Retini­tis pigmentosa

PR-OCTA zeigt Schädigungen in tieferen retinalen Plexus

16. April 2019

PORTLAND (Bier­mann) — Mit einer opti­schen Kohä­renz­to­mo­gra­phie-Angio­gra­phie mit Projek­ti­ons­auf­lö­sung (PR-OCTA) lassen sich bei Pati­en­ten mit Retini­tis pigmento­sa (RP) in den perif­ovea­len Regio­nen des inter­me­diä­ren und des tiefen Kapil­lar­ple­xus der Netz­haut mikro­vasku­lä­re Verän­de­run­gen nach­wei­sen. Der ober­fläch­li­che Gefäß­kom­plex scheint dage­gen von der Erkran­kung verschont zu blei­ben. Zu diesem Ergeb­nis kommt eine prospek­ti­ve Quer­schnitt­stu­die aus den USA.

Bei der PR-OCTA kommt eine Algo­rith­mus zum Einsatz, der uner­wünsch­te Projek­ti­ons­ar­te­fak­te aus OCTA-Bildern entfernt. Die Autoren unter­such­ten 44 Augen von 26 RP-Pati­en­ten und 34 Augen von 26 gesun­den Proban­den per PR-OCTA, En-face-OCTA und opti­scher Kohä­renz­to­mo­gra­phie (OCT).

Die Pati­en­ten mit RP wiesen im Vergleich zu den gesun­den Kontrol­len eine signi­fi­kant redu­zier­te Gefäß­dich­te in der Perif­o­vea, aber nicht der Para­fo­vea des inne­ren Netz­haut­seg­men­tes auf (p=0,001 bzw. p=0,56). Außer­dem zeigte sich, dass bei RP primär die tiefe­ren reti­na­len Plexus (inter­me­diä­rer und tiefer Kapil­lar­ple­xus) geschä­digt waren, vergli­chen mit dem ober­fläch­li­chen Gefäß­kom­plex. Es war darüber hinaus eine signi­fi­kan­te Verdi­ckung der inne­ren Netz­haut und eine Verdün­nung der äuße­ren Netz­haut zu beob­ach­ten. Bei RP-Pati­en­ten ohne zysto­ide Maku­la­ö­de­me in der Vorge­schich­te bestand eine starke Korre­la­ti­on zwischen der Gefäß­dich­te in den perif­ovea­len inter­me­diä­ren und tiefen Kapil­lar­ple­xus und der Dicke der äuße­ren Netzhaut.

Die Studi­en­au­toren schluss­fol­gern aus ihren Ergeb­nis­sen, dass OCT- und OCTA-Para­me­ter ein besse­res Verständ­nis der Patho­phy­sio­lo­gie der Erkran­kung ermög­li­chen könn­ten, aber auch eine Über­wa­chung der Krank­heits­pro­gres­si­on und des Anspre­chens auf expe­ri­men­tel­le Therapien.

(nec)

Autoren: Hagag AM et al.
Korrespondenz: Casey Eye Institute, Oregon Health & Science University, Portland, Oregon, USA
Studie: Projection-Resolved Optical Coherence Tomographic Angiography of Retinal Plexuses in Retinitis Pigmentosa
Quelle: Am J Ophthalmol. 2019 Mar 5.
Web: https://www.ajo.com/article/S0002-9394(19)30093-5/abstract

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.