Reti­no­pa­thia praematurorum

Rate des retinalen Gefäßwachstums bestimmt Therapieindikation

2. Mai 2022

BHUBANESWAR – Die Autoren einer aktu­el­len Veröf­fent­li­chung haben die wöchent­li­che Rate an Gefäß­wachs­tum bei thera­pi­e­nai­ven Säug­lin­gen, die verschie­de­ne Stadi­en der Früh­ge­bo­re­nen­re­ti­no­pa­thie (ROP) aufwie­sen, unter­sucht und eruiert, dass die Geschwin­dig­keit des Gefäß­wachs­tums einen signi­fi­kan­ten Prädik­tor für den Behand­lungs­be­darf (Cutoff-Wert ≤0,54 Papil­len­durch­mes­ser [DD] pro Woche) darstellt.

Die Wissen­schaft­ler über­prüf­ten retro­spek­tiv medi­zi­ni­sche Aufzeich­nun­gen und reti­na­le Weit­feld-Bild­ge­bung (verbes­sert durch Rot-Grün-Bild­ver­stär­kungs-Soft­ware) zu 233 Früh­ge­bo­re­nen (436 Augen) mit ROP unter­schied­li­cher Stadien.

Die Arbeits­grup­pe berech­ne­te mithil­fe der Länge des hori­zon­ta­len DD von jedem Auge das Gefäß­wachs­tum vom Papil­len­rand bis zum Ende der Blut­ge­fä­ße in fest­ge­leg­ten Quadran­ten. Die Rate an Gefäß­wachs­tum defi­nier­te die Gruppe als Verhält­nis zwischen der Gefäß­län­ge (in DD) und der Zeit (in Wochen), in der diese Länge erreicht wurde.

Die Forschen­den teil­ten die Klein­kin­der in 3 Grup­pen auf. Gruppe 1 bilde­ten 238 Augen (136 Kinder; Thera­pie recht­fer­ti­gen­de ROP). Diese Gruppe wurde weiter unter­teilt in 1A (64 Augen; Thres­hold-ROP), 1B (59 Augen; aggres­si­ve poste­rio­re ROP), 1C (28 Augen; Hybrid-ROP mit promi­nen­ter vasku­la­ri­sier­ter Leiste) sowie 1D (87 Augen; Hoch­ri­si­ko-pre-Thres­hold-ROP). Gruppe 2 umfass­te 108 Augen (64 Kinder; Nied­ri­g­ri­si­ko-pre-Thres­hold [Typ-II] ROP). Gruppe 3 bestand aus 90 Augen (51 Kinder) ohne ROP als Kontrollgruppe.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass die mitt­le­re Gefäß­wachs­tums­ra­te in Gruppe 1 bei 0,490 (95%-KI 0,487–0,520), in Gruppe 2 bei 0,612 (95%-KI 0,599–0,638) sowie in Gruppe 3 bei 0,719 (95%-KI 0,703–0,740) DD/Woche lag.

Die Reti­no­lo­gen konsta­tier­ten zudem, dass sich die ROP in Gruppe 2 bei allen Augen spon­tan zurück­bil­de­te. Des Weite­ren stell­ten sie fest, dass sich die Gefäß­wachs­tums­ra­te in der Gruppe 1B als am gerings­ten erwies, gefolgt von den Grup­pen 1A, 1C und 1D.

Nach Einschät­zung der Autoren ist bei >80% der Augen mit einer Gefäß­wachs­tums­ra­te von ≤0,54 DD/Woche eine Inter­ven­ti­on erforderlich.

(tt)

Autoren: Padhi TR et al.
Korrespondenz: Tapas Ranjan Padhi; tapaspadhi254@gmail.com
Studie: The retinal vascular growth rate in babies with retinopathy of prematurity could indicate treatment need
Quelle: Indian J Ophthalmol 2022; Apr;70(4):1270-1277.
Web: dx.doi.org/10.4103/ijo.IJO_1484_21

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.