Ptery­gi­um-Opera­ti­on

Bupivacain subtenonal als Option zur Behandlung postoperativer Schmerzen

30. September 2019

HAMILTON (Bier­mann) – In einer doppelt verblin­de­ten, place­bo­kon­trol­lier­ten rando­mi­sier­ten Studie wurden 42 Pati­en­ten post­ope­ra­tiv mit oralen Analge­ti­ka nach Bedarf und zusätz­lich entwe­der Bupi­va­cain 0,5% subte­nonal oder Place­bo behan­delt.

Die post­ope­ra­ti­ven Schmer­zen waren inner­halb der ersten 24 h gerin­ger bei Pati­en­ten, die eine Bupi­va­cain-Injek­ti­on erhal­ten hatten. Nach 36 h bestand kein Unter­schied mehr zur Kontroll­grup­pe. Inner­halb der ersten 12 h fanden sich bei den mit Bupi­va­cain versorg­ten Augen signi­fi­kant gerin­ge­re Ober­flä­chen­ver­än­de­run­gen. Nach 24 h fand sich auch hier kein Unter­schied mehr zur Kontroll­grup­pe.

Die mit Bupi­va­cain behan­del­ten Pati­en­ten setz­ten insge­samt weni­ger orale Analge­ti­ka ein. Kompli­ka­tio­nen wurden nicht beob­ach­tet.

(ak)

Autoren: Bhikoo R et al.
Korrespondenz: Riyaz Bhikoo; riyazbhikoo@gmail.com
Studie: Subtenon Bupivacaine for Postoperative Pain in Patients Undergoing Pterygium Excision: A Double-Blinded Randomized Control Trial
Quelle: Cornea 2019 Aug;38(8):959–963.
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000001973

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.