choroidal Neovascularization secondary to Photodynamic Therapy for Central Serous Chorioretinopathy: Incidence, Risk Factors, and Clinical Outcomes
Quelle: Retina 2020; Dec 7 (Epub ahead of print)
Web: dx.doi.org/10.1097/IAE.0000000000003067

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.