Report der Ameri­can Acade­my of Ophthalmology

Multifokale und EDOF-IOL verbessern Nah- und Fernvisus, führen aber zu verringerter Kontrastempfindlichkeit und zu visuellen Phänomenen

21. November 2021

SAN FRANCISCO (Bier­mann) – In einem Lite­ra­tur-Review wurde die Effek­ti­vi­tät und Sicher­heit von Pres­by­opie-korri­gie­ren­den Intrao­ku­lar­lin­sen (IOL) nach Kata­rak­t­ope­ra­ti­on unter­sucht. Dazu wurden Fach­ar­ti­kel aus PubMed, Medli­ne und der Coch­ra­ne Libra­ry analy­siert, welche zwischen Januar 2018 und Septem­ber 2020 veröf­fent­lich wurden. Von 761 Arti­keln konn­ten 34 in das Review einge­schlos­sen werden. Von diesen Studi­en wurden 13 als Level I‑Studien und 21 als Level II-Studi­en eingestuft.
Pres­by­opie-korri­gie­ren­de IOL erwie­sen sich als effek­tiv in der Verbes­se­rung von Fern.- und Nahvi­sus. Der Nahvi­sus in verschie­de­nen Fokus­be­rei­chen war direkt mit der effek­ti­ven Addi­ti­ons­stär­ke der multi­fo­ka­len und EDOF-IOL asso­zi­iert. Die meis­ten multi­fo­ka­len und EDOF IOL zeig­ten im Vergleich zu mono­fo­ka­len IOL eine höhere Bril­len­un­ab­hän­gig­keit der Patienten.
Pati­en­ten mit multi­fo­ka­len und EDOF-IOL berich­te­ten häufi­ger als Pati­en­ten mit mono­fo­ka­len IOL über eine verrin­ger­te post­ope­ra­ti­ve Kontrast­emp­find­lich­keit und das Auftre­ten von visu­el­len Phäno­me­nen. (ak)

Autoren: Schallhorn JM et al.
Korrespondenz: flum@aao.org
Studie: Multifocal and Accommodating Intraocular Lenses for the Treatment of Presbyopia: A Report by the American Academy of Ophthalmology
Quelle: Ophthalmology. 2021 Oct;128(10):1469-1482
Web: https://doi.org/10.1016/j.ophtha.2021.03.013

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.