Prana­ya­ma gegen Glaukom

Atemübung zeigte keine Auswirkung auf Augeninnendruck

26. September 2020

HYDERABAD (Bier­mann) – Die Autoren einer prospek­ti­ven Beob­ach­tungs­stu­die konn­ten keinen kurz­fris­ti­gen Effekt einer abwech­seln­den Nasen­loch­at­mung (Prana­ya­ma-Übung vom Typ Nadi Shud­dhi) auf den Augen­in­nen­druck (IOP) feststellen.

Die Arbeits­grup­pe aus Indien führte die nicht rando­mi­sier­te Studie in einer Augen­kli­nik mit drei Probanden­grup­pen durch: eine Glau­kom­grup­pe (19 Pati­en­ten, 33 Augen) und eine Gruppe gesun­der Proban­den (28, 56 Augen, Normal b), die beide die Wech­sel­at­mung prak­ti­zier­ten, sowie eine Gruppe mit gesun­den Proban­den ohne Wech­sel­at­mung (26, 26 Augen, Normal nb). Die rekru­tier­ten Proban­den waren zwischen 18 und 80 Jahre alt und hatten bisher keine Atem­übun­gen ausgeführt.

Der IOP wurde zu Beginn, 4 Minu­ten nach 10 Zyklen der Atem­übung sowie nach 10 Minu­ten Ruhe gemes­sen (IOPb, IOPc und IOPr). Der IOPb unter­schied sich nicht zwischen beiden norma­len Grup­pen (13,7 ±1,4 mmHg in Normal b versus 13,9 ±1,6 mmHg in Normal nb,  p=0,183), und war zur Glau­kom-Gruppe signi­fi­kant unter­schied­lich (16,7 ±3,1 mmHg, p<0,001). Die Vari­anz­ana­ly­se (ANOVA) aller Studi­en­grup­pen zeigte jedoch inner­halb des Grup­pen­ver­gleichs IOPb, IOPc und IOPr keine signi­fi­kan­ten Unter­schie­de. Somit hatte die Atem­übung in dieser Studie keine vorüber­ge­hen­den kurz­fris­ti­gen Auswir­kun­gen. Die Autoren schla­gen nun die Umset­zung einer Längs­schnitt­stu­die vor.

(isch)

Autoren: Paidimarri S et al.
Korrespondenz: Vanita Pathak Ray; vpathakray@gmail.com
Studie: Can Breathing Exercise or Pranayama Affect the Intraocular Pressure in the Short-term?
Quelle: J Glaucoma 2020;Sep 24.
Web: https://doi.org/10.1097/IJG.0000000000001682

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.