Primä­res Offen­win­kel­glau­kom und 360-Grad-Trabekulotomie

Ab externo- und ab interno-Verfahren entsprechen sich in etwa

24. Januar 2022

PEKING (Bier­mann) – Wie die Autoren einer aktu­el­len Studie schrei­ben, zeigen die zirkum­fe­ren­zi­el­le Trabe­ku­lo­to­mie ab inter­no und ab exter­no vergleich­ba­re Ergeb­nis­se in Bezug auf die Wirk­sam­keit und Sicher­heit bei Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom (POWG). Beide Verfah­ren stel­len auch bei bereits vorope­rier­ten Augen geeig­ne­te Thera­pie­op­tio­nen dar.

Die Wissen­schaft­ler nahmen 94 Pati­en­ten mit POWG in ihre retro­spek­ti­ve Vergleichs­stu­die auf und teil­ten sie in 2 Grup­pen ein. Die Gruppe 1 bilde­ten 40 Pati­en­ten, bei denen eine 360-Grad-Trabe­ku­lo­to­mie ab inter­no erfolg­te und die Gruppe 2 umfass­te 54 Pati­en­ten, die ab exter­no behan­delt wurden. Bei 19 Pati­en­ten (47,5%) der Gruppe 1 und bei 25 Pati­en­ten (46,3%) der Gruppe 2 war ein filtrie­ren­der Eingriff vorangegangen.

Die Arbeits­grup­pe legte als Endpunk­te den Augen­in­nen­druck (IOD), die Anzahl einge­setz­ter Antig­lau­kom­a­to­sa (AGM) sowie den chir­ur­gi­schen Erfolg fest. Dieser war defi­niert als IOD ≤21 mmHg und IOD-Reduk­ti­on um ≥20% zum Ausgangs­wert (Krite­ri­um A) oder IOD ≤18 mmHg und IOD-Reduk­ti­on um 20% zum Ausgangs­wert (Krite­ri­um B) mit (quali­fi­zier­ter Erfolg) oder ohne (komplet­ter Erfolg) AGM.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass sich 1 Jahr post­ope­ra­tiv der IOD in Gruppe 1 um 37,1% (von 26,0 auf 14,8 mmHg) und in Gruppe 2 um 39,5% (von 28,5 auf 15,1 mmHg) redu­zier­te. Zudem sank die Anzahl einge­setz­ter AGM in Gruppe 1 von 3,5 auf 0,6 ±1,0 und in Gruppe 2 von 3,6 auf 0,3 ±0,6.

Des Weite­ren stell­ten die Exper­ten fest, dass sich die komplet­te und die quali­fi­zier­te Erfolgs­ra­te zwischen den beiden Grup­pen nicht signi­fi­kant unterschieden.

Basie­rend auf Krite­ri­um A betru­gen die Raten in Gruppe 1 68,7% und 81,9% sowie in Gruppe 2 75,3% und 90,4%.

Basie­rend auf Krite­ri­um B lagen sie in Gruppe 1 bei 58,2% und 79,3% sowie in Gruppe 2 bei 69,5% und 88,4%.

Ebenso ergab sich kein signi­fi­kan­ter Unter­schied zwischen den Grup­pen bei vorope­rier­ten Augen in Bezug auf die Reduk­ti­on des IOD (Gruppe 1: 41,7 ± 32,7% vs. Gruppe 2: 39,7 ± 27,8%; p=0,724) und der Anzahl AGM (Gruppe 1: ‑2,9 ±1,6 vs. Gruppe 2: ‑3,4 ±1,0; p=0,545).

(tt)

Autoren: Zhang W et al.
Korrespondenz: Huaizhou Wang; trhz_wang@163.com
Studie: Ab Interno vs. Ab Externo Microcatheter-Assisted Circumferential Trabeculotomy in Treating Patients With Primary Open-Angle Glaucoma
Quelle: Front Med (Lausanne) 2021; Dec 20;8:795172.
Web: dx.doi.org/10.3389/fmed.2021.795172

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.