Primä­res Offenwinkelglaukom

Prognosefaktoren für Ausdünnung der retinalen Nervenfaserschicht

12. August 2019

SEOUL (Bier­mann) – Eine korea­ni­sche Arbeits­grup­pe hat unter­sucht, welche Grup­pie­run­gen von Progno­se­fak­to­ren die schnell fort­schrei­ten­de Ausdün­nung der reti­na­len Nerven­fa­ser­schicht (RNFL) bei Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom (POWG) am besten erklä­ren. Mithil­fe eines Regres­si­ons­baum­mo­dells zeig­ten die Korea­ner, dass ein größe­rer Lamina-Cribro­sa-Krüm­mungs­in­dex (LCCI) und dann das Vorhan­den­sein eines Ausfalls der choro­ida­len Mikro­vasku­la­tur (choro­idal micro­vascu­la­tu­re dropout, cMvD) die stärks­ten Progno­se­fak­to­ren für eine schnel­le­re progres­si­ve RNFL-Ausdün­nung sind.

In die Unter­su­chung wurden 111 POWG-Pati­en­ten einge­schlos­sen, die mindes­tens 2,5 Jahre lang beob­ach­tet wurden und bei denen die RNFL-Dicke mittels seri­el­ler Spec­tral-Domain-Opti­scher-Kohä­renz­to­mo­gra­phie (SD-OCT) gemes­sen wurde.

Die Augen wurden mit SD-OCT und Enhan­ced Depth Imaging sowie OCT-Angio­gra­phie mit Swept-Source-Tech­no­lo­gie abge­bil­det, um den LCCI bzw. das Vorhan­den­sein eines cMvD zu bestim­men. Die Rate der RNFL-Ausdün­nung wurde mittels linea­rer Regres­si­on von seri­el­len OCT-RNFL-Dicken­mes­sun­gen bestimmt. Ein Regres­si­ons­baum­mo­dell wurde verwen­det, um Grup­pie­run­gen von Fakto­ren zu finden, die die Rate der zukünf­ti­gen RNFL-Ausdün­nung am besten erklären.

Im Ergeb­nis waren Papil­len­rand­blu­tun­gen, ein höhe­rer LCCI und das Vorhan­den­sein von cMvD in der multi­va­ria­ten Regres­si­ons­ana­ly­se mit einer schnel­le­ren RNFL-Ausdün­nung asso­zi­iert. Die Regres­si­ons­baum­ana­ly­se ergab drei stra­ti­fi­zier­te Grup­pen basie­rend auf der Rate der RNFL-Ausdün­nung, divi­diert durch den LCCI und das Vorhan­den­sein von cMvD.

Augen mit einem LCCI ≥11,87 wiesen die schnells­te RNFL-Ausdün­nung auf (–2,4 ±0,8 μm/Jahr, Mittel­wert ±SD). Bei Augen mit einem LCCI <11,87 war das Vorhan­den­sein von cMvD der stärks­te Faktor, der eine schnel­le­re RNFL-Ausdün­nung (–1,5 ±0,8 μm/Jahr) beein­fluss­te. Augen mit einem LCCI <11,87 und ohne cMvD zeig­ten die lang­sams­te RNFL-Ausdün­nung (–0,8 ±0,9 μm/Jahr).

(isch)

Autoren: Lee EJ et al.
Korrespondenz: Joon Mo Kim; kjoonmo1@gmail.com
Studie: Elucidation of the Strongest Factors Influencing Rapid Retinal Nerve Fiber Layer Thinning in Glaucoma
Quelle: Invest Ophthalmol Vis Sci 2019 Aug 1;60(10):3343–3351.
Web: https://doi.org/10.1167/iovs.18-26519

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.