Primä­res Offenwinkelglaukom

Diagnostische Aussagekraft der Skleralspornlänge

10. März 2020

WUHAN (Bier­mann) – Mithil­fe der Skleral­sporn­län­ge können Augen mit einem primä­rem Offen­win­kel­glau­kom (POWG) gut von gesun­den Augen unter­schie­den werden, so das Ergeb­nis einer chine­si­schen Studie. Damit könnte die Skleral­sporn­län­ge ein neuer Biomar­ker für die klini­sche Bewer­tung eines POWG sein, lautet das Fazit der Arbeitsgruppe.

Die Autoren unter­such­ten 78 Augen von 78 Pati­en­ten mit POWG und 93 Augen von 93 gesun­den Proban­den. Die Skleral­sporn­län­ge wurde mittels opti­scher Kohä­renz­to­mo­gra­phie (OCT) mit Swept-Source-Tech­no­lo­gie gemes­sen. Basie­rend auf den Messun­gen wurden Receiver-Operating-Characteristic(ROC)-Kurven erstellt.

Die Skleral­sporn­län­ge war bei POWG-Augen im Vergleich zu gesun­den Augen signi­fi­kant kürzer (Metho­de I: 164,91 ±23,36 vs. 197,60 ±25,32 μm; Metho­de II: 145,15 ±16,59 vs. 166,95 ±19,31 μm; Metho­de III: 162,33 ±22,83 vs. 185,12 ±23,58 μm; alle p<0,001). Die Flächen unter den ROC-Kurven betru­gen 0,841 (Metho­de I), 0,810 (Metho­de II) und 0,753 (Metho­de III) für die Skleralspornlänge.

Darüber hinaus war die Schlemm-Kanal-Area sowohl in der POWG-Gruppe (β=0,027; p<0,001) als auch in der gesun­den Kontroll­grup­pe (β=0,016; p=0,009) signi­fi­kant mit der Skleral­sporn­län­ge (Metho­de I) assoziiert.

(isch)

Autoren: Mu Li et al.
Korrespondenz: Xiaoqin Yan; yanxiaoqinyy@126.com.
Studie: Diagnostic Power of Scleral Spur Length in Primary Open-Angle Glaucoma
Quelle: Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol 2020; Mar 7.
Web: https://doi.org/10.1007/s00417-020-04637-4

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.