Offen­win­kel­glau­kom und Progression

Zirkumpapilläre oberflächliche Gefäßdichte stellt Prädiktor dar

29. November 2021

SEOUL (Bier­mann) – Eine Verrin­ge­rung der zirkum­pa­pil­lä­ren ober­fläch­li­chen Gefäß­dich­te (VD) in der OCT-Angio­gra­phie (OCT‑A), insbe­son­de­re bei mode­rat bis fort­ge­schrit­te­nem Glau­kom (MAG), ist signi­fi­kant mit einer Progres­si­on des Glau­koms asso­zi­iert, und könnte als Biomar­ker zur Über­wa­chung des Krank­heits­ver­lau­fes geeig­net sein. Das schrei­ben die Autoren einer aktu­el­len Studie aus Südkorea.

Die Wissen­schaft­ler schlos­sen 102 Patienten/Augen mit Offen­win­kel­glau­kom in die retro­spek­ti­ve Longi­tu­di­nal­stu­die ein. Bei 50 Pati­en­ten lag ein frühes Glau­kom ([EG]; mitt­le­re Abwei­chung [MD] im Gesichts­feld [VF] > ‑6dB) und bei 52 Pati­en­ten ein MAG (MD ≤ ‑6dB) vor.

Die Arbeits­grup­pe analy­sier­te mithil­fe der Soft­ware ImageJ die Befun­de der OCT-A-Bild­ge­bung zu der zirkum­pa­pil­lä­ren und maku­lä­ren ober­fläch­li­chen und tiefen VD. Des Weite­ren defi­nier­ten die Forschen­den die Rate der VF-Progres­si­on als MD-Anstieg in Dezi­bel (dB) pro Jahr. Linea­re Regres­si­on wurde verwen­det, um Fakto­ren zu über­prü­fen, die die Verschlech­te­rung des VF beeinflussen.

Eine weite­re Analy­se wurde bei Pati­en­ten durch­ge­führt, bei denen eine VF-Progres­si­on auftrat. Diese Pati­en­ten wurden in 2 Grup­pen einge­teilt: eine Gruppe mit >50% bestehen­der ober­fläch­li­cher Rest-VD am Anfang der Studie sowie eine Gruppe mit < 50%.

Die mitt­le­re Nach­be­ob­ach­tungs­zeit betrug 95,41±35,72 Monate.

Die Forscher ermit­tel­ten eine schnel­le­re Progres­si­ons­ra­te beim MAG (-0,35±0,56 dB/Jahr) im Vergleich zum EG (-0,16±0,36 dB/Jahr; p=0,049). Darüber hinaus stell­ten sie fest, dass die ober­fläch­li­che, insbe­son­de­re die zirkum­pa­pil­lä­re VD signi­fi­kant mit der Rate an MD-Progres­si­on bei allen Augen sowie beim MAG asso­zi­iert war (beide p≤0,007).

Bei 65 Augen (63,73%) kam es zu einer Progres­si­on. Bei Pati­en­ten mit <50% der zirkum­pa­pil­lä­ren ober­fläch­li­chen VD als Ausgangs­wert zeigte sich, unab­hän­gig von der Ausgangs-MD, ein signi­fi­kan­ter Zusam­men­hang zwischen Anfangs-VD und Progres­si­ons­ra­te (p=0,021).

Beim EG erwies sich nur der Augen­in­nen­druck zu Studi­en­be­ginn als mit einer Progres­si­on verbun­den (p=0,003). Bei den tiefen VD bestand keine signi­fi­kan­te Asso­zia­ti­on mit einer Progression.

(tt)

Autoren: Lee J et al.
Korrespondenz: Jiyun Lee; lemonssung@gmail.com
Studie: The Impact of Superficial Vessel Density on Glaucoma Progression according to the Stage of Glaucoma
Quelle: J Clin Med 2021; Nov 2;10(21):5150.
Web: dx.doi.org/10.3390/jcm10215150

html

Aus rechtlichen Gründen (Heilmittelwerbegesetz) dürfen wir die Informationen nur an Fachkreise weitergeben.