OCT‑A nach Transplantation

Lokalisierung der Hornhautneovaskularisation

17. Mai 2019

PEKING (Bier­mann) – Die Anwen­dung der opti­schen Kohä­renz­to­mo­gra­phie-Angio­gra­phie (OCT‑A) ist zur Visua­li­sie­rung einer Horn­haut­neo­vasku­la­ri­sa­ti­on (CoNV) geeig­net, was bei der Beur­tei­lung der Absto­ßung von Horn­haut­trans­plan­ta­ten hilf­reich sein kann. Dies hat die Pilot­stu­die einer Arbeits­grup­pe aus Peking ergeben.

In die Pilot­stu­die mit Fall­samm­lun­gen wurden Pati­en­ten einge­schlos­sen, bei denen eine Horn­haut­trans­plan­ta­ti­on durch­ge­führt wurde, einschließ­lich einer pene­trie­ren­den Kera­to­plas­tik (PKP) und einer tiefen lamel­lä­ren Kera­to­plas­tik (TLKP) mit oder ohne zusätz­li­cher kera­to­lim­ba­ler Transplantation. 

Alle Pati­en­ten wurden neben der OCT‑A einer Reihe von ophthal­mo­lo­gi­schen Unter­su­chun­gen einschließ­lich der Spalt­lam­pen-Foto­gra­fie unter­zo­gen. Die Studie umfass­te 15 Augen von 14 Pati­en­ten (Durch­schnitts­al­ter 37,4 ±13,3 Jahre), von denen 9 Augen einer PKP und 6 Augen einer TLKP unter­zo­gen worden waren. 

Die OCT‑A war in der Lage, die Merk­ma­le einer CoNV in Augen mit einer signi­fi­kan­ten CoNV eindeu­tig zu iden­ti­fi­zie­ren und das Vorhan­den­sein einer CoNV auch in jenen Augen zu bestä­ti­gen, bei denen der Verdacht auf eine CoNV bestand. Basie­rend auf ihrer Tiefe und Posi­ti­on wurden durch die OCT‑A 4 Arten von CoNV (Oberflächen‑, Stroma‑, Rand- und Empfän­ger­bett-CoNV) entdeckt.

Eine ober­fläch­li­che CoNV konnte haupt­säch­lich in Augen mit einer PKP (88,9% ±11,1%) beob­ach­tet werden. Das Empfän­ger­bett-CoNV fand sich nur bei Augen, die einer TLKP unter­zo­gen wurden (83,3% ±16,7%). Ein Vergleich der Bewer­tung durch zwei verblin­de­te Beob­ach­ter ergab einen Kappa-Wert von 0,94, was auf eine ausge­zeich­ne­te Über­ein­stim­mung hinweist.

(isch)

Autoren: Chan SY et al.
Korrespondenz: Yun Feng; superjune@sina.com
Studie: Localization of Corneal Neovascularization Using Optical Coherence Tomography Angiography
Quelle: Cornea: March 19, 2019.
Web: https://doi.org/10.1097/ICO.0000000000001931

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.