Schwe­re visus­be­dro­hen­de Uveitis

Adalimumab zeigt gutes Wirksamkeits- und Sicherheitsprofil

2. November 2021

SYDNEY (Bier­mann) – Laut den Autoren unter­strei­chen die Ergeb­nis­se einer aktu­el­len Studie die Wirk­sam­keit und Sicher­heit von Adali­mum­ab bei visus­be­dro­hen­der nicht­in­fek­tiö­ser Uvei­tis. Die Unter­su­chung weist außer­dem auf den Nutzen eines frühen Beginns der biolo­gi­schen Thera­pie mit gleich­zei­ti­ger Reduk­ti­on der Corti­cos­te­ro­id-Dosis hin.

Die Wissen­schaft­ler über­prüf­ten im Rahmen ihrer retro­spek­ti­ven, multi­zen­tri­schen Studie medi­zi­ni­sche Aufzeich­nun­gen zu 46 Pati­en­ten (89 Augen; Zeit­raum 2011–2020) mit thera­pie­re­frak­tä­rer, nicht­in­fek­tiö­ser, akti­ver Uvei­tis, die mit dem Tumor­ne­kro­se­fak­tor-α-Inhi­bi­tor Adali­mum­ab behan­delt und ≥6 Monate lang nach­kon­trol­liert wurden.

Die Arbeits­grup­pe legte als primä­re Endpunk­te die Corti­cos­te­ro­id-sparen­de Wirkung, die Kontrol­le der akti­ven Uvei­tis, die Sehschär­fe bei der Abschluss­un­ter­su­chung und die Zeit bis zu einem Rezi­div fest.

Die Forscher ermit­tel­ten als häufigs­ten morpho­lo­gi­schen Befund eine Panu­vei­tis (17 Pati­en­ten; 37,0%) und als häufigs­te Diagno­se eine idio­pa­thi­sche Uvei­tis (19 Fälle; 14,3%). Bei der letz­ten Kontrol­le (im Mittel nach 4,46 Jahren; Median 4,40 Jahre) stell­ten die Uvei­tis-Spezia­lis­ten fest, dass 35 Pati­en­ten (76,1%) die Thera­pie mit Corti­cos­te­ro­iden abset­zen und  11 Fälle (23,9%) auf eine Erhal­tungs­do­sis der Corti­cos­te­ro­ide mit <7,5 mg/d redu­ziert werden konn­ten. Ein Pati­ent (2,2%) benö­tig­te 10 mg Corti­cos­te­ro­ide als Dauermedikation.

Des Weite­ren fanden die Exper­ten heraus, dass die mitt­le­re Sehschär­fe bei der Abschluss­un­ter­su­chung auf dem schlech­te­ren Auge 0,42±0,72 logMAR (dezi­mal 0,4; vor Thera­pie 0,52±0,68 logMAR) und auf dem Part­ner­au­ge 0,19±0,34 logMAR (dezi­mal 0,6; vor Thera­pie 0,19 ±0,34 logMAR) betrug. Darüber hinaus zeigte sich, dass von den 89 Augen 21 (23,6%) ≥2 Zeilen (10 Buch­sta­ben) gewan­nen, 5 Augen (5,6%) ≥2 Zeilen verlo­ren und 63 Augen (70,8%) einen unver­än­der­ten Visus gegen­über dem Ausgangs­wert aufwiesen.

Die mitt­le­re Zeit bis zu einem Rezi­div lag bei 1 von 12,47 Perso­nen­jah­ren (Median 44,3 Wochen), was einer Rezi­div­ra­te von 17,4% (8 Pati­en­ten) entsprach. Es kam zu keinen schwer­wie­gen­den uner­wünsch­ten Ereignissen.

(tt)

Autoren: Tang Lee Say TL et al.
Korrespondenz: Peter J McCluskey; peter.mccluskey@sydney.edu.au
Studie: Adalimumab in patients with vision-threatening uveitis: real-world clinical experience
Quelle: BMJ Open Ophthalmol 2021; Sep 27;6(1):e000819.
Web: dx.doi.org/10.1136/bmjophth-2021-000819

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.