Proli­fe­ra­ti­ve Diabe­ti­sche Reti­no­pa­thie und Ergeb­nis­se nach Vitrektomie

Künstliche Intelligenz ermöglicht visuelle Vorhersage

6. September 2022

BUCHEON (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass große Daten­men­gen zu Pati­en­ten mit proli­fe­ra­ti­ver Diabe­ti­scher Reti­no­pa­thie (PDR), bei denen eine Pars-plana-Vitrek­to­mie (ppV) geplant ist, mithil­fe des Maschi­nel­len Lernens, analy­siert und prädik­ti­ve klini­sche Fakto­ren für ein schlech­tes funk­tio­nel­les Ergeb­nis gelie­fert werden können. Laut den Verfas­sern der Arbeit könnte das Wissen um diese Risi­ko­fak­to­ren sowie eine inten­si­ve Betreu­ung und Aufklä­rung dieses Pati­en­ten­kol­lek­tivs bereits präope­ra­tiv, den Visus­ver­lust begrenzen.

In ihrer multi­zen­tri­schen, retro­spek­ti­ven Studie über­prüf­ten die Wissen­schaft­ler elek­tro­ni­sche medi­zi­ni­sche Aufzeich­nun­gen (EMR) zu 1175 Pati­en­ten (1504 Augen, mitt­le­res Alter 54,5±11,4 Jahre) mit Typ-2-Diabe­tes, bei denen in 6 Univer­si­täts­kli­ni­ken in Südko­rea eine ppV aufgrund einer PDR durch­ge­führt wurde. Die Arbeits­grup­pe analy­sier­te Para­me­ter in Bezug auf demo­gra­fi­sche Daten, Labor­er­geb­nis­se, Medi­ka­men­te, prä- und intra­ope­ra­ti­ve Befun­de sowie die Sehschär­fe (VA) und korre­lier­te diese mit den Ergeb­nis­sen der VA 1 Jahr nach der ppV. Zusätz­lich bestimm­ten die Forschen­den mithil­fe des Maschi­nel­len Lernens Vorher­sa­ge­mo­del­le – die mit u.a. Entschei­dungs­baum-Model­len trai­niert wurden – für schlech­te funk­tio­nel­le Ergebnisse.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass die VA bei 456 Augen (30%) 1 Jahr nach der ppV bei ≤0,1 dezi­mal lag. Mit diesem schlech­ten 1‑Jah­res-Ergeb­nis der VA korre­lier­ten die präope­ra­ti­ve VA, die Behand­lungs­dau­er des Diabe­tes, reti­na­le Trak­ti­ons­mem­bra­nen, eine Tampo­na­de mit Sili­kon­öl, Niko­tin­kon­sum sowie eine Glas­kör­per­blu­tung (r=0,450; ‑0,159; 0,221; 0,280; 0,067 und ‑0,105; alle p≤0,036). Des Weite­ren stell­ten die Reti­no­lo­gen fest, dass die mit allen einge­schlos­se­nen Varia­blen trai­nier­ten Ensem­ble-Entschei­dungs­baum-Model­le in der Prädik­tor-Wich­tig­keits­ana­ly­se eine hohe Genau­ig­keit, Spezi­fi­tät, F1-Score (Maß für Präzi­si­on und Sensi­ti­vi­tät) und Wert unter der Grenz­wert­op­ti­mie­rungs­kur­ve von 0,77 bzw. 0,66 und 0,85 sowie 0,84 für die Vorher­sa­ge eines schlech­ten Visus­er­geb­nis­ses 1 Jahr post­ope­ra­tiv erreichten.

(tt)

Autoren: Lee SS et al.
Korrespondenz: Jiwon Baek; md.jiwon@gmail.com
Studie: Prediction of Visual Outcomes After Diabetic Vitrectomy Using Clinical Factors From Common Data Warehouse
Quelle: Transl Vis Sci Technol 2022; Aug 1;11(8):25.
Web: dx.doi.org/10.1167/tvst.11.8.25

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.