Präse­ni­le Kata­rakt im Wandel der Zeit

Die Prävalenz steigt mit der Prävalenz der hohen Myopie

16. April 2021

KAOHSIUNG (Bier­mann) — Süd-Taiwan gilt als Ende­mie­ge­biet der hohen Myopie. Eine aktu­el­le Studie hat nun gezeigt, dass eine hohe Myopie das wich­tigs­te klini­sche Charak­te­ris­ti­kum im Zusam­men­hang mit einer präse­ni­len Kata­rakt und eine Kern­skle­ro­se die häufigs­te Form dieser Linsen­trü­bung darstellt. Laut den chine­si­schen Autoren sei dies, im Vergleich zu den Ergeb­nis­sen vor 10 Jahren aus dieser Region, ein deut­li­cher Wech­sel der Haupt­ur­sa­che und der Morpho­lo­gie der präse­ni­len Katarakt.

Die Wissen­schaft­ler werte­ten Daten von medi­zi­ni­schen Aufzeich­nun­gen zu Pati­en­ten (Alter 30–54 Jahre) retro­spek­tiv aus, bei denen zwischen Septem­ber 2015 und August 2016 eine Kata­rakt-Opera­ti­on im Kaoh­si­ung Chang Gung Memo­ri­al Hospi­tal, Taiwan (China) erfolgt war. Ausge­schlos­sen wurden Pati­en­ten mit Uvei­tis, oder bei denen eine Kata­rakt-Opera­ti­on in Kombi­na­ti­on mit einer Vitrek­to­mie durch­ge­führt wurde.

Die Arbeits­grup­pe ermit­tel­te aus einem Kollek­tiv von 2439 erfolg­ten Kata­rakt-Opera­tio­nen 302 Fälle (12,38%), bei denen eine präse­ni­le Kata­rakt diagnos­ti­ziert worden war. Das Durch­schnitts­al­ter der Pati­en­ten betrug 47,55± 5,64 Jahre und die mitt­le­re axiale Bulbus­län­ge lag bei 26,00±2,89 mm.

Als Haupt­ur­sa­che der präse­ni­len Kata­rak­te stell­ten die Forscher eine hohe Myopie fest (mitt­le­re axiale Bulbus­län­ge ≥26 mm; 47,02%), gefolgt von einem Diabe­tes melli­tus (26,82%).

Im Hinblick auf die Morpho­lo­gie der Linsen­trü­bung zeigte sich bei 67,55% der Pati­en­ten eine Kernkatarakt.

Die Ophthal­mo­lo­gen vergli­chen die aktu­el­len Charak­te­ris­ti­ka der präse­ni­len Kata­rakt mit den Ergeb­nis­sen einer vorhe­ri­gen Studie vor 10 Jahren aus Süd-Taiwan, die von dersel­ben Arbeits­grup­pe durch­ge­führt worden war. Es zeigte sich ein Wech­sel, sowohl von der idio­pa­thi­schen Ursa­che zur ursäch­lich hohen Myopie, als auch bezüg­lich der Morpho­lo­gie der Trübung von poste­rio­rer subkap­su­lä­rer Trübung zu nukleä­rer Trübung.

Die Autoren resü­mie­ren, dass mehr Vorsicht bei der Behand­lung von präse­ni­len Kata­rak­ten im Hinblick auf die hohe Myopie der Pati­en­ten gebo­ten sei, da die Kompli­ka­ti­ons­ra­te in diesem Kollek­tiv erhöht ist.

(tt)

Autoren: Yu HJ et al.
Korrespondenz: Ming-Tse Kuo; mingtse@cgmh.or.tw
Studie: Clinical Characteristics of Presenile Cataract: Change over 10 Years in Southern Taiwan
Quelle: Biomed Res Int 2021; Mar 20;2021:9385293.
Web: dx.doi.org/10.1155/2021/9385293

 

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.