Primä­res Sjögren-Syndrom

Metabolite im Tränenfilm sind als Biomarker geeignet

18. August 2021

ANGERS (Bier­mann) – Das primä­re Sjögren-Syndrom (pSS) ist eine chro­nisch-entzünd­li­che Auto­im­mun­erkran­kung unkla­rer Genese, die haupt­säch­lich die exokri­nen Tränen- und Spei­chel­drü­sen betrifft, und unter ande­rem zu einem schwe­ren trocke­nen Auge (DED) führen kann. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass der Tränen­film bei pSS meta­bo­lo­mi­sche Substan­zen enthält, die das pSS von ande­ren Ursa­chen des DED unter­schei­det. Die Autoren heben 9 Schlüs­sel­me­ta­bo­li­te hervor, welche für die Früh­erken­nung und Thera­pie des pSS von poten­zi­el­lem Inter­es­se sein könnten.

Die Wissen­schaft­ler nahmen 40 Pati­en­ten mit pSS und DED sowie 40 Pati­en­ten mit DED ande­rer Ätio­lo­gie in die prospek­ti­ve Kohor­ten­stu­die auf.

Die Arbeits­grup­pe unter­such­te die Tränen­flüs­sig­keit der Pati­en­ten anhand eines stan­dar­di­sier­ten, geziel­ten meta­bo­lo­mi­schen Ansat­zes mithil­fe der Flüs­sig­chro­ma­to­gra­phie-Tandem-Massen­spek­tro­me­trie. Des Weite­ren teilte sie die Gesamt­ko­hor­te in Trainings‑, Vali­die­rungs- sowie Test­sät­ze auf, und suchte nach meta­bo­lo­mi­schen Bestand­tei­len im Tränen­film, die den pSS-Status mittels linea­rer (logis­ti­sche Regres­si­on mit Regu­la­ri­sie­rung des elas­ti­schen Netzes) sowie nicht linea­rer (Random-Forest) maschi­nel­ler Lern­me­tho­den charakterisieren.

Die Forscher ermit­tel­ten unter den 104 gefun­de­nen Meta­bo­li­ten aus der Tränen­flüs­sig­keit 9, die das pSS sicher veri­fi­zier­ten (ROC-AUC= 0,83). Zu diesen zähl­ten: 2 Amino­säu­ren (Serin und Aspar­tat), ein bioge­nes Amin (Dopa­min) sowie 6 Lipide (Lyso­phos­pha­ti­dyl­cho­lin C16:1, C18:1, C‑18:2, Sphin­go­mye­lin C16:0, C22:3 und Phos­pha­ti­dyl­cho­lin diacyl PCaa42:4).

Darüber hinaus stell­ten die Exper­ten fest, dass die Verbin­dung zwischen den meta­bo­lo­mi­schen Markern und dem pSS nicht durch die Anpas­sung von Alter, Geschlecht oder Anti-SSA-Anti­kör­pern beein­flusst wurde und sich die nicht lipi­di­schen Meta­bo­li­te unab­hän­gig von der Schwe­re des DED spezi­fisch für das pSS zeigten.

Die Autoren resü­mie­ren, dass Biomar­ker im Tränen­film bei pSS zu einer früh­zei­ti­gen Diagno­se führen können und eine zeit­na­he Behand­lung irrever­si­ble Schä­den an den Tränen­drü­sen verhin­dern kann.

(tt)

Autoren: Urbanski G et al.
Korrespondenz: Geoffrey Urbanski; urbanskigeoffrey@gmail.com
Studie: Tear metabolomics highlights new potential biomarkers for differentiating between Sjögren's syndrome and other causes of dry eye
Quelle: Ocul Surf 2021; Jul 28;22:110-116.
Web: dx.doi.org/10.1016/j.jtos.2021.07.006

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.