Quer­schnitts­ana­ly­se der LIGHT-Studie

Blutdruck bei Glaukompatienten nachts erhöht

26. Juni 2019

NARA (Bier­mann) – In der Quer­schnitts­ana­ly­se einer japa­ni­schen Arbeits­grup­pe war das Vorhan­den­sein eines Glau­koms signi­fi­kant mit einem erhöh­ten nächt­li­chen Blut­druck und einem Non-Dipping des Blut­drucks asso­zi­iert, unab­hän­gig von mögli­chen Stör­fak­to­ren wie Alter, Fett­lei­big­keit und Diabe­tes.

Für ihre Analy­se unter­such­ten die Japa­ner 109 Glau­kom­pa­ti­en­ten (Durch­schnitts­al­ter 71,0 Jahre) aus der LIGHT-Studie (LIGHT = Longi­tu­di­nal Study of Biolo­gi­cal Circa­di­an Rhythms in Glau­co­ma Pati­ents: Home Testing of Circa­di­an Intrao­cu­lar Pres­su­re and Biolo­gi­cal Para­me­ters) und 708 gesun­de Kontroll­per­so­nen ohne Glau­kom (Durch­schnitts­al­ter 70,8 Jahre).

Alle Glau­kom­pa­ti­en­ten und gesun­de Kontroll­per­so­nen wurden augen­ärzt­lich unter­sucht. Der ambu­lan­te Blut­druck wurde 48 Stun­den lang alle 30 Minu­ten gemes­sen. Die Tages- und Nacht­zeit­räu­me basier­ten auf den Schlaf­ta­ge­buch­ein­trä­gen. Ein Non-Dipping-Muster des Blut­drucks wurde als eine Abnah­me des mitt­le­ren systo­li­schen Blut­drucks bei Nacht um weni­ger als 10% des mitt­le­ren systo­li­schen Blut­drucks bei Tag defi­niert. Die Haupt­ziel­pa­ra­me­ter waren der nächt­li­che Blut­druck und das Dipping-Muster.

Nach Berei­ni­gung um mögli­che Stör­fak­to­ren zeig­ten multi­va­ria­ble linea­re Regres­si­ons­ana­ly­sen, dass der nächt­li­che systo­li­sche Blut­druck in der Glau­kom­grup­pe um 4,1 mmHg (95%-Konfidenzintervall [KI] 1,0–7,2; p=0,01) signi­fi­kant höher war als in der Kontroll­grup­pe.

Die Präva­lenz des Non-Dipping-Musters war in der Glau­kom-Gruppe signi­fi­kant höher als in der Kontroll­grup­pe (45,0 vs. 27,5%; p<0,001). Multi­va­ria­ble Regres­si­ons­ana­ly­sen erga­ben eine signi­fi­kant höhere Odds Ratio (OR) für Non-Dipping in der Glau­kom­grup­pe als in der Kontroll­grup­pe (OR 1,96; 95%-KI 1,26–3,05; p=0,003).

Die Studi­en­au­toren halten fest, dass weite­re prospek­ti­ve Studi­en erfor­der­lich seien, um fest­zu­stel­len, ob der Schwe­re­grad und das Fort­schrei­ten des Glau­koms mit dem nächt­li­chen Blut­druck asso­zi­iert sind.

(isch)

Autoren: Yoshikawa T et al.
Korrespondenz: Tadanobu Yoshikawa; yoshikat@naramed-u.ac.jp
Studie: To determine whether the presence of glaucoma is associated significantly with nighttime blood pressure (BP) and dipping pattern
Quelle: Ophthalmology 2019 May 25. pii:S0161-6420(18)33407-9. [Epub ahead of print].
Web: https://doi.org/10.1016/j.ophtha.2019.05.019

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.