Reti­na­ler Venen­ver­schluss mit Makulaödem

Funktionelle und morphologische Befunde korrelieren negativ miteinander

22. Juli 2022

INDIANAPOLIS (Bier­mann) – Einer aktu­el­len Arbeit zufol­ge bestehen bei Pati­en­ten mit einem Maku­la­ö­dem (ME) aufgrund eines reti­na­len Venen­ver­schlus­ses (RVO) wich­ti­ge klinisch rele­van­te Bezie­hun­gen zwischen den funk­tio­nel­len und den struk­tu­rel­len Befun­den in der multi­moda­len Bild­ge­bung, die sich als prognos­ti­sche Biomar­ker erwei­sen könnten.

In ihre Post-hoc-Analy­se mit Ergeb­nis­sen aus 3 klini­schen Studi­en, schlos­sen die Wissen­schaft­ler insge­samt 828 Augen mit RVO-beding­tem ME ein. Die Analy­se umfass­te veri­fi­zier­te Diagno­sen, funk­tio­nel­le Befun­de sowie Bewer­tun­gen zu Aufnah­men der OCT und der Fluo­res­zen­z­an­gio­gra­phie durch verblin­de­te Reading-Center.

Als Haupt­end­punk­te legten die Forschen­den die Korre­la­tio­nen der best­kor­ri­gier­ten Sehschär­fe (BCVA) mit der zentra­len Netz­haut­di­cke (CST), der Inte­gri­tät der Ellip­so­id-Zone (EZ), der intra­r­e­ti­na­len (IRF) und der subre­ti­na­len Flüs­sig­keit (SRF), der zentra­len Lecka­ge sowie der Ischä­mie zu Studi­en­be­ginn bzw. nach 12 und 24 Wochen fest.

Initi­al lag das mitt­le­re Alter der Pati­en­ten bei 64,7 Jahren, die BCVA bei 51,1 ETDRS-Buch­sta­ben (0,2 dezi­mal) sowie die CST bei 656,9 µm.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass die Ausgangs­wer­te der BCVA mit denen der CST, der Lecka­ge sowie der Ischä­mie mäßig nega­tiv korre­lier­ten (r= ‑0,56; p<0,001 und r= ‑0,41; p<0,001 und r= ‑0,16; p=0,060), während die BCVA in Woche 12 und 24 bei Augen mit desin­te­grier­ter EZ signi­fi­kant schlech­ter ausfiel als bei denje­ni­gen mit intak­ter EZ. Des Weite­ren stell­ten die Reti­no­lo­gen fest, dass sowohl in Woche 12 als auch in Woche 24 eine mode­rat nega­ti­ve Korre­la­ti­on zwischen Verän­de­run­gen der BCVA und denen der CST vorlag (beide r= ‑0,35; p<0,001). Darüber hinaus zeigte sich, dass Augen, bei denen es zu einer Verrin­ge­rung der zentra­len IRF kam, einen stär­ke­ren Anstieg der BCVA verzeich­ne­ten als dieje­ni­gen mit keiner Verän­de­rung oder einer Zunah­me der IRF (Woche 12= [463 Augen] +18,3 Buch­sta­ben vs. [177 Augen] +13,0 Buch­sta­ben; p<0,001 und Woche 24= [332 Augen] +20,2 Buch­sta­ben vs. [131 Augen] +13,3 Buch­sta­ben; p<0,001).

(tt)

Autoren: Ciulla TA et al.
Korrespondenz: Thomas A Ciulia; thomasciulla@gmail.com
Studie: Anatomic Biomarkers in Macular Edema Associated with Retinal Vein Occlusion
Quelle: Ophthalmol Retina 2022; Jun 30;S2468-6530(22)00324-4.
Web: dx.doi.org/10.1016/j.oret.2022.06.016

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.