Poste­rio­re nicht­in­fek­tiö­se Uveitis

Dexamethason-Implantat zeigt gutes Wirksamkeits- und Sicherheitsprofil

16. August 2022

PARIS (Bier­mann) – Die Behand­lung mit einem intra­vit­rea­len Dexamethason(DEX)-Implantat bei Pati­en­ten mit poste­rio­rer nicht­in­fek­tiö­ser Uvei­tis (NIU) erweist sich als eine wirk­sa­me und siche­re Thera­pie­op­ti­on. Dieses Fazit ziehen die Verfas­ser einer aktu­el­len Wirksamkeitsanalyse.

In ihre prospek­ti­ve, multi­zen­tri­sche, beob­ach­ten­de Längs­schnitt­stu­die (LOUVRE‑2)  schlos­sen die Wissen­schaft­ler insge­samt 245 Pati­en­ten mit poste­rio­rer NIU ein, von denen bei 97 (40,2%) eine DEX-Implan­ta­ta­ti­on erfolg­te. Diese Kohor­te (mitt­le­res Alter 60,6±14,3 Jahre; 80% nicht thera­pi­e­na­iv) wurde weiter nach 2, 6 sowie 18 Mona­ten post­ope­ra­tiv über­prüft. Eine erneu­te Behand­lung war im Studi­en­zeit­raum erlaubt.

Die Arbeits­grup­pe legte als primä­ren Endpunkt den Anteil an Pati­en­ten mit einem Gewinn an best­kor­ri­gier­ter Sehschär­fe (BCVA) von ≥15 Buch­sta­ben nach 2 Mona­ten fest. Die sekun­dä­ren Endpunk­te umfass­ten die Pati­en­ten­an­zahl mit einem BCVA-Anstieg um ≥15 Buch­sta­ben nach 6 bzw. 18 Mona­ten, die mitt­le­re Verän­de­rung der zentra­len Netz­haut­di­cke (CRT) nach 2, 6 und 18 Mona­ten, die Anzahl an Pati­en­ten, die erneut behan­delt wurden sowie uner­wünsch­te Ereig­nis­se (AE) zu allen Zeitpunkten.

Die Forscher ermit­tel­ten nach 2 Mona­ten, dass die BCVA bei 20,5% der Pati­en­ten (19/91; 95%-KI 12,0–28.9) von im Mittel 60,9 ETDRS-Buch­sta­ben (dezi­mal 0,32) um ≥15 Buch­sta­ben mit einem mitt­le­ren Gewinn an 6,2 Buch­sta­ben (95%-KI 3,5–8,9) anstieg. Nach 6 Mona­ten war bei 38 Pati­en­ten (50,7%) keine weite­re Thera­pie erfor­der­lich. In den meis­ten Fällen war dies durch eine ausrei­chen­den Inflamma­ti­ons­kon­trol­le (27/38; 71,1%) begrün­det. Trotz­dem die Studie vorzei­tig wegen eines Produkt­rück­rufs been­det wurde und nur 18 Pati­en­ten (18,6%) die Studie nach 18 Mona­ten abschlos­sen, zeigte sich doch im gesam­ten Studi­en­zeit­raum eine Abnah­me der CRT von im Mittel 424,8 µm um 27,4% nach 2 Mona­ten, 18,5% nach 6 Mona­ten sowie 16,4% nach 18 Mona­ten. Zu DEX-beding­ten AE kam es bei 21,6% der Pati­en­ten (21/97), welche in 17 Fällen (17,5%) eine okulä­re Hyper­ten­si­on beinhalteten.

(tt)

Autoren: Bodaghi B et al.
Korrespondenz: Bahram Bodaghi; bahram.bodaghi@aphp.fr
Studie: Real-Life Efficacy, Safety, and Use of Dexamethasone Intravitreal Implant in Posterior Segment Inflammation Due to Non-infectious Uveitis (LOUVRE 2 Study)
Quelle: Ophthalmol Ther 2022; Jul 8 (online ahead of print)
Web: dx.doi.org/10.1007/s40123-022-00525-8

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.