Schnel­le Myopie-Progres­si­on in der Kindheit

Biomarker für hohe Myopie im späteren Leben

25. Mai 2021

SINGAPUR (Bier­mann) Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass die schnel­le Zunah­me einer Myopie in der Kind­heit als ein Vorher­sage­fak­tor für die Entwick­lung einer hohen Myopie (HM) im Teen­ager-Alter ange­se­hen werden kann.

Die Wissen­schaft­ler unter­such­ten medi­zi­ni­sche Daten zu 928 Kindern aus der Singa­pur-Kohor­ten­stu­die zu den Risi­ko­fak­to­ren für Myopie (SCORM), die über einen mitt­le­ren Zeit­raum von 6,9 ±1,0 Jahren – von Studi­en­be­ginn (Alter: 6–11 Jahre) bis zur Teen­ager-Zeit (Alter: 12–19 Jahre) – nach­kon­trol­liert worden waren.

Die Arbeits­grup­pe ermit­tel­te die jähr­li­chen Auto­re­frak­tor-Werte in Cyclo­ple­gie sowie die axia­len Bulbus­län­gen (AL). Als Endpunk­te wurde die hohe Myopie (sphä­ri­sches Äqui­va­lent [SE] ≤ ‑5 Diop­trien [D]; AL ≥25 mm), das SE sowie die AL im Teen­ager-Alter festgelegt.

Mithil­fe multi­va­ria­bler logis­ti­scher oder linea­rer Regres­si­ons­mo­del­len bewer­te­ten die Forscher die 3‑Jah­res-Progres­si­on des SE und der AL im Kindes­al­ter sowie die SE- und AL-Werte zu Studi­en­be­ginn mit den Endergeb­nis­sen und bestimm­ten die Vorher­sa­geleis­tung von Risi­ko­fak­to­ren anhand des Berei­ches unter der Kurve (AUC).

Die Exper­ten stell­ten bei der letz­ten Nach­kon­trol­le bei 9,8% der Teen­ager eine HM und bei 22,7% eine AL ≥ 25 mm fest.

Weiter­hin zeigte sich in den multi­va­ria­ten Regres­si­ons­ana­ly­sen, dass jeder Anstieg der 3‑Jah­res-SE-Progres­si­on um ‑0,3 D/Jahr sowie jeder Anstieg der 3‑Jah­res-AL-Progres­si­on um 0,2 mm/Jahr mit einem ‑1,14 D größe­ren Teen­ager-SE sowie 0,52 mm größe­rer Teen­ager-AL (p<0,001) asso­zi­iert war.

Die AUC einer Kombi­na­ti­on aus 3‑Jah­res-SE-Progres­si­on und SE bei Studi­en­be­ginn betrug für die HM bei den Teen­agern 0,97 (95%-KI 0,95–0,98). Die AUC der 3‑Jah­res-AL-Progres­si­on kombi­niert mit der AL zu Studi­en­be­ginn betrug bei Teen­agern mit einer AL ≥ 25 mm 0,91 (95%-KI 0,89–0,94).

Die Autoren resü­mie­ren, dass sich die 3‑Jah­res-Progres­si­on der Myopie in der Kind­heit kombi­niert mit den SE- oder den AL-Werten zu Studi­en­be­ginn als gute Prädik­to­ren für HM bei Teen­agern erwei­sen. Diese Kombi­na­ti­on könnte für die recht­zei­ti­ge klini­sche Inter­ven­ti­on rele­vant sein, um das Risiko einer späte­ren hohen Myopie zu reduzieren.

(tt)

Autoren: Lanca C et al.
Korrespondenz: Charumathi Sabanayagam; charumathi.sabanayagam@seri.com.sg
Studie: Rapid Myopic Progression in Childhood Is Associated With Teenage High Myopia
Quelle: Invest Ophthalmol Vis Sci 2021; Apr 1;62(4):17.
Web: dx.doi.org/10.1167/iovs.62.4.17

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.