Psoria­sis-asso­zi­ier­te okulä­re Erkrankungen

Systemische Immunsuppressiva scheinen Befunde zu verschlechtern

19. September 2022

BHUBANESWAR (Bier­mann) – Okulä­re Mani­fes­ta­tio­nen bei Pati­en­ten mit Psoria­sis treten als direk­te Betei­li­gung im Sinne von psoria­ti­schen Plaques der Lider oder als immun­ver­mit­tel­te Inflamma­ti­on auf. Eine aktu­el­le Studie aus Ostin­di­en hat nun gezeigt, dass sich eine Blepha­ri­tis, gefolgt von einem mittel­schwe­ren trocke­nen Auge (DED) als die häufigs­ten Befun­de erwei­sen, die sich während der Behand­lung der Psoria­sis mit syste­mi­schen Immun­sup­pres­si­va eher verschlech­tern. Deshalb stel­len laut den Autoren der Arbeit eine früh­zei­ti­ge augen­ärzt­li­che Konsul­ta­ti­on sowie eine ggf. beglei­ten­de Thera­pie der Augen­ober­flä­chen­pro­ble­ma­tik wich­ti­ge Baustei­ne im Behand­lungs­re­gime der Psoria­ti­ker dar.

In ihre prospek­ti­ve Kohor­ten­stu­die schlos­sen die Wissen­schaft­ler 68 thera­pi­e­nai­ve Pati­en­ten (136 Augen) mit einer mittel­schwe­ren bis schwe­ren Psoria­sis (Psoria­sis Area Seve­ri­ty Index [PASI]-Score >10) ein. Die Arbeits­grup­pe analy­sier­te die Ergeb­nis­se des Ocular Surface Dise­a­se Index (OSDI)-Fragebogens, des Schir­mer-Tests, der Tränen­film-Aufriss­zeit (TBUT), der kera­to­kon­junk­ti­va­len Anfär­bung sowie der Meibom­drü­sen-Dysfunk­ti­ons (MGD)-Tests vor (T=0) bzw. nach einer 8‑wöchigen Thera­pie (T8) mit syste­mi­schen Immunsuppressiva.

Die Forscher ermit­tel­ten als häufigs­te okulä­re Befun­de zu Studi­en­be­ginn eine tarsa­le Hyper­ämie (n=128; 94,1%) mit ante­rio­rer Blepha­ri­tis (n=64; 47%) sowie ein mildes, mittel­schwe­res und schwe­res DED (n=26; 19,1%/n=14; 10,2%/n=34; 25%). 39 Pati­en­ten (57,3%) gaben an, an star­ken Beschwer­den beim Fern­se­hen oder bei der Bild­schirm­ar­beit zu haben. Die syste­mi­sche Thera­pie umfass­te Metho­trex­at per os (n=57; 83,8%), Ciclosporin‑A per os (n=7; 10,3%), Apre­mi­last per os (n=2; 2,9%) sowie Ciclo­s­po­rin in Salben­form (n=2; 2,9%).

Die Exper­ten stell­ten bei der T8-Kontrol­le, an der 21 Pati­en­ten teil­nah­men, fest, dass sich der PASI-Score zwar signi­fi­kant verrin­ger­te, die kera­to­kon­jun­ti­va­le Anfär­bung sowie die TBUT jedoch signi­fi­kant schlech­ter ausfie­len (p<0,009; p=0,015) und die OSDI- sowie die MGD-Werte (p=0,445; p=0,19) bzw. die Befun­de der Blepha­ri­tis unver­än­dert blieben.

(tt)

Autoren: Kharolia A et al.
Korrespondenz: Sucheta Parija; suchetaparija@yahoo.com
Studie: Ocular manifestations in moderate-to-severe psoriasis in India: A prospective observational study
Quelle: Indian J Ophthalmol 2022; Sep;70(9):3328-3332.
Web: dx.doi.org/10.4103/ijo.IJO_551_22

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.