Primä­res Offenwinkelglaukom

Erhöhtes Risiko für chronische Nierenerkrankung

8. November 2019

SEONGNAM (Bier­mann) – Ein primä­res Offen­win­kel­glau­kom (POAG) geht mit einem erhöh­ten Risiko einer chro­ni­schen Nieren­er­kran­kung einher. Dies ist das Ergeb­nis einer retro­spek­ti­ven Kohor­ten­stu­die aus Südkorea.

In die landes­wei­ten Längs­schnitt­stu­die wurden 1.025.340 Leis­tungs­emp­fän­ger der korea­ni­schen Kran­ken­ver­si­che­rungs­da­ten­bank (2002–2013) aufge­nom­men. Die Studi­en­au­toren iden­ti­fi­zier­ten Pati­en­ten mit POAG-Vorfäl­len und bewer­te­ten das Risiko einer nach­fol­gen­den CNE-Entwick­lung mithil­fe von Diagno­se­codes. Zur Auswer­tung wurden Cox-Regres­si­ons­ana­ly­sen verwen­det, um die Wirkung von POAG auf die Entwick­lung einer CKD zu bestim­men: Modell 1 enthielt nur POAG als zeit­va­ria­ble Kova­ria­te; Modell 2 enthielt Modell 1 und demo­gra­fi­sche Infor­ma­tio­nen; Modell 3 umfass­te Modell 2, Komor­bi­di­tät, Co-Medi­ka­ti­on und den Charlson-Komorbiditätsindex-Score.

Die ausge­wer­te­te Kohor­te umfass­te 478.303 geeig­ne­te Proban­den, von denen 1749 unter einem POAG und 3157 unter einer CKD litten. In Modell 1 war ein POAG mit einem erhöh­ten Risiko für die Entwick­lung von CKD asso­zi­iert (Hazard Ratio [HR] 7,63; 95%-Konfidenzintervall [KI] 5,89–9,87). In Modell 2 betrug die HR 3,54 (95%-KI 2,73–4,58) und in Modell 3 war die HR 2,90 (95%-KI 2,24–3,76).

(isch)

Autoren: Park SJ et al.
Korrespondenz: Department of Ophthalmology, Seoul National University College of Medicine, Seoul National University Bundang Hospital, Seongnam, Republic of Korea
Studie: Primary Open-angle Glaucoma and Increased Risk of Chronic Kidney Disease
Quelle: J Glaucoma 2019 Oct 17
Web: https://doi.org/10.1097/IJG.0000000000001390

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.