OCT beim Makula-Kolobom

Korrelation zwischen Serologie und morphologischen Merkmalen

17. Mai 2019

NEU-DELHI (Bier­mann) – Makula-Kolo­bo­me resul­tie­ren aus einer Entwick­lungs­stö­rung oder einer intrau­te­ri­nen Entzün­dung. Außer einer Sero­lo­gie können klini­sche Merk­ma­le und die opti­sche Kohä­renz­to­mo­gra­phie mit Swept-Source-Tech­no­lo­gie (SS-OCT) Hinwei­se auf die Ätio­lo­gie von Makula-Kolo­bo­men geben, so das Ergeb­nis einer indi­schen retro­spek­ti­ven Fallstudie.

Um die Korre­la­ti­on zwischen den morpho­lo­gi­schen Merk­ma­len und der Sero­lo­gie bei Augen mit einem Makula-Kolo­bom zu beur­tei­len, wurden Pati­en­ten betrach­tet, die sich über einen Zeit­raum von 2 Jahren (Januar 2016 bis Dezem­ber 2017) mit einem Makula-Kolo­bom in einer Retina-Klinik vorstell­ten. Basie­rend auf den Serum-IgG-Ergeb­nis­sen wurden die Pati­en­ten in drei Grup­pen einge­teilt: posi­tiv für Toxo­plas­ma, posi­tiv für Cyto­me­ga­lie­vi­rus (CMV) und Sero­lo­gie negativ.

Insge­samt wurden 49 Augen von 27 Pati­en­ten unter­sucht. Das Durch­schnitts­al­ter betrug 24,8 ±14,9 Jahre (7–60 Jahre). Während sich die Läsi­ons­grö­ße, das Vorhan­den­sein von Satel­li­ten­lä­sio­nen, choro­ida­le Exca­va­tio­nen und choro­ida­le Lacu­nae (große Ader­haut­ge­fä­ße) bei der SS-OCT zwischen den Grup­pen signi­fi­kant unter­schie­den, vari­ier­ten Pigmen­tie­rung, Netz­haut­fibro­se, Form, Netz­haut­ge­fäß­mus­ter und Sicht­bar­keit der Ader­haut­ge­fä­ße nicht signifikant. 

Die Läsio­nen in sero­lo­gisch posi­ti­ven CMV-Fällen waren meis­tens einzeln (n=8/8), groß (n=5/8) und tief (n=8/8). Die Läsio­nen in sero­lo­gisch posi­ti­ven Toxo­plas­ma-Fällen waren größ­ten­teils flach bis ober­fläch­lich (n=18/26), mittel­groß (n=19/26) und entwe­der eine einzel­ne Läsion (n=17/26) oder multi­ple Satel­li­ten­lä­sio­nen (n=9/26).

Die Läsio­nen in sero­lo­gisch nega­ti­ven Fällen waren meist klein bis mittel (n=13/15), soli­tär (n=15/15), tief (n=11/15) oder mit Ader­haut­lü­cken (n=8/15).

(isch)

Autoren: Kumar V et al.
Korrespondenz: Kumawat D; deveshkumawat21@gmail.com
Studie: Macular Colobomata: Comparison of Clinical and Optical Coherence Tomography Features With Serologic Results
Quelle: Am J Ophthalmol 2019;200:47–56.
Web: https://doi.org/10.1016/j.ajo.2018.12.018

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.