Primä­res Offenwinkelglaukom

Kombination aus Nimodipin und Latanoprost verbessert okuläre Hämodynamik

2. Mai 2022

FENYANG (Bier­mann) – Eine aktu­el­le Arbeit hat gezeigt, dass die Kombi­na­ti­on aus Lata­no­prost-Augen­trop­fen und Nimo­di­pin-Tablet­ten (Kalzi­um­ka­nal­blo­cker, erwei­tert Blut­ge­fä­ße, verrin­gert arte­ri­el­len Wider­stand) eine wirk­sa­me und siche­re Thera­pie­op­ti­on bei Pati­en­ten mit primä­rem Offen­win­kel­glau­kom (POWG) darstellt. Zum einen wird die okulä­re Hämo­dy­na­mik und Defek­te im Gesichts­feld posi­tiv beein­flusst, zum ande­ren kann das Sicher­heits­pro­fil als güns­tig beur­teilt werden.

Die Wissen­schaft­ler schlos­sen 87 Pati­en­ten mit POWG in ihre retro­spek­ti­ve Studie ein. Die Arbeits­grup­pe teilte die Pati­en­ten in die Beob­ach­tungs­grup­pe (n=46), in der die Pati­en­ten 30 mg Nimo­di­pin oral 1‑mal/d und Lata­no­prost-Augen­trop­fen 1‑mal/d appli­zier­ten sowie in die Kontroll­grup­pe (n=41), in der die Teil­neh­mer nur Lata­no­prost erhiel­ten, auf. Die Behand­lung wurde über einen Zeit­raum von 6 Mona­ten durchgeführt.

Die Forschen­den evalu­ier­ten und vergli­chen Thera­pie­wirk­sam­keit, Hämo­dy­na­mik (Farb­dopp­ler-Ultra­schall­sys­tem zur Ermitt­lung okulä­rer Blut­fluss­in­di­ka­to­ren), Gesichts­feld-Defek­te, 24-Stun­den-Spit­zen des Augen­in­nen­dru­ckes (IOD), Para­me­ter in Bezug auf den Sehner­ven (OCT), Neben­wir­kun­gen sowie Lebens­qua­li­tät (NEI-VfQ-25-Score) der beiden Grup­pen. Alle Para­me­ter wurden 4 Wochen nach der Thera­pie gemessen.

Die Forscher ermit­tel­ten, dass die thera­peu­ti­sche Gesamt­wir­kung in der Beob­ach­tungs­grup­pe signi­fi­kant besser ausfiel als in der Kontroll­grup­pe (93,48 vs. 78,05%; p=0,038). Der 24-Stun­den-IOD verrin­ger­te sich in der Beob­ach­tungs­grup­pe (von 25,08±0,77 auf 17,12±1,23 mmHg) signi­fi­kant stär­ker als in Kontroll­grup­pe (von 25,19±1,26 auf 19,13±0,96 mmHg; p<0,001). Alle ande­ren Para­me­ter verbes­ser­ten sich in beiden Grup­pen ebenso signi­fi­kant, jedoch mit deut­lich besse­ren Werten in der Beob­ach­tungs­grup­pe (p<0,05).

Die Exper­ten stell­ten in beiden Grup­pen ohne signi­fi­kan­te Unter­schie­de als häufigs­te Neben­wir­kun­gen leich­te Arrhyth­mie (2 vs. 1), Tachy­kar­die (1 vs. 1), Kurz­at­mig­keit (1 vs. 0) sowie konjunk­ti­va­le Konges­ti­on (2 vs. 2; 13,04 vs. 9,76%; p>0,05) fest.

(tt)

Autoren: Duan HP et al.
Korrespondenz: Hui-Ping Duan; duanhuiping2002@163.com
Studie: Efficacy of Nimodipine Combined with Latanoprost in Treating Open-Angle Glaucoma and Its Influence on Ocular Hemodynamics and Visual Field Defects
Quelle: Drug Des Devel Ther 2022; Mar 21;16:749-757.
Web: dx.doi.org/10.2147/DDDT.S352876

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.