PRK mit anschlie­ßen­dem Crosslinking

Zwiespältige Ergebnisse bei Keratokonus

22. Mai 2019

RIO DE JANEIRO (Bier­mann) – Die Behand­lung eines Kera­to­ko­nus mittels photo­re­frak­ti­ver Kera­tek­to­mie (PRK) mit einer sofort anschlie­ßen­den Horn­haut­ver­net­zung (CXL) nach Stan­dard­pro­to­koll mit 30-minü­ti­ger Bestrah­lung führt zu zwie­späl­ti­gen Ergebnissen.

Eine brasi­lia­ni­sche Arbeits­grup­pe fand heraus, dass das Verfah­ren zwar den unkor­ri­gier­ten Fern­vi­sus (UVDA) und topo­gra­phi­sche Werte verbes­sert – dennoch sollte die Metho­de mit Vorsicht ange­wen­det werden, so die Studi­en­au­toren. Eine Verschlech­te­rung des korri­gier­ten Fern­vi­sus (CDVA) durch post­ope­ra­ti­ve Trübung zeigt, dass insbe­son­de­re auch bei Pati­en­ten mit Atopie das Verfah­ren nicht so sicher ist wie ursprüng­lich ange­nom­men und ernste Sehschär­fe-Einbu­ßen die Folge sein können.

Für ihre retro­spek­ti­ve Studie berück­sich­tig­ten die Brasi­lia­ner 26 Augen von 16 Pati­en­ten mit Kera­to­ko­nus. Das mitt­le­re Follow-up betrug 32 ±8 Monate (19–50 Monate) und das mitt­le­re Pati­en­ten­al­ter betrug 31 ±5 Jahre (24–40 Jahre).

Der mitt­le­re UDVA verbes­ser­te sich durch die Behand­lung signi­fi­kant von 0,80 ±0,39 auf 0,32 ±0,36 logMAR nach der Opera­ti­on (p<0,001). Der mitt­le­re CDVA verschlech­ter­te sich hinge­gen signi­fi­kant von 0,07 ±0,09 auf 0,15 ±0,14 logMAR (p=0,006). 13 Augen (50%) verlo­ren mindes­tens 1 CDVA-Visus­stu­fe, 3 Augen (12%) 2 Visus­stu­fen und 4 Augen (15%) 3 Visus­stu­fen. Sphä­ri­sches Äqui­va­lent, Zylin­der und apika­le Kerato­me­trie nahmen signi­fi­kant ab.

Horn­haut­trü­bun­gen Grad 1 wurden bei 15 Augen (57,7%), Grad 2 bei 6 Augen (23,1%) und Grad 3 bei 1 Auge (3,8%) gefun­den. Eine signi­fi­kan­te Korre­la­ti­on wurde zwischen dem post­ope­ra­ti­ven CDVA-Verlust und der Horn­haut­trü­bung (p=0,001) sowie der Vorge­schich­te der Atopie (p<0,01) beobachtet.

(isch)

Autoren: Moraes RLB et al.
Korrespondenz: Marcony R; marconysanthiago@hotmail.com
Studie: Haze and Visual Acuity Loss After Sequential Photorefractive Keratectomy and Corneal Cross-linking for Keratoconus
Quelle: J Refract Surg 2019;35:109–114.
Web: https://doi.org/10.3928/1081597X-20190114-01

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.