Plat­ten­epi­thel­kar­zi­nom der Augenoberfläche

Bilaterales Auftreten kann synchron und metachron sein

16. April 2021

HYDERABAD (Bier­mann)  Eine aktu­el­le Studie hat gezeigt, dass bila­te­ra­le Plat­ten­epi­thel-Neopla­si­en (OSSN) der Augen­ober­flä­che sowohl synchron als auch zeit­ver­setzt auftre­ten können. Für die früh­zei­ti­ge Diagno­se des 2.Tumors sei eine sorg­fäl­ti­ge Kontrol­le des Part­ner­au­ges sehr wich­tig, so die indi­schen Autoren.

In die retro­spek­ti­ve Fall­stu­die wurden 25 Pati­en­ten mit bila­te­ra­lem OSSN aufge­nom­men. Das Durch­schnitts­al­ter der Pati­en­ten bei Diagno­se­stel­lung lag bei 31 Jahren (Median 24 Jahre; Bereich 2–60 Jahre).

Die Wissen­schaft­ler diagnos­ti­zier­ten als Risi­ko­fak­to­ren für ein bila­te­ra­les OSSN eine Xero­der­ma pigmento­sa bei 15 Pati­en­ten (60%), eine HIV-Infek­ti­on in 3 Fällen (12%), eine konjunk­ti­va­le Xero­sis bei 1 Pati­en­ten (4%) sowie die Appli­ka­ti­on topi­scher Corti­cos­te­ro­ide in 1 Fall (4%). Bei 7 Pati­en­ten (28%) konnte die Arbeits­grup­pe weder okulä­re noch syste­mi­sche Risi­ko­fak­to­ren finden.

Die Ophthal­mo­lo­gen stell­ten bei 14 Pati­en­ten (56%) ein synchro­nes und in 11 Fällen (44%) ein meta­chro­nes Auftre­ten der Tumore fest. Die bila­te­ra­le Tumor-Morpho­lo­gie war bei 12 Pati­en­ten (48%) vergleichbar.

Die histopa­tho­lo­gi­sche Unter­su­chung ergab bei 36 Tumo­ren eine konjunk­ti­va­le intra­epi­the­lia­le Neopla­sie (CIN) Grad 1 (4 Fälle; 8%), Grad 2 (7 Fälle; 14%), ein Carci­no­ma in situ (5 Tumore; 10%) sowie ein inva­si­ves Karzi­nom (20 Tumore; 40%).

Die Forscher ermit­tel­ten als primä­re Thera­pie bei 49 Neopla­si­en (1 Pati­ent schied nach der Diagno­se des OSSN am Part­ner­au­ge aus) eine Exzi­si­ons­bi­op­sie (31 Fälle; 62%), eine topi­sche Immun­the­ra­pie mit Inter­fe­ron α2B (11 Fälle; 22%), eine zyto­sta­ti­sche Thera­pie mit topi­schem Mito­my­cin C (3 Fälle; 6%), eine Enuklea­ti­on (1 Fall; 2%), eine orbi­ta­le Exen­te­ra­tio (2 Fälle; 4%) sowie eine Bestrah­lung mittels Brachythe­ra­pie (1 Fall; 2%).

Ein Rezi­div entwi­ckel­ten 16 Augen (32%).

In 16 Fällen (64%) konn­ten beide Bulbi bei einer durch­schnitt­li­chen Nach­be­ob­ach­tungs­zeit von 41 Mona­ten (Median 30 Monate; Bereich 1–164 Monate) erhal­ten bleiben.

(tt)

Autoren: Vempuluru VS et al.
Korrespondenz: Swathi Kaliki; kalikiswathi@yahoo.com
Studie: Bilateral ocular surface squamous neoplasia: A study of 25 patients and review of literature.
Quelle: Eur J Ophthalmol 2021; Apr 5;11206721211007109.
Web: dx.doi.org/10.1177/11206721211007109

 

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.